Friedhof IX - Französisch Buchholz

Kapelle Freidhof Französisch Buchholz
Kapelle Freidhof Französisch Buchholz

Der Ortsvorstand von Französisch-Buchholz, Guyot, bat im März 1870 das Königliche Domänenamt Mühlenhof zu Berlin, einen neuen Begräbnisplatz am Wege zur Mühle anlegen zu dürfen. In der Begründung hieß es, dass man am alten Friedhof an der Kirche schon bei drei Fuß auf Grundwasser stoße. Am 30. April 1870 untersuchte ein Inspektor das Gelände und genehmigte die Einrichtung des neuen Friedhofes an der Mühlenstraße.
Das benötigte Land kaufte die Gemeinde vom Bauern Heinrich Guvot im Oktober 1871. Kurz danach fanden die ersten Beisetzungen statt. Die Gemeinde beschloss im Januar 1909 den Bau einer Leichenhalle. Sie wurde 1910 zur Nutzung freigegeben.
Auf diesem Friedhof befinden sich die Begräbnisplätze von eingewanderten Hugenottenfamilien wie Chatron, Matthieu und Guyot.

Impressionen des Friedhofes Französisch Buchholz

zur Bildergalerie
MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de