Kunst bildet – auch politisch. Künstlerische Ansätze einer aufsuchenden politischen Bildung

Dieser Fachtag ist ausgebucht, weitere Anmeldungen können wir leider nicht entgegennehmen.

Politische Teilhabe ist in Deutschland ungleich verteilt. Ob Menschen wählen gehen, in Parteien und Initiativen engagiert sind oder an Beteiligungsverfahren mittun, ist nicht zuletzt abhängig von ihrem sozialen Status. Der noch neue Ansatz einer aufsuchenden politischen Bildung hat zum Ziel, politische Teilhabe für möglichst alle Menschen zugänglich zu machen.

Dabei sind informelle Bildungssettings wichtig. Künstlerische Ansätze scheinen geeignet zu sein, um Menschen vor Ort anzusprechen und zu aktivieren.

Der Fachtag beleuchtet, was mit Kunst politisch bildend möglich ist.

Programm

  • 14.00 Uhr:

    Begrüßung und Start in den Tag

  • 14.20 Uhr:

    Hauptreferat 1
    Künstlerische Intervention und politische Bildung – die Perspektive der Kunst
    Harald Hahn, Legislatives Theater Berlin

  • 14.50 Uhr:

    Hauptreferat 2
    Politische Bildung und künstlerische Ansätze – die Perspektive der politischen Bildung
    Franziska Richter, Friedrich-Ebert-Stiftung, Referentin für Kultur und Politik

  • 15.20 Uhr:

    Gespräch mit dem Publikum

  • 15.50 Uhr:

    Pause

  • 16.15 Uhr:

    Workshopphase Workshops zur Auswahl:
    • Workshop 01: Theater als Mittel der politischen Bildung: Auseinandersetzung mit den eigenen Themen und Stärkung von Grundkompetenzen der politischen Bildung (Dorothea Lübbe, Hochschule Magdeburg-Stendal)
    • Workshop 02: Klingeln und Quasselstrippen. Künstlerische Installation im öffentlichen Raum als „Beteiligung vor der Beteiligung“ (Malte Bergmann und Tomma Suki-Hinrichsen, UdK design research lab)
    • Workshop 03: Bildende Kunst gestaltet Stadt (Adam Page, station urbaner kulturen Hellerdorf der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst)
  • 17.45 Uhr:

    Wechsel ins Plenum und Kaffeepause

  • 18.00 Uhr:

    Ergebnissicherung: „Was kann Kunst in der aufsuchenden politischen Bildung?“

  • 18.30 Uhr:

    Ende der Veranstaltung

  • Datum:

    Dienstag, 27. September 2022

  • Zeit:

    14.00 – 18.30 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Diese Veranstaltung ist ausgebucht, weitere Anmeldungen können wir leider nicht entgegennehmen.

  • iCalendar:

  • Ansprechpersonen:

    Annette Wallentin, E-Mail, Telefon (030) 90227 4977