Bürgerschaftliche Integration und politische Teilhabe von Schutzsuchenden

07.12.2017

Forum

Zur erfolgreichen Integration von Asyl- und Schutzsuchenden gehört auch deren bürgerschaftliche und politische Teilhabe, beispielsweise die Mitwirkung in Elternvertretungen an Schulen und Kitas oder auch ehrenamtliches Engagement in Organisationen und Vereinen. In gesellschaftlichen und politischen Debatten fällt dieser Aspekt der Integration aber häufig unter den Tisch.

Wir wollen der Frage nachgehen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Schutzsuchende ihre eigenen Themen und Anliegen in die Diskussion einbringen können. In welchem Verhältnis steht dabei bürgerschaftliche Teilhabe zu den Werten und Normen der freiheitlichen Demokratie und der Menschenrechte? Welche Bedeutung hat der Menschenrechtsbezug für das alltägliche Zusammenleben, was können sie zur Reduktion von Konflikten und zur Stärkung der bürgerschaftlichen Partizipation beitragen? Wie können die Aspekte Menschenrechte und demokratische Grundwerte und politische und bürgerschaftliche Teilhabe in den (Bildungs-)Angeboten für und mit Schutzsuchenden berücksichtigt werden?

Ziel der Veranstaltung ist die Diskussion notwendiger Rahmenbedingungen und das gemeinsame Nachdenken über erfolgversprechende (niedrigschwellige) Ansätze.

  • 18.30 Uhr

    Begrüßung

    • Thomas Gill, Berliner Landeszentrale für politische Bildung
    • Carl Chung, Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus
  • 18.40 Uhr

    Impuls

    • Dr. Jutta Aumüller, CJD Berlin-Brandenburg: „Normen und Wertorientierung als Grundlage bürgerschaftlicher Integration und politischer Teilhabe?“
  • 18.55 Uhr

    Podiumsdiskussion

    • Katarina Niewiedzial, Integrationsbeauftragte Bezirk Pankow
    • Meike Nandiko, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Willkommensklassen
    • Dr. Mehmet Alpbek, Bundesgeschäftsführer Föderation Türkischer Elternvereine
    • Dr. Jutta Aumüller, CJD, Fachbereichsleiterin Wohnen und Begleiten

    Moderation: Tobias Rosin (JFDA)

  • 19.30 Uhr

    Zwischeninterviews

    • Yasser Seidawi, Honorarmitarbeiter im Projekt HaGer (JFDA)
    • Julia Schaaf, Lernplattform www.lernox.de
  • 19.45 Uhr

    Fortführung der Podiumsdiskussion und Öffnung des Austauschs

  • 20.30 Uhr

    Stay Together

  • Kooperationspartner

    • Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.
    • Projekt HaGer – Kompetenzerwerb zum Umgang mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Kontext von Flucht und Integration
  • Datum:

    Donnerstag, 7. Dezember 2017

  • Zeit:

    von 18.30 bis 21.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Thomas Gill, E-Mail, Telefon (030) 90227 4961