rk - Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller

Foto ratskeller

Der Ratskeller im historischen Rathaus an der Möllendorffstraße 6 wurde denkmalsgerecht saniert. Er wird heute für Ausstellungen und Kulturveranstaltungen, Konzerte, Lesungen, Diskussionsrunden und Vorträge genutzt. Als Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst zeigt die Galerie Gruppen- und Einzelausstellungen sowie Themenausstellungen.
Aktuelle Ausstellungen | Frühere Ausstellungen

Aktuelle Ausstellung

recursiv

„The start of something new in the end is a change of perspective not of place…“
(The Recursive Girl, Lied von „Fucked Up“)

Zeichnungen und Malerei von Juanu Fiddler, Almut Müller und Johannes Buchholz

  • Vernissage am Dienstag, 23.05.2017, 19 Uhr
    Es spricht die Architektin Annette Erlenwein und es erklingt Musik von Renate Germer (Violine).

Die Lichtenberger BLO-Ateliers, eine der größten Künstlergemeinschaften Berlins, bieten seit 2003 Künstlerinnen und Kunsthandwerkern Ateliers und Arbeitsplätze auf dem ehemaligen Betriebswerk der Deutschen Bahn am Nöldnerplatz. Die rk Galerie hat wieder einige Künstler/innen dieser Ateliergemeinschaft eingeladen, ihre Werke, Malerei und Zeichnungen, zu präsentieren. Die Malerin Almut Müller ist von Anfang an dabei, hat seit 15 Jahren ihr Atelier auf dem urbanen Gelände.

Die drei Berliner Künstler/innen interpretieren auf sehr unterschiedliche Weise den Titel ihrer gemeinsamen Ausstellung. Juanu Fiddler führt die Betrachter mit ihren meerblauen Bildern an den Ort ihrer Kindheit, Israel, zurück. Johannes Buchholz zeichnet in der Dynamik des Stadtraumes und verwebt im wiederholten Abzeichnen im Atelier die Ortsfragmente zu neuen eigenständigen Linienstrukturen. Almut Müller schickt ihre Bilder auf Reisen und besucht sie an den neuen Standorten. Die Bilder in ihren neuen Habitaten werden dokumentiert, die malerische Dokumentation wird zum neuen Bild. www.almutmueller.net | www.juanufiddler.de | www.johannesbuchholz.com | Ausstellung bis 30. Juni 2017 | Zur Ausstellung erscheint eine Broschüre.

Kunstsalon #2

Ein Abend mit den Künstler/innen der Ausstellung
Donnerstag, 15. Juni, 19.30 Uhr, Eintritt frei

Führung und Gespräch mit den Künstler/innen

Freitag, 30. Juni, 16 Uhr, Eintritt frei

_______________________________________

Ausstellungen 2017

  • 18.01. – 10.03.2017

    „agens and reagens“
    Der gelegten Gegenständlichkeit auf der Spur
    Malerei, Fotografie, Objekte, Video von Susanne Britz (Berlin), Stefanie Pöllot (Nürnberg), Peter Puklus (Budapest), Eva-Maria Reiner (Stuttgart), Stefan Roigk (Berlin), Achim Sakic (Freiburg), Anita Stöhr Weber (Berlin), Lisa Weber (Mainz)

    • Eröffnung am 17.01.2017, 19 Uhr
  • 22.03. – 12.05.2017

    Racines – Roots – Wurzeln
    Malerei, Objekte, Künstlerbuch von Silke Konschak (Berlin/Lichtenberg), llse Schreiber – Noll (USA) und Helga Schuhr (Schweiz)

    • Eröffnung am 21.03.2017, 19 Uhr
  • 24.05. – 30.06.2017

    „recursiv“
    Künstler der Lichtenberger BLO-Ateliers zu Gast
    Malerei und Zeichnungen von Johannes Buchholz, Juanu Fiddler und Almut Müller

    • Eröffnung am 23.05.2017, 19.00 Uhr
  • 12.07. – 01.09.2017

    Schwebezustand
    Malerei, Collage, Zeichnung von Mathias Roloff (Berlin/Lichtenberg) und Robert Stieghorst (Berlin)

    • Eröffnung am 11.07.2017, 19 Uhr
  • 13.09. – 10.11.2017

    Echos
    Ein Dialog zwischen Kansas City und Berlin zur Berlin ArtWeek / Kunstwoche der Kommunalen Galerien Berlin
    Ein Ausstellungsprojekt von Jonah Criswell und Mirjam C.Wendt mit den Künstler/innen Corey Antis, Lisa von Billerbeck, Kelly Clark, Scott Dickson, Alexander Klenz, Stephane Leonard, Nicole Mauser, Ah-Ram Park, Eckart Pscheidl-Jeschke, Jim Woodfill

    • Eröffnung am 12.09. 2017, 19 Uhr
  • 20.11. – 01.2018

    30 Jahre Keramikatelier Lichtenberg
    Ausstellung der Kursleiterinnen, Bildhauer/innen und Keramiker/innen Andrè Bauersfeld (Berlin), Albert Ricken (Berlin), Barbara Dietzel (Berlin), Eva Storch (Berlin), Ulrike Bläsing (Berlin),Emerita Pansowová (Prenden), Henry Gramann (Wandlitz)

    • Eröffnung am 17.11. 2017, 18 Uhr