Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Angebote zur Unterstützung im Alltag

Frau im Rollstuhl wird von hinten umarmt
Bild: drubig-photo - Fotolia.com

Angebote zur Unterstützung im Alltag gemäß § 45a SGB XI sind Angebote zur Betreuung und Entlastung von Pflegebedürftigen. Sie unterstützen Pflegebedürftige darin, ihren Alltag weiterhin möglichst selbstständig bewältigen zu können, soziale Kontakte aufrechtzuerhalten und damit die Pflegepersonen zu entlasten. Sie sollen dazu beitragen, den Pflegebedürftigen so lange wie möglich den Verbleib in der vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen.

Jedem Pflegebedürftigen, der zu Hause gepflegt wird, steht nach § 45b SGB XI der Entlastungsbetrag in Höhe von 125 € monatlich zur Verfügung. Dieser kann unter anderem für die Nutzung der vom Land Berlin anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag verwendet werden.

Die Angebote benötigen für ihre Tätigkeit eine Anerkennung durch das Land Berlin. Die Voraussetzungen dafür sind in der Verordnung zur Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (Pflegeunterstützungsverordnung – PuVO) geregelt.

Leistungen der Angebote zur Unterstützung im Alltag

Die in den Angeboten tätigen Ehrenamtlichen und Helferinnen und Helfer werden durch geeignete Fachkräfte fachlich angeleitet und unterstützt. Sie sind geschult für die besonderen Bedürfnisse von Pflegebedürftigen und haben einen Versicherungsschutz.

Die Angebote zur Unterstützung im Alltag bieten je nach Bedarf der Pflegebedürftigen verschiedene Leistungen an:

In den Betreuungsangeboten begleiten, beschäftigen und aktivieren vorwiegend Ehrenamtliche pflegebedürftige Menschen insbesondere mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistiger Behinderung entweder in Betreuungsgruppen oder zu Hause.
Andere Angebote bieten Pflegebedürftigen Entlastung im Alltag durch Unterstützung bei der Haushaltsführung z.B. durch haushaltsnahe Dienstleistungen, individuelle Hilfen in der Häuslichkeit oder Mobilitätshilfen.

Eine Übersicht aller anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag bietet das Kompetenzzentrum Pflegeunterstützung auf seinen Internetseiten. Die Übersicht ermöglicht eine Suche nach Bezirken, Zielgruppen, Betreuungsformen und -inhalten sowie nach Trägern der Angebote.

Einsatz des Entlastungsbetrages in der Nachbarschaftshilfe

Am 14.01.2021 ist die Änderung der Pflegeunterstützungsverordnung (PuVO) zur Regelung der Nachbarschaftshilfe in Berlin in Kraft getreten.
Mit der Einführung wird eine Anpassung an die Bedarfslage der Pflegebedürftigen in Berlin vorgenommen und die Unterstützung durch ehrenamtliche Nachbarschaftshelferinnen und Nachbarschaftshelfer aus dem Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI möglich.

Für die Nachbarschaftshilfe gelten folgende Voraussetzungen:
  • Helfende müssen volljährig sein,
  • dürfen nicht in häuslicher Gemeinschaft mit der unterstützten Person leben,
  • nicht bis zum zweiten Grad mit diesem verwandt oder verschwägert und nicht als deren Pflegeperson tätig sein.
  • Es dürfen nur Unterstützungsleistungen mit ausschließlich niedrigschwelligem Charakter bei höchstens zwei Pflegebedürftigen erbracht werden
  • Teilnahme des oder der Nachbarschaftshelfenden an einer 6stündigen Schulung. Bei Vorliegen eines Pflegekurses nach § 45 SGB XI oder einer Ausbildung in der Pflege oder Sozialarbeit ist eine zweistündige Informationsveranstaltung zu absolvieren.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können sich die Nachbarschaftshelferinnen und -helfer bei der zuständigen Pflegekasse der zu pflegenden Person registrieren lassen und dort die Leistungen für maximal 8 Euro die Stunde bis zur Höhe des Entlastungsbetrages in Rechnung stellen.

Die Termine und Kontaktdaten zu den Schulungen, eine FAQ-Liste sowie die Vordrucke zur Anmeldung der Schulung, der Registrierung bei der Pflegekasse und eine Selbsterklärung des Nachbarschaftshelfers sind auf der Homepage des Kompetenzzentrums Pflegeunterstützung zum Download bereitgestellt.

Informationen zu Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Informationen zur Antragstellung sowie zur Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag finden SIe hier:

Flyer_Angebote zur Unterstützung im Alltag

PDF-Dokument (230.4 kB)