Newsletter Nr. 11/2019

Buch "Demokratie ganz nah - 16 Ideen für ein gelebtes Grundgesetz"
Bild: LZ

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Demokratie ganz nah: Wie erreicht ein solches Motto möglichst viele Menschen in unserer Gesellschaft, auch jene, die sich nicht gehört, nicht verstanden, vielleicht sogar abgehängt fühlen? Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen Ideenwettbewerb für alle 16 Landeszentralen bzw. Landesbeauftragten für politische Bildung ausgerufen. Im Mittelpunkt stehen sogenannte aufsuchende Initiativen, die unterschiedliche Diskussions- und Beteiligungsformate anbieten. Vor allem dort, wo Menschen bisher selten mit „der Politik“ in Berührung kommen können oder wollen. Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt in ihrem neuen Band alle Projekte vor und lädt ein, den Erfahrungsaustausch über neue Methoden zu vertiefen. Im Berliner Beitrag geht es um unser Seminar-Format „Demokratisch kommunizieren und diskutieren in Gemeinden, Gruppen und Vereinen“ (siehe unten). Der Band ist während unserer Öffnungszeiten in unserem Besuchszentrum kostenlos erhältlich und steht unter diesem Link zum Download zur Verfügung.

Am Freitag, 31. Mai 2019, bleibt unser Besuchszentrum geschlossen.

Herzlich grüßt
Ihre Newsletter-Redaktion der Landeszentrale

____________________________________________________________________

Kommende Veranstaltungen

____________________________________________________________________

02.06.2010 – Stadtrundgang: 1968 in Berlin - Schauplätze der Revolte

Der gewaltsame Tod des Studenten Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 nahe der Deutschen Oper wurde zum Zündfunken für die Ausbreitung der 68er-Bewegung. Der Schauplatz dieses Ereignisses wird einer von mehreren Anlaufpunkten dieses Stadtrundgangs am 52. Todestag Ohnesorgs sein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

12.06.2019 - Demokratisch kommunizieren und diskutieren in Gemeinden, Gruppen und Vereinen

In diesem Seminar erlernen Sie grundlegende Kommunikationstechniken, die es Ihnen ermöglichen, Entscheidungen in Gemeinden und Vereinen demokratischer zu gestalten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

27.06.2019 – Vor Gott sind alle Menschen Berliner - Gespräch mit Sharon Adler

Iman Andrea Reimann, Vorsitzende des Deutschen Muslimischen Zentrums e.V., spricht im dritten Teil der Reihe „Vor Gott sind alle Menschen Berliner“ mit der Fotografin Sharon Adler, der Gründerin und Herausgeberin des Online-Magazins für Frauen, AVIVA-Berlin.de.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

30.06.2019 – Stadtrundgang: 1848 in Berlin – Schauplätze der Märzrevolution

Bei diesem Stadtrundgang werden zentrale Schauplätze der Märzrevolution 1848 besucht und dabei die revolutionären Ereignisse und beteiligte Personen vorgestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

01.07.2019 – Veranstaltungsreihe "Rückfall in eine autoritäre Zukunft?" – Autoritäre Tendenzen als Herausforderung für politische Bildung

Die Debatten darüber, ob mit rechtspopulistischen Akteuren gesprochen und diese zu Veranstaltungen eingeladen werden sollen, verdecken die viel grundlegenderen Herausforderungen. Welches Verständnis von Demokratie und Menschenrechten liegt der politischen Bildung zugrunde?

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

____________________________________________________________________

Neue Publikationen

____________________________________________________________________

Der Ursprung der Liebe

Deckblatt Ursprung der Liebe

Die Politikwissenschaftlerin Liv Strömquist erforscht in diesem Comic die historischen Erscheinungsformen und gesellschaftlichen Phänomene der romantischen Liebe.

Die Publikation ist während unserer Öffnungszeiten im Besuchszentrum erhältlich.

Grundeinkommen kontrovers - Plädoyers für und gegen ein neues Sozialmodell

Deckblatt Grundeinkommen kontrovers

Über das bedingungslose Grundeinkommen wird kontrovers diskutiert. Für die einen sind die bisherigen Geld-, Sach- und Dienstleistungen des bestehenden Sozialstaats teilweise weniger großzügig, aber womöglich zielgenauer; für die anderen soll dieses Sozialmodell durch ein neues Sicherungsarrangement für alle Wohnbürger ersetzt werden, das diese aus den Zwängen eines bürokratischen Systems befreit und es ihnen ermöglicht, frei über ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu entscheiden.

Die Publikation ist während unserer Öffnungszeiten im Besuchszentrum erhältlich.