Friedhof VII - Rosenthal/Wilhelmsruh

Kapelle Friedhof Rosenthal/Wilhelmsruh
Kapelle Friedhof Rosenthal/Wilhelmsruh

Wilhelrnsruh entstand genau wie Nordend als Kolonie von Rosenthal.
Die Zustimmung zur Gründung der „Colonie Wilhelmsruh” erfolgte durch die Gemeindevertretung von Rosenthal im August 1893. Sie beinhaltete u.a., dass für ein Friedhofsgrundstück 3.000 Mark in bar und 4.000 Mark in Hypotheken zu zahlen sind.

Wann genau der Friedhof angelegt wurde, ist nicht übermittelt. Im Übersichtsplan von Pankow ist er bereits seit 1929 eingetragen.

Der Friedhof Uhlandstraße grenzt am Bezirk Reinickendorf und war 1961 vom Bau der Mauer betroffen. Daraus resultierten Einschränkungen in der Nutzbarkeit bis 1989.
1993 ist die Trauerhalle durch Brandstiftung zerstört worden. Ein Neubau konnte 1998 seiner Bestimmung übergeben werden.

Auf diesem Friedhof befindet sich eine Ehrengrabstätte des Landes Berlin für
Helga Hannemann sowie eine Grabanlage der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft aus dem Zweiten Weltkrieg.

Impressionen des Friedhofes Rosenthal/Wilhelmsruh

zur Bildergalerie
MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de