Aktuelles aus Lichtenberg

Aktuelles

Schließzeiten

An folgenden Tagen bleiben die Bürgerämter geschlossen:

14.06.2017 Bürgeramt 4 (Alt- Hohenschönhausen) Große-Leege-Straße
21.06.2017 Bürgeramt 1 (Neu- Hohenschönhausen) Egon-Erwin-Kisch-Straße

Schließzeiten

Die Bezirkskasse bleiben geschlossen:

26.05.2017 Bezirkskasse; Große-Leege-Straße 103; 13055 Berlin

Mit 50.000 Euro dotierter Preis für Barnim-Gymnasium. Bezirksbürgermeister Michael Grunst gratuliert

Cranach Preisverleihung - Schulleiter Detlef Schmidt-Ihnen (rechts) während der Laudatio für das Barnim-Gymnasium
Bild: Barnim-Gymnasium

Barnim-Gymnasium erhielt für das Projekt „Leben in Deutschland – Brücken bauen“ in der größten deutsch-arabischen Willkommensschule Berlins den mit 50 000 Euro dotierten „Cranach-Preis 2017“. Am 11. Mai 2017 nahmen die Vorsitzende des Fördervereins, Elke Paksa, und der Schulleiter, Detlef Schmidt-Ihnen, den Förderpreis in der KfW Bankengruppe in Frankfurt/Main entgegen. Durch eine höhere Anzahl von Sozialarbeiterstunden und durch Workshops zur Integration, Wertevermittlung und Gewaltprävention wollen die Schule und der Förderverein des Barnim-Gymnasiums die soziale Integration der Schüler/innen in den Willkommensklassen stärken. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) und Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) gratulierten dem Barnim-Gymnasium herzlich zu dieser besonderen Ehrung.

Kunstmeile im Weitlingkiez

6. Kunstmeile Weitlingkiez Passanten vor einem der 40 Ausstellungsstandorte
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Noch bis zum 17. Juni können Kunstinteressierte sich bei der „Kunstmeile“ im Weitlingkiez kostenfrei Collagen, Aquarelle oder auch Fotografien anschauen. Sechs Wochen lang stellen Landen-Inhaberinnen und -inhaber Kreativen Räume oder Schaufenster zur Verfügung. So stellt die Künstlerin Regina Schmidt ihre Installation aus Metall in der Einbecker Straße 27 in der „Steffen GmbH Gas- und Sanitäre Anlagen“ zur Schau. Im Rahmen des Stadtteilfestes „Wir im Kiez“ (WIK) am Samstag, 17. Juni, ist zudem ein Kunstmarkt geplant. Weitere Informationen: margaretentreff@awo-suedost.de

Wer macht mit, bei der „Langen Nacht der Bilder“?

2017 Lange Nacht Der Bilder
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Es ist wieder soweit. Die zehnte „Lange Nacht der Bilder“ steht bevor. Künstlerinnen und Künstler, Künstlergemeinschaften, Betreiber von Galerien, Ausstellungsräumen, Werkstätten und Kunsthäusern sind eingeladen, am Freitag, 15. September, für einen Abend oder eine Nacht ihre Häuser und Räume zu öffnen und ihre Kunst dem Publikum zu präsentieren. Für die Veranstaltung, die vom Bezirksamt mit Unterstützung der Howoge organisiert und finanziert wird, können sich Interessierte ab sofort anmelden unter: www.berlin.de/lange-nacht-der-bilder-Lichtenberg

Lichtenberger Mobilitätskonzept

Link zu: Lichtenberger Mobilitätskonzept
Bild: sunny studio - fotolia

Sie haben Ideen und Anregungen zum Lichtenberger Mobilitätskonzept? Diese sind herzlich willkommen! Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anregungen an die Klimaschutzbeauftragte des Bezirks richten.Weitere Informationen

66.000 Euro für schönere Kieze

Stiefmütterchen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Sachmittel für freiwilliges Engagement in Nachbarschaften, so genannte „FEIN-Mittel“, für engagierte Menschen, die durch ihre Arbeit oder mit Projekten dazu beitragen, die öffentliche Infrastruktur in der Nachbarschaft aufzuwerten oder zu verbessern. Der Senat will damit ehrenamtliches Engagement im Bereich der sozialen Stadtentwicklung unterstützen. „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln! 66.000 Euro verteilt das Bezirksamt in diesem Jahr. Um wie in den Vorjahren möglichst viele Aktivitäten zu fördern, werden nur Projekte bis zu einer Höhe von maximal 2.000 Euro berücksichtigt“, erklärt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke).
Im Bezirk sind mit Hilfe der FEIN-Mittel in den vergangene Jahren Schulen, Schulstationen, Sportflächen, Kindertagesstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen, Kinderspielplätze, Senioreneinrichtungen, Stadtteilzentren, Nachbarschaftsheime, Selbsthilfekontaktstellen und Grünflächen aufgewertet und verbessert worden.

Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ startet zum 8. Mal

Link zu: Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ startet zum 8. Mal
Bild: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

Alle Filme der Aufklärungsreihe werden jeweils um 17:30 Uhr im CineMotion Berlin-Hohenschönhausen (www.cinemotion-kino.de, Wartenberger Straße 174, 13051 Berlin) für einen Eintrittspreis von 4,50 € an einem festgelegten Mittwoch gezeigt. Die diesjährige Filmreihe startet am 15. Februar 2017 um 17:30 Uhr zum Thema Depressionen mit dem Dokumentarfilm „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ (FSK 12).Weitere Informationen

LICHTENBERG MACHEN!

Lichtenberg Machen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

„Lichtenberg machen!“ das ist das neue Motto für alle Menschen, die im Bezirk leben. Alle können mitregieren. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) interessiert sich für die Ideen: Wie sehen Lichtenbergerinnen und Lichtenberger ihren Bezirk in zehn Jahren? Was soll sich bis dahin verändern, soll schöner werden, macht den Kiez lebenswerter? Zu gewinnen gibt es auch etwas: Ein selbst gekochtes Abendessen vom Bezirksbürgermeister serviert in seiner Küche.
Bitte nutzen Sie für Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge das Onlineformular

Sie haben keine Email-Adresse? Dann nutzen Sie das Formular drucken es aus und senden es an:
Bezirksamt Lichtenberg
Aktion “Lichtenberg Machen!”
10360 Berlin

Live am Bildschirm die BVV-Sitzung schauen

Link zu: Bvv Live schauen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die nächste Sitzung der BVV findet am
Donnerstag, 15. Juni 2017 ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36 statt.

Neue Seniorenvertretung gewählt

Bildvergrößerung: neu gewählte Seniorenvertretung
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

5.552 Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben ihre Stimme abgegeben und damit 17 Mitglieder für die neue Seniorenvertretung gewählt. Die Damen und Herren im Alter von 65 bis 83 Jahren werden in den kommenden fünf Jahren auf ihre Situation aufmerksam machen. Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Sozialstadträtin Birgit Monteiro haben die „Neuen“ feierlich berufen zugleich mit einem herzlichen Dank die bisherige Seniorenvertretung verabschiedet.

Oberschulbroschüre 2017/2018

Cover Schulbroschüre 2017-2018
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bürgermedaille 2016

Link zu: Bürgermedaille 2016
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Am 18. November wurden 13 Lichtenbergerinnen und Lichtenberger anlässlich des Freiwilligentages mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro hat sie während einer Festveranstaltung in der Jugendherberge Ostkreuz verliehen.

Melden von Gebäudebrütern

Bildvergrößerung: Gebäudebrüter mit Nest
Bild: C. Seige

Werden Gebäude abgerissen, saniert oder die Fassaden baulich verändert, besteht die Gefahr, das dort befindliche Fortpflanzungs- oder Ruhestätten von Vögeln und Fledermäusen beschädigt bzw. entfernt werden. Da diese von den Tieren regelmäßig wieder aufgesucht werden, sind sie ganzjährig geschützt. Um den Verlust an Lebensstätten zu verhindern, bitten wir Sie, uns Sichtungen von Nestern an Gebäuden oder ein- und ausfliegende Tiere zu melden. Nutzen Sie dafür bitte das folgende Online-Formular: Gebäudebrüter

Senioren-Newsletter

Newsletter der Schreibenden Senioren
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Vor einer langen Zeit, niemand weiß mehr genau, wann das war, gab es ein paar Menschen mit viel Lebenserfahrung in Lichtenberg und Hohenschönhausen, die ihre Beobachtungen, Gefühle, Geschichten und Geschichtchen publizieren wollten.
Das Amt für Soziales hat sie alle zusammen gebracht. Das war die Geburtsstunde der „Schreibenden Senioren“. Seither haben die fleißigen Hobbyschreiberinnen und -schreiber viel recherchiert und fotografiert – vor allem für die Lichtenberger Rathausnachrichten. Dort zwischen vielen anderen Bildern und Artikeln fand sich immer wieder mal ein schönes Lesestück der Lebensälteren.
So manches Mal fehlte jedoch der Platz, um die vielen Artikel unterzubringen.
Zuerst halbjährlich, dann häufiger soll der Lichtenberger Newsletter „Bunt statt grau“ für Seniorinnen und Senioren erscheinen.
Gesucht werden noch Menschen älteren Semesters, die neugierig sind und Lust haben, ihre Beobachtungen in den Computer zu tippen. Wer mitmachen will, kann sich per E-Mail bei Isabel Vela Sanchez melden.

Jahresbericht 2015

Link zu: Jahresbericht 2015
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Hier können Sie den Jahresbericht vom Bezirksamt Lichtenberg einsehen und downloaden.

Broschüre "Welche Angebote gibt es? Wo kann ich was erledigen?"

Flüchtlingsbroschüre
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In Lichtenberg leben Migranten und Geflüchtete aus 150 Ländern. Mit der druckfrischen Broschüre „Willkommen in Lichtenberg“ sollen sie Antworten erhalten auf Fragen wie: Wo bekomme ich eine Meldebescheinigung? Wie beantrage ich einen Kitaplatz? Welches Jobcenter ist für mich zuständig? Das Heftchen präsentiert die relevanten Ämter, deren Leistungen und Öffnungszeiten. Außerdem gibt es einen Überblick, welche Dokumente Antragsteller mitbringen müssen, wenn sie bestimmte Leistungen oder Unterlagen beantragen. Die Broschüre ist aktuell neben Deutsch auch in den Sprachen Englisch, Serbisch, Russisch, Arabisch, Dari und in Vietnamesisch erschienen. Interessierte können sie kostenlos in den verzeichneten Ämtern sowie im Rathaus mitnehmen oder hier herunterladen .
Engagierten Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben den Behördenwegweiser übersetzt und korrigiert. Finanziert haben ihn neben dem Bezirk auch der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, die Synergie GmbH, die Wohnungsgenossenschaften Lichtenberg und Solidarität sowie die Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Das Layout kommt vom Medienbüro Gäding, die Illustrationen vom Grafiker Steffen Blankenburg.

Weitere Informationen bei: Irina Plat, Mitarbeiterin für Flüchtlingsfragen, Tel: 90296-3596.

Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg

Link zu: Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Berlin wächst und Lichtenberg hat daran einen großen Anteil. Die Bevölkerungszahlen steigen ebenso wie die Zahl der Unternehmen, die sich für den Bezirk als ihren Standort entschieden haben. Lichtenberg ist lebenswert und bietet Unternehmen ideale Rahmenbedingungen. Warum? Sehen Sie selbst!Weitere Informationen