Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten zur LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu zu TerminenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

Termine und Veranstaltungen in unseren Bibliotheken

Unser Newsletter

Link zu: Abonnement Newsletter
Bild: Fotolia-SG- design

informiert Sie über Neuigkeiten in den vier Bibliotheken. Lesen Sie unsere Veranstaltungstipps und noch mehr über unsere Angebote. Sie können den Newsletter hier lesen und abonnieren.

Regelmäßige Termine

Film ab

Zu Familienvorstellungen mit Animations-, Märchen- oder Abenteuerfilmen laden wir Sie und Ihre Familien an ausgewählten Sonnabenden ein. Informieren Sie sich über die Filmtitel in Ihrer Bibliothek. Die Bibliotheken bieten zudem einen umfangreichen Bestand an Filmen auf DVD und Blu-ray für alle Altersgruppen zum Ausleihen an.

Nächster Filmsamstag:

  • Anton-Saefkow-Bibliothek: 5. Mai 2018, 10 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Gewusst wie

Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Donnerstag, 3. Mai, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Anna-Seghers-Bibliothek

  • Freitag, 4. Mai, 10 Uhr: Einführung ins Internet
  • Freitag, 25. Mai, 10 Uhr: Einführung in den elektronischen Katalog

Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Jeden Dienstag und Donnerstag: Onleihe, Freegal, E-Books und Reader, die digitalen Angebote werden erklärt.
    Für diese Angebote gibt es freien Eintritt.

Leseratten und Bücherwürmer willkommen

Beim Büchertrödel des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. gibt’s Bücher, CDs und DVDs aus zweiter Hand. Die Einnahmen kommen den Bibliotheken für Veranstaltungen und der Leseförderung zu Gute.

  • Montag, 7. Mai, 10-18 Uhr: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14
  • Dienstag, 8. Mai, 9-19 Uhr: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149
  • Montag, 14. Mai, 10-18 Uhr: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9
  • Die Anna-Seghers-Bibliothek hält täglich eine ständig erneuerte Auswahl bereit.

Veranstaltungstipps

Welttag der kulturellen Vielfalt

Bildvergrößerung: Szenenbild aus "SchiSchaSChatzsuche"
Bild: Zuckertraumtheater

Mittwoch, 23. Mai, um 14 Uhr

Die Anton-Saefkow-Bibliothek veranstaltet ein kleines Fest auf dem Platz vor der Bibliothek am Anton-Saefkow-Platz 14. Anlass ist der Welttag der Kulturellen Vielfalt. Das Zuckertraumtheater ist mit der Unterwasserkomödie „Schi-Scha-Schatzsuche“ für kleine und große Gäste zu Gast. Mara und Moria, zwei Unterwasserwesen, begeben sich auf eine Schatzsuche im tiefen Meer. Dabei erleben sie eine Reihe von aufregenden Abenteuern. So begegnen sie zum Beispiel einem gefräßigen Unterwassergespenst und einer verliebten Krake. Aber werden sie den Schatz finden? Die Kinder sind eingeladen, Mara und Moria bei der aufregenden „Schi-Scha-Schatzsuche“ zu helfen. Der Eintritt ist frei.
Der Welttag der Kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung wurde im November 2001 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ausgerufen. Damit soll das öffentliche Bewusstsein für die kulturelle Vielfalt gestärkt und das harmonische Zusammenleben verschiedener Menschen hervorgehoben werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der HOWOGE statt.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

„Allein ist man weniger zusammen“ mit Paul Bokowski

Bildvergrößerung: Buchcover "Allein ist man weniger allein"
Bild: randomhouse

Mittwoch, 23. Mai, um 19 Uhr | LiteraturLive

Mit Feingefühl und treffsicherer Analyse entwickelt der bekennende Stadtneurotiker Paul Bokowski aus den harmlosesten Situationen hinreißend humorvolle Geschichten. Seien es die Abenteuer einer wandernden Waschmaschine, die Hilflosigkeit eines Großstädters beim Anblick eines Kükens in der eigenen Küche, der stille Kampf um Beinfreiheit in überfüllten Zügen oder der nachbarschaftliche Wettstreit um die spektakulärste Balkonbegrünung. Paul Bokowski findet das Absurde im Zwischenmenschlichen und entlockt beiläufigen Begebenheiten das größtmögliche Maß an Komik. Paul Bokowski, geboren 1982 in Mainz, ist Autor, Vorleser und Geschichtenerzähler und lebt seit fünfzehn Jahren im Wedding. 2014 gründete er seine eigene Lesebühne mit dem Namen “Fuchs und Söhne”. Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Wunderschöne Algarve

Spiegelreflex05
Bild: B. Wylezich - Fotolia.com

Donnerstag, 24. Mai, 15 Uhr | ReiseBilder

Horst Hohlwein vermittelt seine Reiseimpressionen von der wunderschönen Algarve. Der Film zeigt die Schönheiten dieses Landes: die Südküste am Atlantik, die Südalgarve und malerische Dörfer, alte Kirchen, Zitrusplantagen und traumhafte Sonnenuntergänge. In den Orten Olhao und Portimao kann man die uralten Spuren der Mauren entdecken. An der Westküste des Atlantischen Ozeans geht die Reise im Paradies für Windsurfer zu Ende. Eintritt 2 €, Vorverkauf ab 26.04.2018
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

„Ein Stück Glück“

Bildvergrößerung: Ein Stück Glück
Bild: Peters

Samstag, 26. Mai, 10 Uhr | FamilienSamstag

Die Schauspielerin Nicole Gospodarek spielt das Puppenspiel für Kinder ab 3 Jahren. Sie vermag es, mit einfachsten Mitteln und einer enormen Leichtigkeit eine lebendige Atmosphäre zu schaffen. Luise hat Geburtstag. Schon lange freut sie sich darauf und dann das! Wütend verlässt Luise ihre eigene Geburtstagsfeier und flüchtet auf den Dachboden. Unverhofft begegnet sie hier einer Fee. Gemeinsam begeben sie sich auf eine fantastische Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die alle Welt vergessen lässt. Im Anschluss an die Aufführung laden Mal- und Bastelangebote und Spiele zum Verweilen in der Bibliothek ein. Eintritt 1 € | VVK ab 02.05.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

„Das tapfere Schneiderlein“

Szene aus "Das tapfere Schneiderlein", inszeniert vom Puppen-Musik-Theater Lenz
Bild: Puppen-Musik-Theater Lenz

Samstag, 26. Mai, 10 Uhr | FamilienSamstag

Das Puppen-Musik-Theater Martin Lenz spielt das Grimm’sche Märchen. Kindgemäße Hand- und Stabpuppen, viel Musik, eigene Lieder und eine behutsame Bearbeitung der Märchenstoffe zeichnen das Theater von Martin Lenz aus. Eintritt 1 €, Mieter der HOWOGE erhalten gegen Vorlage der Mieterkarte Freikarten. VVK ab 26.04.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

„Hurra, wir leben noch!“

Bildvergrößerung: Renate Geißler, Angelika Neutschel und Irene Wittermann
Bild: Franziska Singer

Montag, 28. Mai, 19 Uhr | ZuGast

Eine satirische Zeitreise mit Texten von Erich Kästner bieten die Schauspielerinnen Renate Geißler und Angelika Neutschel sowie die Pianistin Irene Wittermann. In bester Kleinkunst-Tradition präsentieren sie politische Satire mit Biss, klassische Kabarett-Chansons und natürlich auch ein bisschen Tingel-Tangel. Die literarischen Vorlagen dazu gibt Erich Kästner als Satiriker, Moralist, Frauenliebhaber, Mutters Liebling, Mahner und Kabarett-Autor. Eintritt 4, ermäßigt 3 €, VVK ab 30.04. | eine gemeinsame Veranstaltung mit der HOWOGE.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

„Nackt über Berlin“ mit Axel Ranisch

Axel Ranisch
Bild: Axel Ranisch

Dienstag, 29. Mai, 19 Uhr | LiteraturLive

Axel Ranisch, Filmautor, Regisseur und Schauspieler liest aus seinem ersten Roman. Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor betrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, „Gott“ zu spielen und zwingt den Lehrer zu unfreiwilligen Bekenntnissen. Ein Höllentrip für Jannik, der schnell bemerkt, dass Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.
Axel Ranisch wurde 1983 in Berlin-Lichtenberg geboren und hat dem Bezirk in Filmen wie «Ich fühl mich Disco« ein cineastisches Denkmal gesetzt. «Nackt über Berlin» ist sein erster Roman. Eintritt 4, ermäßigt 3 €, VVK ab 28.04. | Eine gemeinsame Veranstaltung mit der HOWOGE
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

LiteraturDialog

Bücherstapel

In Lichtenberger Bibliotheken gibt es regelmäßige Treffen für Literaturinteressierte. Wer mag kann kostenlos daran teilnehmen, sich mit Gleichgesinnten austauschen und Anregungen für Lektüre erhalten. Die Themen bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Die Treffen werden in Kooperation mit dem Förderkreis Lichtenberger Bibliotheken e.V. organisiert. Der Eintritt ist frei

Dienstag, 29. Mai, 16 Uhr, Thema: Literatur über das alte Berlin
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Ausstellungen in den Bibliotheken

Farbwelten

Bildvergrößerung: Bild von Annet Mitschke
Bild: Annet Mitschke

25.04. bis 12.06.2018 | Ausstellung

Werke von verschiedenen Künstlern aus den VIA-Werkstätten und dem Theater Rambazamba werden gezeigt. Die VIA Werkstätten bzw. VIA Blumenfisch ist eine gemeinnützige GmbH und eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen. In einer ehemaligen Goldleistenfabrik arbeiten unterschiedlichste Künstler in vielen Bereichen, so auch im Bereich der kreativen Malerei. Mit weiteren Teilnehmern aus dem Bereich Schauspiel, dem Theater Rambazamba (unter der Leitung von Werner Ahring) entstehen sehr facettenreiche Werke aus Acryl- und Aquarellfarben, aber auch mit Buntstiften, Finelinern und Filzstiften werden die Leinwände gestaltet. Ausstellung
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Facettenreiches Lichtenberg

Bildvergrößerung: FaszinierendesLichtenberg, Aquarell von Haeckel
Bild: Haeckel

02.05. bis 12.06.2018 | Ausstellung

Das Projekt «Wirtschaftsorientiertes Stadtmarketing» sucht im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg Ideen, um den Bezirk als Wirtschaftsstandort bekannter zu machen. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein Aquarell-Wettbewerb ausgelobt um die schönsten Bilder zum Thema «Wirtschaftsstandort». Ausgewählte Arbeiten sind in einem Kalender 2018 veröffentlicht. Mehr als 60 Künstler und Künstlerinnen reichten ihre Werke ein. Eine Auswahl ist in der Bibliothek zu sehen.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

„Lost Places“ – Fotografie und Rahmenbau

Bildvergrößerung: „Lost Places“ – Fotografie und Rahmenbau
Bild: Kersten Berlin

26.04. bis 26.06.2018 | Ausstellung

Der ambitionierte Fotograf Kersten Berlin präsentiert in seinen Bildern geheimnisvolle und verlassene Orte, deren Vergänglichkeit er ästhetisch im Bild festhält. Die dazu passenden selbstgebauten Rahmen aus alten Hölzern, Eichenparkett oder gebrauchten Fensterrahmen, deren abgeblätterte Farben er konservierte, stehen in direktem Bezug zu seinen Fotografien und ließen dadurch Einzelstücke entstehen. Kersten Berlin erkundet seit Mitte der neunziger Jahre mit der eigenen Kamera seine Umwelt. Auf seinen Fotoreisen begleitet ihn oftmals seine Ehefrau Malou. Beide sind auch in künstlerischer Hinsicht ein Paar. Er liefert Bilder für die schriftstellerische Arbeit der Autorin, währenddessen sie seinen Fotos zum passenden Titel verhilft.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Landschaft und Gefühl

Bildvergrößerung: Bild von Sieglinde Mekelburg
Bild: Sieglinde Mekelburg

11.05. bis 03.07.2018 | Ausstellung

Sieglinde Mekelburg zeigt Aquarelle. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 2012 suchte sie einen Weg, ihre Trauer zu verarbeiten und fand ihn in der Malerei. Seit 2013 besucht sie die Malkurse unter der Leitung von Dr. Georg Welke.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9Bodo-Uhse-Bibliothek

»Crawling in the Inky River – Schwimmend im Tintenstrom«

Link zu: Crawling in the inky river
Kunstinstallation, Irina Novarese und Marco Pezotta
Bild: Diana Eisenach

Kunstinstallation | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Die künstlerische Gestaltung des Eingangsbereiches der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek präsentierten die SchülerInnen der Mildred-Harnack-Schule gemeinsam mit den Künstlern Irina Novarese und Marco Pezotta. “Crawling in the Inky River” ist der Titel eines nie erschienenen autobiografischen Buches von Egon Erwin Kisch. Die Schüler erdachten Figuren, gaben ihnen neue Identitäten, zeichneten deren imiginäre Lebenswege nach und verknüpften sie mit dem sozialen, geographischen, historischen Kontext. Farbige Bänder ziehen sich ausgehend von den Lebensorten der Figuren auf der Weltkarte entlang der Treppe bis in die Bibliothek und erzählen mit Texten, Zeichnungen, Objekten und Sammelstücken phantastische Geschichten. Das künstlerische Projekt wurde gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Der Blog zum Kunstprojekt
Ort: Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Buchtipps

zur Bildergalerie

Kinderbuch

James Patterson »School Survival« Ferien sind nichts für Feiglinge. Rafe muss die Ferien in einem Sommercamp verbringen. Laaaaaaangweilig! Weit gefehlt! Dieses Feriencamp hält jede Menge Überraschungen bereit. Der vierte Band der School Survival-Serie bietet wieder viel Spaß und jede Menge Unterhaltung. Ein Lesespaß, nicht nur für Greg-Fans +++ Dagmar Hoßfeld »Carlotta – Internat auf Probe« Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Carlotta bei ihrem Vater. Als dieser beruflich für ein Jahr weg muss, soll Carlotta in ein Internat. Ein Internat, das Prinzensee heißt, ist wirklich das Letzte, findet Carlotta. Klingt, als würden da lauter Prinzen und Prinzessinnen wohnen. Total kitschig. Auftakt einer neuen Reihe für Mädchen ab 9 Jahren.

Sachbuch

Robert Koch »Fensterbankgärtnern: ernten und genießen auf kleinstem Raum« Kein Balkon? Kein Problem! Auch auf der Fensterbank ist Platz für knackiges Gemüse, frische Salate oder aromatische Kräuter. Das Buch bietet Ideen und Anregungen für alle Stadtgärtner. Für den Urlaub zu Hause. +++ Rose Marie Donhauser »Nimm‘s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule und Picknick« Mit richtigen Rezepten und Tipps für den Transport lässt es sich auch unterwegs wie zuhause genießen. Dieses liebevoll gestaltete Buch enthält geniale Rezepte für Gerichte zum Mitnehmen von einfach bis luxuriös – mit und ohne Fleisch – und mit vielen Anregungen, wie alles frisch und knackig zum Bestimmungsort gebracht werden kann. Jede Zugfahrt kann so zu einer kulinarischen Entdeckungsreise werden. +++ Antje Krause »Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für drinnen und draußen« Urlaub im Garten ist für viele Menschen eine tolle Sache. Machen Sie es sich im Liegestuhl bequem und lesen Sie, wie Sie sich ihr Gartenleben noch einfacher und entspannter gestalten können. Ein kurzweiliges Buch zum Blättern, Planen und Erinnern.

Roman

Dominique Horwitz »Tod in Weimar« Kaminski, Kutscher und Stadtführer in Weimar, sieht sich gezwungen, die rätselhafte Todesserie in der »Villa Gründgens«, dem Alterssitz für Schauspieler, aufzuklären. Bei Proben stirbt aus der greisen Theatergruppe einer nach dem anderen unter mysteriösen Umständen. Eine turbulente und hintersinnige Kriminalkomödie für den Urlaubsabend. +++ Jean-Luc Bannalec »Bretonischer Stolz: Kommissar Dupins vierter Fall« Zwischen Klippen, verwunschenen Wäldern und dem Atlantik entdeckt eine alte Filmdiva eine Leiche. Neben rätselhaften Ermittlungen bekommt man beim Lesen Appetit auf Frankreichs Küste und Austern. Ein Krimi für Frankreichurlauber +++ Katja Kessler »Silicon-Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte.« Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier heiß es jetzt: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Viel Witziges, aber auch Nachdenkliches aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle mit Fernweh! +++ Isabel Bogdan »Der Pfau.« Eine Bankergruppe zum Teambuilding in den Schottischen Highlands, ein verrückt gewordener Pfau, der die Farbe blau hasst und jede Menge feiner britischer Humor sind die Zutaten für diese wirklich witzige Sommerlektüre. Sie werden sich die doppelte Seitenanzahl wünschen!

Jugendbuch

Jennifer Salvato Doktorski »Wie mein Sommer in Flammen aufging« »Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien erfahren, dass sie eine Verfügung am Hals haben. Doch die Sache ist aus dem Ruder gelaufen, als Joey, mein Ex, letzten Freitagabend zur alljährlichen Schuljahres-Abschlussparty mit seiner neuen Tussy ankam …« Rosie, eine Heldin mit Herz – witzig, stur & liebenswert. Die richtige Sommerlektüre für Teenies ab 13 Jahren. +++ Colleen Hoover »Maybe Someday« Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch,
klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Ein Jugendroman für Tage am Strand.