Inhaltsspalte

bpb-Monitoring erschließt Randbereiche des religiös begründeten Extremismus im digitalen Raum

20.05.2022

Viele Jugendliche informieren sich auf YouTube über politische, lebensweltliche und religiöse Fragen. Umso wichtiger ist es, Entwicklungen auf dieser Plattform im Blick zu behalten, die unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung zuwiderlaufen.

Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat das Zentrum für angewandte Deradikalisierungsforschung modus|zad die wichtigsten deutsch- und englischsprachigen YouTube-Kanäle mit Themenschwerpunkt Islam untersucht. Das Augenmerk der Forschenden lag auf der sogenannten Peripherie des religiös begründeten Extremismus (PrE). Das ist eine Grauzone außerhalb des dschihadistischen Bereiches, die geprägt ist von einer Ablehnung von Gewalt und Terror einerseits sowie von der Ablehnung säkularer demokratische Staatsformen, anderer islamischer Glaubensrichtungen oder liberaler Reformbewegungen andererseits. Die Resultate des Monitorings wurden in monatlichen Berichten veröffentlicht und stehen Akteur:innen der Präventions- und Distanzierungsarbeit sowie Interessierten nun als Jahresbericht 2021 zur Verfügung. Dieser wertet die Erkenntnisse der monatlichen Berichte im Kontext des gesamten Jahresverlaufs aus, ordnet diese ein und erschließt Zusammenhänge. Ziel des Monitorings ist es, den Wissenstransfer zwischen anwendungsbezogener Forschung und Präventionspraxis zu vertiefen und zu beschleunigen. Seit Anfang dieses Jahres wurde das Monitoring auf die Social-Media-Plattform TikTok erweitert.

Der Jahresbericht 2021 stellt fest, dass die reichweitenstärksten der untersuchten YouTube-Kanäle der PrE in den letzten Jahren sukzessiv ihre Social-Media-Arbeit ausgebaut haben und mittlerweile auf mehreren Social-Media-Plattformen aktiv sind. Die Popularität und Reichweite der jeweiligen Kanäle schwanken jedoch erheblich von Plattform zu Plattform. Im laufenden bpb-Basismonitoring 2022 von modus|zad werden die Ursachen dieser Schwankungen tiefergehend analysiert.

Neben Quartalsberichten, die auf der Seite veröffentlicht werden, finden 2022 diverse digitale Workshops und Web Talks statt, in denen fortführende Ergebnisse, ausgeweitet auf die Plattform TikTok, erhoben werden. Aktuelle Angebote finden Sie über den Veranstaltungskalender der bpb: www.bpb.de/veranstaltungen.

Der nächste Web Talk findet bereits am 25. Mai 2022 statt, alle weiteren Informationen unter: www.bpb.de/508314