Buchvorstellung "1968 in Berlin. Schauplätze der Revolte"

24.10.2017

Lesung

Berlin war einer der Brennpunkte der Studentenrevolte. Dieses Buch verfolgt die Ereignisse von der ersten Anti-Vietnam-Kriegs-Demo in der Hardenbergstraße (1966), über die Erschießung Benno Ohnesorgs an der Deutschen Oper (1967) bis zur Befreiung des RAF-Terroristen Andreas Baader (1970). In den Blick genommen werden auch die Protestaktionen im Osten der Stadt, die sich vor allem gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei richteten.

Texte zu den Hintergründen, umfangreiches Bildmaterial und eine Übersichtskarte machen das Buch zu einem Zeitreiseführer in die jüngere deutsche Geschichte. Der Autor Ingo Juchler ist Professor an der Universität Potsdam.

Nach einer Einführung findet ein Gespräch mit dem Autor und Bettina Wegner statt. Bettina Wegner engagierte sich 1968 in der DDR beim Protest gegen die Intervention der Warschauer-Pakt-Staaten in der Tschechoslowakei.

Veranstaltungsort der Buchvorstellung in Kooperation mit dem be.bra Verlag ist die Berliner Landeszentrale für politische Bildung im Amerika Haus direkt am Bahnhof Zoologischer Garten.

  • Gäste:

    • Prof. Ingo Juchler, Autor
    • Bettina Wegner, Zeitzeugin
  • Moderation:

    Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

  • Datum:

    Dienstag, 24. Oktober 2017

  • Zeit:

    18.30 bis 20.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besuchszentrum / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Bitte melden Sie sich online an.

  • Ansprechperson:

    Julia Hasse, E-Mail, Telefon (030) 90227 4965