Wichtige Informationen: COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen zur aktuellen Lage, zusammengestellt vom Bezirksamt und dem Senat von Berlin:
Corona-Info-Seite von Lichtenberg | Informationen zur Allgemeinverfügung

Corona-Info-Seiten vom Land Berlin | Corona-WARN-APP

Inhaltsspalte

Aktuelles Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit

Herzlich willkommen auf den Seiten der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit im Bezirksamt Lichtenberg!

Ich lade Sie herzlich ein, sich über die Tätigkeiten des Stadtentwicklungsamts, des Amts für Soziales, des Büros für Wirtschaftsförderung und der Europa-Beauftragten zu informieren.

Meine Mitarbeiter*innen und ich stehen Ihnen gern zur Verfügung, sollten Sie Anregungen haben oder Informationen benötigen. Schreiben Sie einfach eine Email oder rufen Sie an!

Ihr
Kevin Hönicke
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit

Newsletter

Newsletter hinter braunem Papier
Bild: Ivelin Radkov - Fotolia.com

Wenn Sie meinen Newsletter “Einfach machen!” kostenlos abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail in der Sie Ihr Einverständnis erklären an kevin.hoenicke@lichtenberg.berlin.de.

Sie können sich auch jederzeit ohne Angabe von Gründen wieder vom Newsletter abmelden. Dazu schicken Sie mir bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff “Abmeldung Newsletter Einfach machen!” an die genannte E-Mail-Adresse.
Ich freue mich über Ihr Interesse!

2021 – Kevin Hönicke – Einfach machen! als

Nr. 11 | Nr. 10 | Nr. 9 | Nr. 8

2020 – Kevin Hönicke – Einfach machen! als

Nr. 7 | Nr. 6 | Nr. 5 | Nr. 4 | Nr. 3 | Nr. 2 | Nr. 1

2019 – Birgit Monteiro

Gedichte und Berichte | Solidarisch. Nachhaltig. Weltoffen.

2018

Jahreshöhepunkte | U-Bahn-Visionen | Scheinwerfer auf Hohenschönhausen | Sommerzeit 2018 | Wonnemonat Mai | Eiszeit – Frühlingszeit | Jahresanfang

2017

Advent | Spätsommer | Ostern | März | Jahresanfang

Voruntersuchung zur Prüfung des Einsatzes einer sozialen Erhaltungsverordnung im Untersuchungsgebiet Frankfurter Allee Nord

Im September 2019 hat die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg das Bezirksamt ersucht alle erforderlichen Schritte zur Einrichtung einer Milieuschutzsatzung in Alt-Lichtenberg zu ergreifen. Nach der Festlegung des Untersuchungsgebietes erfolgte die Voruntersuchung zur Prüfung des Einsatzes einer sozialen Erhaltungsverordnung im Untersuchungsgebiet Frankfurter Allee Nord durch das Büro LPG mbh. Die Ergebnisse der Voruntersuchung finden Sie in der Präsentation

Modellvorhaben Common Place Lichtenberg

Als ein Modellprojekt „Common Place Lichtenberg“, soll auf der Grünfläche Frankfurter Allee / Ecke Gürtelstraße ein Gemeingut entstehen, welches die Grünfläche erhält und aufwertet. Es ist ein attraktiver und offener Ort für alle, der Angebote für den Stadtteil schafft, sie schrittweise durch eine sich selbst organsierte aber begleitete Gruppe denkt, organisiert, pflegt und weiterentwickelt. Das Zusammenleben der Gruppe und ihrer Mitglieder bietet Sicherheit und ermöglicht ein Zusammenleben mit klaren Regeln und Grenzen. Die Gruppe setzt sich aus Menschen zusammen, die bislang schutz- und obdachlos im öffentlichen Raum lebten. Präsentation zum Projekt

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Internationale Wochen gegen Rassismus

Wie viele andere, so muss auch das Stadtrat-Team von Vor-Ort-Veranstaltungen absehen. Mit Hilfe eines digitalen Formates will das Team dahingehend sensibilisieren, Alltagsrassismus zu erkennen und aufzeigen, wie er das Selbstbild der Betroffenen erschüttert.

Alltags-Rassismus ist kein Randphänomen, er findet überall statt: am Arbeitsplatz, beim Einkauf, bei der Wohnungssuche oder im Straßencafé. Viele Menschen bemerken nicht, dass sie andere diskriminieren. Sie verwenden verletzende Begriffe, grenzen aus oder haben vorgefertigte Vorstellungen von „den anderen“ im Kopf.

Rassismus hat viele Formen und Facetten: Sprache ist eine. Sie ist ein Teil des Bemühens, Ordnung in die Welt zu bringen –durch Benennen werden anhand von gesellschaftlichen Denkmustern, Klassifizierungen und Sortierungen vorgenommen. Dieses Zuordnen und Abgrenzen von Begriffen geht immer mit Handlungen des Einschließens und Ausschließens einher. Sprache ist demzufolge auch immer ein Machtinstrument. Die Auseinandersetzung mit Sprache und Begriffen ermöglicht es, das eigene Denken zu hinterfragen und zu ändern.

Das im Anschluss eingestellte Erklär-Video wurde, durch die bei uns tätige Praktikantin erstellt. Wir und der Verein GesichtZeigen! Für ein weltoffenes Deutschland haben sie dabei begleitet.
Vielleicht gelingt es ja, Sie zu ermutigen, ihren Sprachgebrauch zu hinterfragen und mit Sprache sensibler zu agieren.

Denn „Ein Wort an die Stelle eines anderen setzen, heißt (oftmals) die Sicht der sozialen Welt zu verändern und dadurch zu deren Veränderung beizutragen.“ (Bourdieu, Pierre (1992): Die verborgenen Mechanismen der Macht. Schriften zur Politik & Kultur, VSA-Verlag, Hamburg, S. 84f.)

Das Stadtrat-Team

Erklär-Video

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Aktuelles aus dem Stadtentwicklungsamt

Fachbereich Stadtplanung

Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung Hier finden Sie die gesetzlich vorgeschriebenen aktuellen Beteiligungen der Öffentlichkeit nach dem Baugesetzbuch (BauGB):

Stadtumbau Ost

Neu-Hohenschönhausen, Fennpfuhl, Friedrichsfelde und Frankfurter-Allee Nord

Fachbereich Bau- und Wohnungsaufsicht

Der Fachbereich ist unter anderen für die Gefahrenabwehr und Mängelbeseitigung an baulichen Anlagen, ordnungsrechtliche Aufgaben und Erteilung von Abgeschlossenheitsbescheinigungen zuständig. Die Zuständigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richtet sich nach Grundstücken beziehungsweise dem Straßenverzeichnis, welche Sie auf der entsprechenden Übersichtsseite (Straßenlisten) finden.
Das Bauarchiv und Baulastenverzeichnis von Lichtenberg befindet sich in Alt-Friedrichsfelde 60, Haus 2, 10315 Berlin. Einsichtnahmen sind nach Terminvereinbarung und Antragstellung möglich. Die Kontaktdaten finden Sie hier .