Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten zur LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu zu TerminenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

Termine und Veranstaltungen in unseren Bibliotheken

Unser Newsletter

Link zu: Abonnement Newsletter
Bild: Fotolia-SG- design

informiert Sie über Neuigkeiten aus den vier Bibliotheken. Lesen Sie unsere Veranstaltungstipps und noch mehr über unsere Angebote. Sie können den Newsletter hier lesen und abonnieren.

Regelmäßige Termine

Film ab

Zu Familienvorstellungen mit Animations-, Märchen- oder Abenteuerfilmen laden wir Sie und Ihre Familien an ausgewählten Sonnabenden ein. Informieren Sie sich über die Filmtitel in Ihrer Bibliothek.
Die Bibliotheken bieten zudem einen umfangreichen Bestand an Filmen auf DVD und Blu-ray für alle Altersgruppen zum Ausleihen an.

Die nächsten Filmsamstage:

  • Anna-Seghers-Bibliothek: 21. Oktober, 11 Uhr
  • Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek: 28. Oktober, 10 Uhr
  • Anton-Saefkow-Bibliothek: 4. November, 10 Uhr
  • Bodo-Uhse-Bibliothek: 11. November, 10 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Gewusst wie

Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Donnerstag, 19. Oktober, 10-17 Uhr: E-Book-Reader-Einführung, Anmeldung, Telefon 90296 3790
  • Donnerstag, 2. November, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Anna-Seghers-Bibliothek

  • Freitag, 20. Oktober, 10 Uhr: Einführung in den elektronischen Katalog
  • Freitag, 27. Oktober, 10 Uhr: Apps, die das Leben leichter machen, werden erklärt.
  • Freitag, 3. November, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Jeden Dienstag und Donnerstag: Onleihe, Freegal, E-Books und Reader, die digitalen Angebote werden erklärt.
    Für diese Angebote gibt es freien Eintritt.

Leseratten und Bücherwürmer willkommen

Beim Büchertrödel des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. gibt’s Bücher, CDs und DVDs aus zweiter Hand. Die Einnahmen kommen den Bibliotheken für Veranstaltungen und der Leseförderung zu Gute.

Veranstaltungstipps

Wanderung zu „Besonderen Orten in Lichtenberg"

Titelblatt des Flyers Wanderungen zu besonderen Orten in Lichtenberg
Bild: Natuschutz Malchow e.V.

Mittwoch, 18., und Samstag, 21. Oktober, 14 Uhr | Wanderung

Die „Biesenhorster-Sand-Tour“ führt durch die von der Natur zurückeroberten Brachflächen, gelegen an der Grenze zum Nachbarbezirk Marzahn-Hellersdorf. Lange Zeit als Militärgelände und Rangierbahnhof genutzt, entstanden durch Sandaufschüttungen Trockenrasenflächen, die vielen Pflanzen- und Tierarten, darunter auch Arten der Roten Liste, einen einzigartigen Lebensraum bieten. Enden wird diese Tour in der Nähe des Biesdorfer Baggersees. Wie auf jeder Wandertour wird sich ein angenehmer Platz für das Picknick vom Storchencafé Malchow finden. Literarische Kostbarkeiten bringt Wanderleiterin Sabine Engert mit. Getränke sind selbst mitzubringen. Teilnehmerbeitrag inklusive Picknick und Wanderkarte 5 €. Der Treffpunkt ist immer in der Bibliothek.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

„Verzweiflung und Verbrechen – Menschen vor Gericht“

Jutta Voigt "Verzweiflung und Verbrechen", atb
Bild: atb

Montag, 23. Oktober, 19 Uhr | LiteraturLive

Die Schauspieler Bastienne Voss und Wolfgang Winkler lesen aus dem Buch von Jutta Voigt. Die Autorin versammelt in diesem Buch Gerichtsreportagen, die nicht nur Delikte, sondern auch Schicksale beschreiben. Einer klaut bei Kaufhof ein Herrenparfüm, weil er Angst hat, bei seinem Bewerbungsgespräch nach Schweiß zu riechen, eine Frau wartet auf den Zug, der ihr Leben beenden soll und randaliert, als die Polizei sie an ihrem Vorhaben hindert. Helmut R. erschießt in einer psychiatrischen Praxis seine Geliebte, weil die sich weigert, länger der Prostitution nachzugehen, und auch die Sprechstundenhilfe muss sterben, weil sie im Weg steht. Und wie war es möglich, dass Baulöwe Jürgen Schneider die Banken um Milliarden erleichterte, um der Stadt Leipzig zu neuem Glanz zu verhelfen? Der wahre Krimi endet vor Gericht. Es folgt – das Urteil.
Die Fälle formieren sich zu einem grotesken Reigen der Typen, Charaktere und Milieus. Einem Reigen der Rechtsbrecher, bizarr, komisch, zerstörerisch. Bastienne Voss und Wolfgang Winkler lassen diesen Reigen, und mit ihm die Atmosphäre des Gerichtssaals, auf berührende und eindrucksvolle Weise wiederauferstehen. Wolfgang Winkler wurde als Tatort-Kommissar und Rentnercop bei der ARD bekannt, Bastienne Voss ist Schauspielerin und langjährige Distel-Kabarettistin. Eintritt 4, erm. 3 €. Die Lesung findet in Kooperation mit der WGLi statt, für deren Mitglieder 40 Freikarten bereit liegen.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Dirk Zöllner liest aus "Affenzahn"

Bildvergrößerung: Buchcover "Affenzahn" von Dirk Zöllner
Bild: Eulenspiegel Verlag

Mittwoch, 25. Oktober, 19 Uhr | LiteraturLive

Der Musiker stellt sein im August im Eulenspiegel-Verlag erschienenes Buch vor. Seine unkonventionellen Ansichten über Kunst und Leben stellt er in den pointierten Kolumnen dieses Buches zur Diskussion. Er lässt die Glocken für »Silly« läuten, bekennt, wie alle Musik-Normalverbraucher fast immer die Best of seines eigenen Lebens zu hören, fragt, was Seelensänger Seal mit einem Eiszapfen will, und hält an unverrückbaren Wahrheiten fest, beispielsweise: »Richtige Bands sind Banden, von pubertierenden Jungs gegründet, die ganz viel Bock auf das Leben und die Mädchen haben.«
1962 in Berlin geboren, gründete der Sänger, Songtexter und Komponist 1984 die Band »Chicorée« sowie 1987 »Die Zöllner«. Er wirkte an zahlreichen Musikprojekten auch internationaler Bands mit, setzte Soloprojekte um und ist mit den »Zöllnern« bis heute unterwegs. 2012 brachte er seine Autobiografie »Die fernen Inseln des Glücks« heraus. Für die Kooperationsveranstaltung mit der Thalia-Buchhandlung gibt es Karten zu 5 Euro in der Buchhandlung im Linden-Center, Reservierung 96277550
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Tolino richtig nutzen

eBook vs Buch, e-Reader aus einem Bücherregal ziehen
Bild: Markus Bormann - Fotolia.com

Donnerstag, 26. Oktober, 18 Uhr | ExpertenRat

Frank Englert, Leiter der Bibliothek, führt in die die Benutzung des eBookReaders Tolino ein, der auch vor Ort entliehen werden kann. Er zeigt, wie ein Gerät für die Onleihe eingerichtet wird und eBooks oder ePapers entliehen werden können. Fragen zu anderen Geräten (Smartphone, Tablet) sind willkommen. Eintritt 2 €
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Film ab

old film projector with dramatic lighting
Bild: fergregory - fotolia.com

Freitag, 27. Oktober, 17 Uhr | Film am Freitag

In der monatlichen Reihe wird ein bekannter deutscher Kinofilm gezeigt. Bitte erfragen Sie den Titel in der Bibliothek. Der Eintritt ist frei.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

"Wind im Gummistiefel"

Mausekind Jakob aus dem Stück "Wind im Gummistiefel" vom Puppentheater TheaterFusion
Bild: TheaterFusion

Samstag, 28. Oktober, 11 Uhr | FamilienSamstag

Das Theater „Fusion“ zeigt sein Herbststück „Wind im Gummistiefel“ Für Kinder von 2 bis 5 Jahren wird die spannende Geschichte vom Mausekind Jakob erzählt, der vom kräftigen Herbstwind im Mauseloch ordentlich durchgepustet wird. Der staunt nicht schlecht über den stürmischen Herbst, wenn es zaust und braust, flattert und stürmt und über die vielen aufregenden Dinge, die er dabei erlebt und fast den Winterschlaf verpasst. Die Veranstaltung wird unterstützt von der HOWOGE-Wohnungsbaugesellschaft mbH, Eintritt 1€ / Für Mieter der HOWOGE Eintritt frei, Kartentelefon 030 9279 6410
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Concert im Center

Die Musik

Sonntag, 29. Oktober, 11 Uhr | Sonntagsmatinee

Die musikalische Leitung hat Virginia Ehrhardt, Klavier. Manfred Hütter führt wie immer charmant durch den Vormittag. Das Konzert ist eine gemeinsame Aktion der Anna-Seghers-Bibliothek, des Förderkreises der Lichtenberger Bibliotheken e. V. und des Linden-Centers. Eintritt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Tageskasse ab 10.30 Uhr
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Bücherwelten - Druckgrafiken und Zeichnungen

Bildvergrößerung: "Dienststelle T", Grafik von W. Habrich
Bild: Grafik-Kollegium Berlin e.V.

Donnerstag, 2. November | Ausstellungsbeginn

Anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg hat das Graphik-Collegium Berlin e.V. einen Kalender mit Werken von Mitgliedern rund um das Thema Bücher und Lesen herausgegeben. Die Originalarbeiten werden in der Ausstellung gezeigt. Der Kalender kann erworben werden.
Vorführung und Herstellung von Kaltnadelradierungen, Grafik-Verkauf am Mittwoch, 29. November, 15 bis 16.30 Uhr
Ausstellung bis 31.01.2018
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

"Die Brüder Sass - geliebte Ganoven"

Horst Bosetzky
Bild: Horst Bosetzky

Montag, 6. November, 19 Uhr | LiteraturLive

Der Berliner Krimiautor und Soziologieprofessor Horst Bosetzky liest aus seinem jüngsten Roman, der in Berlin 1926 beginnt. Die bis dahin im Leben irgendwie gescheiterten Brüder Franz und Erich Sass kommen auf die geniale Idee, Banktresore mit Hilfe eines Schneidbrenners zu öffnen. Sie landen ihren ersten großen Coup, als sie durch einen Tunnel in die Stahlkammer einer Bank eindringen und 179 Schließfächer ausräumen. Kriminalsekretär Max Fabich kommt ihnen zwar auf die Spur, kann ihnen aber nichts Konkretes nachweisen. Als die Nazis an die Macht kommen, wird ihnen in Deutschland der Boden zu heiß und sie fliehen nach Dänemark. Als man sie schließlich ausliefert, werden sie bei der Überstellung ins KZ Sachsenhausen ermordet.
Horst Bosetzky wurde unter dem Pseudonym -ky bekannt. Neben zahlreichen Krimis schrieb er historische Romane, Hör- und Fernsehspiele.Horst Bosetzky wurde 2005 für sein schriftstellerisches Werk mit dem Bundesverdienstorden geehrt. Eintritt 4, ermäßigt 3 €. Für die gemeinsame Veranstaltung mit der WGLi können deren Mitglieder Freikarten erhalten. Telefon 030 902 96 37 90
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

„Ich habe nichts ausgelassen“

Walter Plathe
Bild: Walter Plathe

Mittwoch, 8. November, 19 Uhr | LiteraturLive

Walter Plathe erzählt aus seinem bewegten Schauspielerleben. Er gab den verführerischen Liliom, den schelmischen Schwejk, den tragischen Professor. In Filmen spielte er komische und ernste Rollen und im Fernsehen war er 17 Jahre lang der bodenständig-sympathische Landarzt. Walter Plathe eine echte Berliner Pflanze, ein Typ mit Herz und Schnauze hält an seinem Credo fest: „Die Mutter vons janze ist das Theater“. Schon sein Großvater betrieb ein privates Volkstheater, doch die Familie warnte den Jungen vor der brotlosen Kunst. Trotzdem verschrieb er sich schließlich mit Haut und Haar der Schauspielerei. Mit viel Humor erzählt der Volksschauspieler seine Lebensgeschichte. Walter Plathe, 1950 in Berlin geboren, sammelte erste Bühnenerfahrungen im Jugendstudio der „Distel“. Nach dem Besuch der Schauspielschule hatte er Theaterengagements in Schwerin und Berlin. Er spielte Theater in Hamburg, Düsseldorf, Köln und Berlin und tritt mit Soloprogrammen auf, unter anderem als charismatischer Otto-Reutter-Interpret. Eintritt 4, erm. 3 €
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Ausstellungen in den Bibliotheken

35 Jahre „Zu Gast“

Bildvergrößerung: Die Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek im Wohnhochhaus an der Frankfurter Allee
Bild: Bibliothek

05.09. bis 31.10.2017 | Ausstellung

Eine kleine Auswahl von Plakaten zeigt Künstlerinnen und Künstler, die in den letzten 35 Jahren zu Veranstaltungen im Haus zu Gast waren. Die Ausstellung ist dem Jubiläum „35 Jahre Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek“ gewidmet, das im Oktober begangen wird.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

"Wasser und Farbe" Stadtlandschaften

Bildvergrößerung: Am Gleisdreieck, Aquarell von Georg Welke
Bild: Georg Welke

27.09. bis 14.11.2017 | Ausstellung

Aquarellmalerei von Georg Welke: Der ehemalige Lehrer begann 2006 mit dem Malen, setzte sich mit Aquarellmalerei intensiver auseinander und besuchte Kurse bei verschiedenen Künstlern. Seitdem sind viele Bilder von Berlin und anderen Orten und Gegenden in Deutschland und Europa, die Georg Welke auf Fahrradreisen besuchte, entstanden. Georg Welke lädt zum Künstlergespräch.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

"gespiegelt und verzerrt"

Bildvergrößerung: Karl-Liebknecht-Straße
Bild: Rahn

22.09. bis 15.11.2017 | Ausstellung

Der Lichtenberger Fotoclub Lichtblick präsentiert Arbeiten von 14 Hobbyfotografen. Die Mitglieder des Clubs tauschen Erfahrungen zu neuen Techniken und Themen aus, zu ihren Sichten auf die gewählten Motive oder zur Bildgestaltung und Bearbeitung. www.fotoclub-lichtenberg.de.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Kunstfoyer Wildau

Bildvergrößerung: Idol meiner Jugend, Bild von Peter Ringling
Bild: KunstfoyerWildau

12.10. bis 17.11.2017 | Ausstellung

Peter Ringling und Steffen Kreische zeigen Malerei und Collage. Sie sind Mitglieder der Künstlergemeinschaft “Kunstfoyer Wildau”. Peter Ringling arbeitet mit verschiedenen Techniken. Sein künstlerisches Spektrum reicht von gegenständlicher naturalistischer Malerei bis zur expressiv-informellen Ausdrucksweise. Er zeigt in der Ausstellung Porträts von Rod Stewart und anderen Stars. Steffen Kreische präsentiert Collagen aus Metall, Plastik, Stoff, Fotos und verschiedenen Strukturen auf Hartfaserplatten, die mit Öl- und Acrylfarbe bemalt wurden.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

»Crawling in the Inky River – Schwimmend im Tintenstrom«

Link zu: Crawling in the inky river
Kunstinstallation, Irina Novarese und Marco Pezotta Bild: Diana Eisenach

Kunstinstallation | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Die künstlerische Gestaltung des Eingangsbereiches der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek präsentierten die SchülerInnen der Mildred-Harnack-Schule gemeinsam mit den Künstlern Irina Novarese und Marco Pezotta. “Crawling in the Inky River” ist der Titel eines nie erschienenen autobiografischen Buches von Egon Erwin Kisch. Die Schüler erdachten Figuren, gaben ihnen neue Identitäten, zeichneten deren imiginäre Lebenswege nach und verknüpften sie mit dem sozialen, geographischen, historischen Kontext. Farbige Bänder ziehen sich ausgehend von den Lebensorten der Figuren auf der Weltkarte entlang der Treppe bis in die Bibliothek und erzählen mit Texten, Zeichnungen, Objekten und Sammelstücken phantastische Geschichten. Das künstlerische Projekt wurde gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Der Blog zum Kunstprojekt
Ort: Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Buchtipps

zur Bildergalerie

Kinderbuch

James Patterson »School Survival« Ferien sind nichts für Feiglinge. Rafe muss die Ferien in einem Sommercamp verbringen. Laaaaaaangweilig! Weit gefehlt! Dieses Feriencamp hält jede Menge Überraschungen bereit. Der vierte Band der School Survival-Serie bietet wieder viel Spaß und jede Menge Unterhaltung. Ein Lesespaß, nicht nur für Greg-Fans +++ Dagmar Hoßfeld »Carlotta – Internat auf Probe« Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Carlotta bei ihrem Vater. Als dieser beruflich für ein Jahr weg muss, soll Carlotta in ein Internat. Ein Internat, das Prinzensee heißt, ist wirklich das Letzte, findet Carlotta. Klingt, als würden da lauter Prinzen und Prinzessinnen wohnen. Total kitschig. Auftakt einer neuen Reihe für Mädchen ab 9 Jahren.

Sachbuch

Robert Koch »Fensterbankgärtnern: ernten und genießen auf kleinstem Raum« Kein Balkon? Kein Problem! Auch auf der Fensterbank ist Platz für knackiges Gemüse, frische Salate oder aromatische Kräuter. Das Buch bietet Ideen und Anregungen für alle Stadtgärtner. Für den Urlaub zu Hause. +++ Rose Marie Donhauser »Nimm‘s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule und Picknick« Mit richtigen Rezepten und Tipps für den Transport lässt es sich auch unterwegs wie zuhause genießen. Dieses liebevoll gestaltete Buch enthält geniale Rezepte für Gerichte zum Mitnehmen von einfach bis luxuriös – mit und ohne Fleisch – und mit vielen Anregungen, wie alles frisch und knackig zum Bestimmungsort gebracht werden kann. Jede Zugfahrt kann so zu einer kulinarischen Entdeckungsreise werden. +++ Antje Krause »Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für drinnen und draußen« Urlaub im Garten ist für viele Menschen eine tolle Sache. Machen Sie es sich im Liegestuhl bequem und lesen Sie, wie Sie sich ihr Gartenleben noch einfacher und entspannter gestalten können. Ein kurzweiliges Buch zum Blättern, Planen und Erinnern.

Roman

Dominique Horwitz »Tod in Weimar« Kaminski, Kutscher und Stadtführer in Weimar, sieht sich gezwungen, die rätselhafte Todesserie in der »Villa Gründgens«, dem Alterssitz für Schauspieler, aufzuklären. Bei Proben stirbt aus der greisen Theatergruppe einer nach dem anderen unter mysteriösen Umständen. Eine turbulente und hintersinnige Kriminalkomödie für den Urlaubsabend. +++ Jean-Luc Bannalec »Bretonischer Stolz: Kommissar Dupins vierter Fall« Zwischen Klippen, verwunschenen Wäldern und dem Atlantik entdeckt eine alte Filmdiva eine Leiche. Neben rätselhaften Ermittlungen bekommt man beim Lesen Appetit auf Frankreichs Küste und Austern. Ein Krimi für Frankreichurlauber +++ Katja Kessler »Silicon-Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte.« Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier heiß es jetzt: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Viel Witziges, aber auch Nachdenkliches aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle mit Fernweh! +++ Isabel Bogdan »Der Pfau.« Eine Bankergruppe zum Teambuilding in den Schottischen Highlands, ein verrückt gewordener Pfau, der die Farbe blau hasst und jede Menge feiner britischer Humor sind die Zutaten für diese wirklich witzige Sommerlektüre. Sie werden sich die doppelte Seitenanzahl wünschen!

Jugendbuch

Jennifer Salvato Doktorski »Wie mein Sommer in Flammen aufging« »Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien erfahren, dass sie eine Verfügung am Hals haben. Doch die Sache ist aus dem Ruder gelaufen, als Joey, mein Ex, letzten Freitagabend zur alljährlichen Schuljahres-Abschlussparty mit seiner neuen Tussy ankam …« Rosie, eine Heldin mit Herz – witzig, stur & liebenswert. Die richtige Sommerlektüre für Teenies ab 13 Jahren. +++ Colleen Hoover »Maybe Someday« Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch,
klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Ein Jugendroman für Tage am Strand.