Drucksache - VIII-0741  

 
 
Betreff: Gewerbe trifft Ämter – Ämterübergreifende Runde und Handreichung initiieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDAusschuss für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft
   
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
20.02.2019 
22. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft federführender Ausschuss
05.03.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft vertagt     
19.03.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft vertagt   
02.04.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
15.05.2019 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Fraktion der SPD, 22 BVV am 20.2.19
Beschlussempfehlung SoSeArW 24. BVV am 15.05.19

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, eine „Strategie“ zu entwickeln, um den ämterübergreifende Austausch und die Ansprache/den Umgang mit Kleinstgewerbe und Kleinselbständigen im Bezirk Pankow zu verbessern. Schwerpunkt soll die Optimierung der Ansprache und die Verbesserung der Zusammenarbeit/des Zusammenwirkens der beteiligten Ämter in der Beratung, Begleitung und Koordinierung der Anliegen von Kleinst-Selbständigen und kleinen Betrieben im Bezirk sein. Unter dem Titel „Gewerbe trifft Ämter“ (Arbeitstitel) soll anlass- oder themenbezogen eine Austauschrunde zwischen Gewerbe und Ämtern initiiert werden, die u.a. dazu genutzt werden soll, die Aktivitäten der Wirtschaftsförderung und die Beratungs- und Unterstützungsangebote an Gewerbetreibende bekannter zu machen. Die Auswahl der teilnehmenden Gewerbetreibenden kann hierbei nach bestehenden Initiativen oder Geschäftsstraßenverbünden erfolgen.


Begründung Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft:

Insbesondere die über 15.000 Klein- und Kleinstgewerbetreibenden in Pankow, wünschen sich eine bessere Koordinierung der Ämter im Rahmen der Gründungsvorhaben, der Beratung, der Betreuung und Begleitung. Ziel der Bemühungen sollte sein, dass die Ämter in optimierter Weise bei der Beratung von Unternehmen zusammenwirken und sich anlass- oder themenbezogen, in einem fortlaufenden Austausch zu den spezifischen Problemlagen und Anliegen der Gewerbetreibenden befinden.
Eine anlass- oder themenbezogene Gesprächsrunde zwischen den im Einzelfall betroffenen Ämtern und Gewerbetreibenden soll zu einem „Mehr“ an gegenseitigem Verständnis und zur Kenntnis der Problemlagen beitragen.

Begründung der Beschlussempfehlung Ausschuss für Soziales, Senior*innen, Arbeit und Wirtschaft:

Bei der Einreichung der Drucksache wurde darauf hingewiesen, dass es vor allem um die Unterstützung des kleinen und mitteleren Gewerbe geht. Die Forderungen der Drucksache könnten eine Hilfe in der Koordination und Vernetzung im Bezirk sein. Die Wirtschaftsförderung berichtet, dass es bereits Kontakt zu den Gewerbetreibenden in der Hufelandstraße gibt, die im Antrag gesondert adressiert sind. Auch stellt die Wirtschaftsförderung die bereits existierenden Flyer und Handreichungen vor. Die Drucksache wird von der einreichenden Fraktion vertagt, um diese zu überarbeiten. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung wurde eine veränderte Version vorgelegt und beschlossen.

Text Ursprungsantrag Fraktion der SPD:

Das Bezirksamt Pankow wird ersucht, eine ämterübergreifende Strategie/Vereinbarung zur Sicherung und zum Umgang mit Kleinstgewerbe und Kleinselbständigen im Bezirk Pankow unter der Federführung der Wirtschaftsförderung zu erarbeiten. Schwerpunkt der Strategie/Vereinbarung soll u.a. die Verbesserung der Zusammenarbeit/des Zusammenwirkens der verschiedenen Ämter in der Beratung, Begleitung und Koordinierung der Anliegen von Kleinst-Selbständigen und kleinen Betrieben im Bezirk sein. Unter dem Titel „Gewerbe trifft Ämter“ (Arbeitstitel) soll eine regelmäßige Austauschrunde zwischen Gewerbe und Ämtern initiiert werden. Die Auswahl der teilnehmenden Gewerbetreibenden kann hierbei nach bestehenden Initiativen oder orientiert an Geschäftsstraßen erfolgen. Begleitend soll neuen Gewerbetreibenden ein Flyer mit Ansprechpartnern im Bezirk und den wichtigsten Richtlinien sowie Hinweisen für den Start an die Hand gegeben werden.

Begründung Ursprungsantrag:

Die Gewerbetreibenden wünschen sich eine bessere Koordinierung der Ämter im Rahmen der Gründungsvorhaben, der Beratung, der Betreuung und Begleitung. Häufig sind Ansprechpartner nicht bekannt oder Prozesse, wie die Ausstellung einer Parkvignette für Gewerbetreibende, dauern schlicht zu lang. Ziel sollte vielmehr sein, dass die Ämter besser bei der Beratung von Unternehmen zusammenwirken, so dass die Unternehmen nicht mit jedem Amt einzeln den Kontakt suchen müssen.

Hier soll eine regelmäßige Gesprächsrunde zwischen Ämtern und Gewerbetreibenden für gegenseitiges Verständnis und für Kenntnis der Problemlagen sorgen. Ansprechpartner und die wichtigsten Hinweise sollen in einem Flyer zusammengefasst werden und den Gewerbetreibenden zugänglich gemacht werden.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen