Drucksache - VIII-0676  

 
 
Betreff: Veranstaltungsreihe von Frauen für Frauen entwickeln und durchführen

Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /ZB
   Beteiligt:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
   Linksfraktion
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
28.11.2018 
20. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
14.08.2019 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
30.10.2019 
27. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
04.12.2019 
28. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Fraktion der SPD, 20. BVV am 28.11.18
2. Ausfertigung Antrag SPD, Linke und B´90/Grüne 20. BVV am 28.11.18
VzK§13BezVG BA, ZB 25. BVV am 14.08.19
VzK§13BezVG BA, ZB 27. BVV am 30.10.19
VzK§13BezVG BA, ZB Anlage 27. BVV am 30.10.19
VzK§13BezVG BA, ZB 28. BVV am 04.12.19

Siehe Anlage


Bezirksamt Pankow von Berlin

.11.2019

An die
Bezirksverordnetenversammlung

Drucksache-Nr.: VIII-0676

Vorlage zur Kenntnisnahme
r die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

3. Zwischenbericht

Veranstaltungsreihe von Frauen für Frauen entwickeln und durchführen

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung des in der 020. Sitzung am 28.11.2018 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung Drucksache Nr. VIII-0676:

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, eine Veranstaltungsreihe von Frauen für Frauen zu entwickeln und durchzuführen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist die Thematisierung von Frauen u.a. in Führungspositionen, in der Wirtschaft und der Arbeitswelt. Die Veranstaltungsreihe soll von der VHS in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung entwickelt, geplant und durchgeführt werden. Nach Möglichkeit sollen externe Partnerinnen, wie z.B. die Unternehmerinnen plus und der Frauenbeirat einbezogen werden.

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

  1. Am 29. Oktober 2019 fand im Schloss Schönhausen der Auftakt zu einer Frauenveranstaltungsreihe mit dem Thema "Netzwerken Frauen anders?" statt. Die Veranstaltung stellte für Akteure, Veranstalter*innen und Teilnehmer*innen einen großen Erfolg dar. Nach einem anregenden Impulsvortrag und einer spannenden Podiumsdiskussion nahmen die Frauen rege Vernetzungsmöglichkeiten wahr. Sie verständigten sich darüber, weitere Veranstaltungen und Angebote für die berufliche Weiter- und Höherqualifizierung von Frauen zu entwickeln.
  2. Der seit 11 Jahren organisierte Info-Tag für Frauen "Wege in die Arbeit" fand am 7.  November 2019 im Frauenzentrum EWA e. V. statt. Diese Veranstaltung stellte dank der Unterstützung der Pankower Gleichstellungsbeauftragten eine erfolgreiche Eventveranstaltung im Rahmen der beruflichen Weiterentwicklung von Frauen dar. Die Vorträge und Beratungen wurden als intensiv, inspirierend und informativ erlebt.
  3. Das Bezirksamt konzipierte im Ergebnis einschlägiger Beratungen und Gespräche das Angebot einer Veranstaltungsreihe von Frauen für Frauen an der Volkshochschule Pankow. Dieses Konzept wurde unter Mitarbeit der Unternehmerinnen plus e. V. und der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirksamtes erarbeitet. Soll das im Anhang beigefügte Konzept zur Frauenförderung für das 1. Halbjahr 2020 kostenfrei angeboten werden, benötigt die Volkshochschule Mittel in Höhe von ca. 10.000 € für die Finanzierung der Kurse, der Öffentlichkeitsarbeit und der zusätzlichen Raumkosten sowie für die Weiterentwicklung des Konzeptes. Es wird derzeit geprüft, ob diese Mittel im Rahmen der Haushaltsdurchführung zur Verfügung gestellt werden können. Andernfalls kann dieses Programm den Teilnehmer*innen lediglich kostenpflichtig angeboten werden. Nach Abschluss des Sommersemesters soll eine Evaluation zur Nutzung des Angebots erfolgen, auf deren Grundlage über die Weiterführung entschieden werden soll.

Haushaltsmäßige Auswirkungen

Derzeit nicht bezifferbar.

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

Die speziell auf Frauen aller Generationen und unabhängig von deren ethnischer Zugehörigkeit zugeschnittenen Angebote dienen dem Abbau der strukturellen Benachteiligung und der sozialen Ausgrenzung sowie der Förderung von Chancengleichheit für Frauen.

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

keine

Kinder- und Familienverträglichkeit

keine Auswirkungen

ren Benn
Bezirksbürgermeister

Rona Tietje
Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen