Wichtige Informationen: COVID-19 (Coronavirus)

Corona-Info-Seite von Lichtenberg | Informationen zur Allgemeinverfügung
Corona-Info-Seiten vom Land Berlin

Hinweis

Der Zugang zu den Dienstgebäuden des Bezirksamtes Lichtenberg ist nur unter Beachtung der 3G-Regelung möglich. Besucherinnen und Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet (nicht älter als 24 h) sein. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP 2-Maske.

Kultur in Lichtenberg

Newsletter Dezember 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

der Lichtenberger Kulturkalender im Dezember hält fröhliche und besinnliche Weihnachtsveranstaltungen für Sie bereit – von Lesungen über Kunstgespräche bis zu Theater und Adventskonzerten. Ich hoffe, Sie haben Zeit und Muße, unsere kulturellen und künstlerischen Angebote wahrzunehmen. Es sind gute Gelegenheiten, sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen und Pläne für 2019 zu schmieden. Ich freue mich auf die Herausforderungen des neuen Jahres. Wir sind dabei, interessante künstlerische Projekte in unseren kommunalen Kultureinrichtungen zu planen, die Neugestaltung der Dauerausstellung im Museum Lichtenberg zum Beispiel oder die Veranstaltungsreihe im Mies van der Rohe Haus zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“, Mitmachprojekte in der wiedereröffneten Jugendkunstschule oder die nächste „Lange Nacht der Bilder“. Und die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger werden wieder zahlreiche Kunstaktionen erleben können, die durch den Bezirkskulturfonds gefördert werden. Der Kulturbeirat beschäftigt sich im Januar mit den Anträgen der Künstlerinnen und Künstler.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Ihr Michael Grunst
Bezirksbürgermeister

______________________________________________

KOMMUNALE KULTUREINRICHTUNGEN IM INTERNET: www.kultur-in-lichtenberg.de

_________________________________________________

Christine Rehle und Mariana Wittkowski

Weihnachtliche Flötentöne

Konzert am Samstag, 1. Dezember, um 15 Uhr

Es musizieren Christine Rehle und Mariana Wittkowski. Sie nehmen die Besucher mit auf eine Reise durch Flötenträume in die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit. Die Flötistinnen sind bereits seit einigen Jahren mit Stücken aus verschiedenen Jahrhunderten unterwegs und würzen ihre Programme mit humorvoller Moderation. Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Bodo-Uhse-Bibliothek | Erich-Kurz-Str. 9 | 10319 Berlin | Telefon 030 512 21 02

Violinen

Concert im Center

Matinee am Sonntag, 2. Dezember, um 10 Uhr

Ach, du liebe Weihnachtszeit! Unter diesem Motto bringen Alexandra Parschina, Mezzosopran, Jeanette Rasenberger, Sopran, das Solisten-Streichquartett unter Leitung von Michael Engel und Virginia Ehrhardt am Klavier weihnachtliche Musik zu Gehör. Moderation: Manfred Hütter, Eintritt 9, ermäßigt 7 €
Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center | Prerower Platz 2 | 13051 Berlin | Telefon 030 92 79 64 40

Plakat des DEFA-Films von 1980, co: Wongel

„Als Unku Edes Freundin war“

Filmaufführung am Sonntag, 2. Dezember, 11 Uhr

Gezeigt wird der Defa-Film von 1980. Er entstand nach dem Roman „Ede und Unku“ von Grete Weißkopf (Alex Wedding), der 1931 im Malik-Verlag erschienen ist. Es geht um die Freundschaft des Berliner Jungen Ede mit dem Mädchen Unku, einer Sintiza. Die Aufführung findet in der Ausstellung „ausgegrenzt-verfolgt-ermordet – Sinti und Roma in Lichtenberg 1933-1945“ statt. Eintritt 3, ermäßigt 1.50 €
Museum Lichtenberg im Stadthaus | Türrschmidtstraße 24 | 10317 Berlin | Telefon 030 57 79 73 88 12

Mies van der Rohe Haus, Foto von René Müller

mies verstehen

Sonntagsführung am 2. Dezember, 11.30 Uhr

Die Führung durch Haus, Garten und Ausstellung macht die Besucher mit dem denkmalgeschützten Gebäude bekannt, das Mies van der Rohe am Obersee errichtete, sowie mit der aktuellen Kunstausstellung und dem Garten. Eintritt 5 €, bis 16 Jahre frei
Mies van der Rohe Haus | Oberseestraße 60 | 13053 Berlin | Telefon 030 97 00 06 18

Szenenfoto von Tine Fiedler

Der kleine Weihnachtsmann 4+

Kindertheater am Mittwoch, 5. Dezember, 10 Uhr

Immer ist der kleine Weihnachtsmann der Erste, der die Geschenke einpackt. Aber dann ist es jedes Mal dasselbe: Der Oberweihnachtsmann im Dorf der Weihnachtsmänner sagt, er dürfe nicht mit, weil er zu klein sei. Doch eines Tages macht der kleine Weihnachtsmann eine Entdeckung… Eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte mit wunderbaren Wunscherfüllungen. Regie: Wieland Jagodzinski, Spiel: Irene Winter, Christine Müller | auch am 06., 07.12. | Karten 7.50/5 €
Das Weite Theater | Parkaue 23 | 10367 Berlin | Telefon 030 991 79 27

Gina Pietsch und Dietmar Ungerank, fotografiert von Ewa Margareta Cyran

"Jesus macht nicht mehr mit"

Konzert am Mittwoch, 5. Dezember, um 19 Uhr

Gina Pietsch und Dietmar Ungerank bieten “Lieder und Geschichten von unten und oben von Himmel und Erde die Weihnacht betrachtend“ dar. Fußend auf der Titelgeschichte von Wolfgang Borchert, singen und erzählen sie von dieser Geschichte, die in Bethlehem begann, dort, wo er geboren wurde an Heilig Abend, dieser sanfte „Revolutionär”, der die Liebe predigte, bis er „aufs Kreuz gelegt” wurde, und der eine Hoffnung auf Friede und Wohlgefallen blieb, für viele. Eine Kooperation mit der WGLi. Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Anton-Saefkow-Bibliothek | Anton-Saefkow-Platz 14 | 10369 Berlin | Telefon 030 902 96 37 73

Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

"Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft"

Lesung am Donnerstag, 6. Dezember, um 19 Uhr

Die Berliner Lesebühnenautoren Kirsten Fuchs, André Herrmann und Paul Bokowski präsentieren ihre lustigsten Weihnachtsgeschichten: Klassiker und frisch Verpacktes aus der bekannten Rowohlt-Reihe “Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft”. Eine Kooperation mit der WG Vorwärts e.G, Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek | Frankfurter Allee 149 | 10365 Berlin | Telefon 030 555 67 19

Weihnachtsmarkt 2018

iKARUS und Kulturhaus laden ein

Die Welt zu Hause in Karlshorst

Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Dezember, 13-18 Uhr

Ein Weihnachtsmarkt der ganz besonderen Art für Jung und Alt. Neben weihnachtlicher Musik und festlichen Leckereien wartet gerade auf die kleinen Besucher ein buntes und spannendes Bühnenprogramm sowie Bastelei zur Adventszeit. Eine Zusammenarbeit mit dem iKARUS Stadtteilzentrum.
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin

Maila Barthel und Frank Augustin, fotografiert von Alexander Abramov

Hör mal - sieh: die Heimat

Ausstellung, Musik & Klang am Montag, 10. Dezember, 17 Uhr

Schülerinnen und Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums Lichtenberg zeigen, was sie mit dem Begriff „Heimat“ assoziieren. In einem Karton, den sie jederzeit und überall mit hinnehmen können, suchen sie, „ihre“ Heimat unterzubringen. Worte, Texte, Lieder sowie andere, von Maila Barthel & Frank Augustin inszenierte Geräusche und Sinnesreize lassen die Unterschiede und Vielfalt wahrnehmbar werden, was Heimat für uns Menschen sein kann. Gefördert durch den Projektfonds Kulturelle Bildung, auch am 11.12., 17 Uhr
Museum Lichtenberg im Stadthaus | Türrschmidtstraße 24 | 10317 Berlin | Telefon 030 57 79 73 88 12

Studio Bildende Kunst

Studio Bildende Kunst

Winterbilder

Kunstcafé am Mittwoch, 12. Dezember, 15.30 Uhr

Elke Melzer lädt zum Kunst-Café in die Villa Skupin ein. Sie stellt Winterdarstellungen aus veschiedenen Epochen vor, von Pieter Bruegels Meisterwerk „Die Jäger im Schnee“(1564/65) bis zu Winterbildern mit symbolischem Chrakter aus dem 20. Jahrhundert, wie von Marc Chagall oder Edvard Munch. Eintritt 3,50 €, Kaffee/Tee und Kuchen 2,50 €
Studio Bildende Kunst | John-Sieg-Straße 13 | 10365 Berlin | Telefon 030 553 22 76

Sinn und Ton präsentiert Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte

Charles Dickens “Weihnachtsgeschichte”

Hörspiel zum Zugucken am Mittwoch, 12. Dezember, 19.30 Uhr

Mit Geräuschen, Kostümen, Requisiten und Klaviermusik wird Charles Dickens’ weltberühmte Weihnachtsgeschichte (“A Christmas Carol in Prose”) spannend, anrührend und lustig nacherzählt. Eine Lesung in Maske und Kostüm, mit Kettenrasseln, Uhrenticken, maskierten Geistern und ominösen Klavierklängen, mit Christine Marx, Klaus Nothnagel, Theo Vadersen und Ortrun Dreyer. Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Galerie 100 | Konrad-Wolf-Straße 99 | 13055 Berlin | Telefon 030 971 11 03

Filmszene aus I ricordi del fiume

KIN*K Beamerübernahme mit Kunst #8

Filmaufführung am Donnerstag, 13. Dezember, 20.30 Uhr

I ricordi del fiume (Die Erinnerungen des Flusses), 2015, OmU von Gianluca und Massimiliano de Serio. Die Zwillinge de Serio, geboren 1978, arbeiten mit Installationen, Fotos, Videos im Kunstkontext und mit Dokumentaren und Fiktion im Filmbereich. Ihr Film porträtiert die letzten Monate der Existenz eines Platzes, zwischen Abschürfungen, Dramen, Hoffnungen, Leben. Der Platz, eine der großen “Favelas” Europas, liegt bei den Ufern des Flusses Stura in Turin. Seit langer Zeit. Ein Abrissprojekt schlägt eine Gemeinde von mehr als 1000 dort lebenden Menschen nieder. Eintritt frei
B.L.O. Ateliers” | Kaskelstraße 55 | 10371 Berlin | S-Bahn Nöldnerplatz

"Winterschwimmer", erschienen im Aufbau-Verlag

Alexander Osang liest "Winterschwimmer"

Lesung am Freitag, 14. Dezember, 19 Uhr

Seit 1995 schreibt Alexander Osang jedes Jahr eine Weihnachtsgeschichte – komisch, tragisch, verrückt und überraschend. Die besten Erzählungen sind unter dem Titel “Winterschwimmer” im Aufbau-Verlag erschienen. Mit seinen Geschichten fängt Osang Fallende und Gefallene ein. Weihnachten zeichnet er nie als pompöses oder grundgutes Fest. Er versteht es als eine Zeit der Inventur, da man überprüft, was eigentlich noch im Regal des Lebens steht. Oft steht, ganz hinten, etwas Bemerkenswertes. In Kooperation mit der HOWOGE, Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center | Prerower Platz 2 | 13051 Berlin | Telefon 030 92 79 64 40

Die Big Swinging' Group der Schostakowitsch-Musikschule

Swingin' Christmas

Konzert am Freitag, 14. Dezember, 20 Uhr

Die FridayMusicBar öffnet ihre Türen. Es erklingt Big Band Christmas Music mit der Big Swingin‘ Group unter Leitung von Olaf Hengst. Das Team der Havanna-Bar bewirtet während der Veranstaltung die Gäste mit Speisen und Getränken. Karten 7,50, ermäßigt 5 €. Karten können telefonisch bestellt werden: 030 50 37 81 44 (Havanna-Bar)
Sohostakowitsch-Saal und Havanna-Bar | Stolzenfelsstr. 1 | 10318 Berlin | Telefon 030 902 96 59 78

Weihnachtsintermezzo mit Markt & Bankett

Markt und Konzert am Samstag, 15. Dezember, 16 Uhr

Farbenfrohes Marktgetümmel, duftende Gewürze, besinnliche Klänge, dezenter Dada & spannende Projekte sind zu erleben. Künstler, soziale Projekte und Händler präsentieren sich mitten im Museum. Um 19 Uhr gestalten Helmut Engel & Roberto Badoglio, Querbeet-Klezmer, Intermezzo und More Jazz ein weihnachtliches Bühnenprogramm im Theatersaal. Eintritt frei, Karten 16, ermäßigt 3 €, Kartenreservierung 030 567 68 92
Museum Kesselhaus Herzberge | Herzbergstraße 79 | 10365 Berlin | Telefon 030 54 72 24 24

Der Nussknacker

Familienvorstellung am Samstag, 15. Dezember, 16 Uhr

Alexandre Dumas’ Version des »Nussknackers«, die zur Vorlage für Tschaikovskys bekanntes Märchenballett wurde, ist das diesjährige Familienweihnachtsstück der Parkaue: Endlich ist Weihnachten! Als Marie und ihr Bruder Fritz nach einem aufregenden Weihnachtsabend schlafen gehen wollen, öffnen sich wie von Geisterhand die Schubladen und ein traumhaftes Abenteuer mit dem Nussknacker als Anführer beginnt.
Theater an der Parkaue | Parkaue 29 | 10367 Berlin | Telefon 030 55 77 52 51
Nach der Vorstellung: »Wilder Samstag«! vor und hinter der Bühne. Anmeldung: Besucherservice@parkaue.de | Teilnahmegebühr: Erwachsene 3 €, für Kinder kostenfrei

Es klopft bei Wanja in der Nacht 3+

Kindertheater am Sonntag, 16. Dezember, 11 + 16 Uhr

Das Theaterstück nach Tilde Michels, ausgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis. Mit Puppen- und Schauspiel, Humor und viel Musik wird den drängenden Fragen nach Mitmenschlichkeit und Solidarität in der Not nachgegangen. Ein tierisch-menschliches Stück Theater für kleine und große Menschen über die Kunst des friedlichen Zusammenlebens. Regie: Dietmar Staskowiak, Spiel: Martin Karl, Karten 7.50/5 €
Das Weite Theater | Parkaue 23 | 10367 Berlin | Telefon 030 991 79 27

Marie Luise & band, fotografiert von F. Morgenstern

Marie Luise & Band

Jazz Treff Karlshorst am Sonntag, 16. Dezember, 19 Uhr

Wenn die ebenso charmante wie sangestüchtige Entertainerin Marie Luise sich des Themas Weihnachten annimmt, kann man sicher sein, dass mehr als “Winter Wonderland” und “Silent Night” erklingen. Dieser Adventsabend wird auch eine launige, humorvolle Abrechnung mit überforderten Weihnachtsmännern, nadelnden Weihnachtsbäumen und veganen Weihnachtsgänsen. Jazz und Comedy kurz vor Weihnachten. Marie Luise (voc), Ralf Ruh (p), Stefan Lasch (b), Martin Hoffmann (dr), Niko Zeidler (ts, fl). Karten 16, ermäßigt 3 €, Kartenreservierung 030 567 68 92
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin

Weihnachtsmusik auf einem Notenblatt mit Weihnachtsschmuck

"Ein wunderbarer Weihnachtswunsch"

Konzert und Lesung am Mittwoch, 19. Dezember, 18 Uhr

Es singen die Nachwuchschöre und der Frauenchor der Schostakowitsch-Musikschule Berlin-Lichtenberg unter der musikalischen Leitung von Vera Hahn und Nina Reus, am Klavier begleitet von Marlene Preubsch. Lydia Kasparick liest aus „Ein wunderbarer Weihnachtswunsch“ von Lori Evert. In einem Bilderbuchkino werden die meisterhaften Fotografien von Per Breiehagern gezeigt. Eintritt frei
Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center | Prerower Platz 2 | 13051 Berlin | Telefon 030 92 79 64 40

Felicitas Hoppe, fotografiert von Anita Affentranger

Prawda. Eine amerikanische Reise.

Literatur am Fenster am Mittwoch, 19. Dezember, 19.30 Uhr

Martin Jankowski (Berliner Literarische Aktion e.V.) präsentiert die Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe mit ihrem neuen Roman, in dem sie sich auf eine Reise nach literarischem Vorbild begibt: 1935 reisten Ilja Ilf und Jewgeni Petrow im Auftrag der Parteizeitung Prawda durch die USA. Im Herbst 2015 unternimmt Hoppe auf gleicher Route ihre abenteuerliche und rasante Expedition ins Land der Träume und Superlative und erfindet mit ihrem klugen und leichten Roman voller Phantasie und Humor eine Wahrheit über Amerika. Karten 6, ermäßigt 3 €
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin | Telefon 030 475 94 06 10

Szene aus "Bergkristall"

"Bergkristall"

Filmaufführung am Donnerstag, 20. Dezember, 19.30 Uhr

Regisseur Joseph Vilsmaier stellt das Motiv des Hasses zwischen zwei Vorarlberger Dörfern in den Vordergrund der Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Adalbert Stifter: Sebastian heiratet Susanne aus dem verfeindeten Nachbarort. Ablehnung und Ausgrenzung zwingen Susanne, in ihr Heimatdorf zurückzukehren. Die beiden Kinder bleiben beim Vater. Sie wollen ihre Eltern mit Hilfe der Kräfte des Bergkristalls an Weihnachten wieder zusammen bringen… Eine stimmungsvolle, spannende Weihnachtsgeschichte vor beeindruckender Naturkulisse. Karten 6, ermäßigt 3 €
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin

"Die Reise um die Erde in 80 Tagen", Szenenfoto von Christian Brachwitz

Silvester in der Parkaue

Silvestervorstellungen am Montag, 31. Dezember, 16 und 18 Uhr

Verabschieden Sie das Jahr mit einem Theaterbesuch! Nachmittags ist Otfried Preußlers Klassiker als furioses musikalisches Spektakel mit tanzenden Besen, sprechenden Raben und jeder Menge Zauberei: »Die kleine Hexe« ist mit einhundertsiebenundzwanzig Jahren laut Hexenregeln noch viel zu jung für die wilden Walpurgisnacht-Tänze. Trotzdem schleicht sie sich heimlich auf den Blocksberg. Und wird erwischt!
Um 18 Uhr wird es nochmal laut in der Parkaue: Den bekannten Abenteuer-Roman »Die Reise um die Erde in 80 Tagen« gibt es hier vom Schauspieldirektor Volker Metzler mit wuchtigen Rap-Songs, riesigen Bildern und exzentrischen Dialogen aus der Theater-Fassung von Jules Vernes selbst. Eintritt: 13/9/7 €
Theater an der Parkaue | Parkaue 29 | 10367 Berlin | Telefon 030 55 77 52 51

Ausstellungen

o.T., Alexander Solowjow

Vor(an)sicht Vater&Sohn - zwei Welt(an)sichten

Aktuelle Kunstprojekte von Micha und Alexander Solowjow werden gegenübergestellt. Vater Alexander Solowjow stellt Ölgemälde aus, die einen Ausschnitt aus seinem Projekt „Joseph und seine Brüder”, inspiriert durch die Tretralogie Thomas Manns, zeigen. Er stellt seine Sicht auf Historie und Gegenwart mithilfe von Leinwand und Ölfarben figurativ dar. Sohn Micha zeigt Zeichnungen, Photographien und Gemälde auf Leinwänden. Entsprechend der Tradition des Phänomens der Solmike-Art, nunmehr jedoch ohne die väterlichen Hilfestellungen, werden hierbei verinnerlichte Beziehungen und Eindrücke der äußeren Umwelten eines künstlerisch-sensiblen Menschen geborgen, herausgeschält und nach außen sichtbar gemacht. Ausstellung bis 13.12.
Galerie Ost-Art | Giselastraße 12 | 10317 Berlin | Telefon 030 513 97 49

Standbild aus Wasserbecken, 2014, Courtesy Sebastian Stumpf und Galerie Thomas Fischer, Berlin

Doppelausstellung: Sebastian Stumpf . Still | Couch zum Tagträumen

Im vierten und letzten Ausstellungspart der Themenreihe 2018 MIESSITZEN UND LIEGEN widmet sich der Foto- und Videokünstler Sebastian Stumpf (*1980) performativ und mit neuen Medien den Bänken, Liegen und dem Sitting Space. Die Installationen zeigen auf unprätentiöse, witzige Art, wie Körper und Raum in Beziehung stehen. Mies‘ Originalschauplätze stehen ebenso im Fokus wie Mies‘ Möbel im öffentlichen Raum. Parallel wird die “Couch zum Tagträumen” ausgestellt. Dieses Möbel ist reine Architektur und keiner Ergonomie verpflichtet. Von Ludwig Mies van der Rohe und Lilly Reich 1930 entworfen, wurde es erstmalig auf der Berliner Bauausstellung 1931 gezeigt. Ausstellung bis 16.12.
Mies van der Rohe Haus | Oberseestraße 60 | 13053 Berlin | Telefon 030 97 00 06 18

"Hauptsache nichts schriftlich"

Zeichnungen, Druckgrafiken und Animationsfilme von Jirí Šalamoun. Der große tschechische Künstler zählt zu den beliebtesten tschechischen Grafikern. In unserem Nachbarland kennt ihn noch heute fast jedes Kind. Der inzwischen 83jährige Jiří Šalamoun wurde durch den Maxihund Fíps und andere beliebte Zeichentrickfiguren für das tschechische Kinderfernsehen bekannt. Vor einem Vierteljahrhundert schuf er die Figuren. Zu seinem künstlerischen Werk aber zählt viel mehr. Er arbeitet nicht nur an Animationsfilmen. Er ist auch Grafiker, Illustrator und Gestalter von Plakaten. Ausstellung bis 13,01.2019
Galerie 100 | Konrad-Wolf-Straße 99 | 13055 Berlin | Telefon 030 971 11 03

Einladungskarte zur Ausstellungseröffnung

Historisches Foto aus dem Zwangslager, Landesarchiv Berlin

ausgegrenzt – verfolgt – ermordet, Lichtenberger Sinti und Roma 1933-1945

Viele in Lichtenberg lebende Sinti und Roma fielen dem Völkermord der Nationalsozialisten zum Opfer. Das Zwangslager in Marzahn, damals Ortsteil von Lichtenberg, war der Internierungsort Hunderter in Berlin verhafteter Menschen. Unzählige von ihnen wurden in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert. Stellvertretend für viele Ungenannte werden einige Biografien vorgestellt. Ausstellung bis 30.12.
Museum Lichtenberg im Stadthaus | Türrschmidtstraße 24 | 10317 Berlin | Telefon 030 57 79 73 88 12

Arbeit von Tomoko Mori

e.e. - epreuve d'essai

Drucke von Magdalena Beger, Daniel Ewinger, Tomoko Mori, Muriel Tauber. Die Bezeichnung „e.e.“ steht für den letzten Probeabzug einer Druckgrafik vor der endgültigen Auflage. Die jungen Künstler/innen haben gerade ihr Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee absolviert, leben und arbeiten in Berlin. Sie eint die Faszination für das Medium der Druckgrafik. Das Spannende ist, dass sie sich voller Neugier, forschend in ihrer Praxis und entsprechend dem Zeitgeist mit den Möglichkeiten einer der ältesten künstlerischen Techniken auseinandersetzen. Ausstellung bis 11.01.2019
rk – Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller | Möllendorffstraße 6 | 10367 Berlin | Telefon 030 902 96 37 13

"Verspannungen" Günter Böhme

Günter Böhme

Günter Böhme zeigt Malerei, Holzschnitte und keramische Köpfe.
Ausstellung bis 13.01.2019
Kulturhaus Karlshorst | Treskowallee 112 | 10318 Berlin

Einladungskarte "Radikal Amerika"

Radikal Amerika

Hans HS Winkler zeigt die „Rekonstruktion“ einer Ausstellung in den USA von 1966, die „Slant Step Show“, eine Bilder- und Geschichtensammlung zu Künstler*innen des 20. Jahrhunderts, die durch ihr politisches Engagement an der US-Westküste wegweisend für spätere Generationen wurden. Viele ihrer Aktionen überlebten durch Geschichten und Mythen, die bis heute erzählt werden und neben den Produkten des Kunstmarktes eine andere Bilder- und Geschichtengalerie bilden. Zu sehen sind 32 Plakate und zu jedem wird es eine Geschichte geben. Als mediale Ergänzung ist die Dokumentation „Weather Underground“ zu sehen. Der für den Oscar nominierte Film berichtet von der schrittweisen Radikalisierung von Studenten während des Vietnamkrieges. Ausstellung bis 15.01.2019
Studio im HOCHHAUS | Zingster Straße 25 | 13051 Berlin | Telefon 030 929 38 21

____________________________

Kulturnewsletter Lichtenberg

Hrsg.: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Abteilung Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur
Amt für Weiterbildung und Kultur
Ihre Ansprechpartnerin: Diana Eisenach
Telefon 030 902963758 | Kultur.news@lichtenberg.berlin.de
www.kultur-in-lichtenberg.de
Änderungen vorbehalten

Haftungsausschluss: Die in diesem Newsletter veröffentlichten Inhalte sind mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Aus der Nutzung dieser Informationen abgeleitete Haftungsansprüche sind ausgeschlossen. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Datenschutz: Unsere Datenschutzerklärung finden Sie am Kopf dieses Newsletters.