Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Zuständig für die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag ist die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung. Zuständig für die Förderung ist das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo).

Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Die Berechtigung, Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45a SGB XI Absatz 1 Nummer 1-3 anbieten und abrechnen zu dürfen, setzt die Anerkennung als Angebot zur Unterstützung im Alltag voraus. Die Anerkennung ist formlos schriftlich bei der für Pflege zuständigen Senatsverwaltung zu beantragen. Dem Antrag ist ein Konzept einschließlich Curriculum zur Schulung der Ehrenamtlichen beizufügen. Die Anerkennung nach Landesrecht begründet keinen Anspruch auf öffentliche Zuwendungen nach § 45c Absatz 1 SGB XI, ist jedoch Voraussetzung, um diese Fördermittel beantragen zu können.

Konzeptgliederung für Anerkennung und Förderung von Angebot zur Unterstützung im Alltag

PDF-Dokument (20.4 kB)

Pflegeunterstützungsverordnung und Qualitätsstandards

Zu berücksichtigen sind bei Beantragung von Fördermitteln für Angebot zur Unterstützung im Alltag die mit der Pflegeunterstützungsverordnung (PuVO) eingeführten Qualitätsstandards (Mindeststandards).

Der Senat hat am 28. Juni 2016 die Pflegeunterstützungsverordnung beschlossen. Sie löst ab dem 01.01.2017 die bisherige Pflegebetreuungsverordnung ab.

Pflegeunterstützungsverordnung

PDF-Dokument (51.8 kB) - Stand: 28. Juni 2016

Qualitätsstandards der Pflegeunterstützungsverordnung

PDF-Dokument (132.1 kB) - Stand: 11/2016

Beratung zu Anerkennung und erstmaliger Förderung

Fragen zur Anerkennung und erstmaligen Förderung im Bereich von Angeboten zur Unterstützung im Alltag beantwortet die

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Oranienstraße 106
10969 Berlin

Ansprechpartnerin:

Frau Andrea Müller
E-Mail