Fake News - altes Phänomen, neue Hintergründe, Ansätze für die Praxis

10.10.2017

Workshop

Gemeinsam mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) bietet die Berliner Landeszentrale für politische Bildung einen Workshop zum Thema „Fake News“ und dem pädagogischen Umgang damit an.

Der Begriff Fake News ist Anglizismus des Jahres 2016. Donald Trump spricht vom Nachrichtensender CNN als Fake News. Aber was unterscheidet Fake News von Propaganda, Zeitungsenten, Satire, Verschwörungstheorien oder uralten Hoaxen aus der Zeit der E-Mail-Kettenbriefe? Falsche Bilder und falsche Nachrichten spielen auch im Wahlkampf eine Rolle. Im US-Wahlkampf kamen verschiedene falsche Nachrichten auf, die sich für Trump aussprachen. Aber haben sie die Wahl entschieden? Im Workshop wird der Frage nach den Motiven der Urheber und der Wirkung von Fake News im Wahlkampf in den USA und Deutschland genauso nachgegangen wie den Gegenstrategien zu Fake News. Dabei werden Beispiele, Übungen und Werkzeuge vorgestellt, die sich für Bildungsarbeit und Unterricht eignen, um dem Phänomen zu begegnen.

  • Seminarleitung:

    Dennis Romberg

  • Datum:

    Dienstag, den 10. Oktober 2017

  • Zeit:

    von 16.00 bis 18.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besucherzentrum / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Reinhard Fischer, E-Mail, Telefon (030) 90227 4962