Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Pflege 2030

Logo des Dialogs "Pflege 2030"
Bild: SenGPG

Der Dialog „Pflege 2030“: Worum geht es?

Der Dialog „Pflege 2030“ richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger in Berlin. In den Richtlinien der Regierungspolitik wurde dieses Ziel explizit formuliert:

„Eine gute und sichere Pflege ist unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge. Im Rahmen eines Dialogprozesses “Pflege 2030“ mit Stadtgesellschaft und Betroffenen soll eine nachhaltige Perspektive für gute Pflege und Pflegebedingungen in Berlin entwickelt werden“
(Richtlinien der Regierungspolitik, Drucksache 18/0073, S. 31).

Ziel des Dialogs Pflege 2030

Der Dialog „Pflege 2030“ ist als gesamtstädtisches Bürgerbeteiligungsverfahren konzipiert. Zielsetzung ist, einen generationenübergreifenden und zukunftsorientierten Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Politik zu führen. Der Fokus des Vorhabens liegt nicht nur auf den Menschen, die sich heute schon mit dem Thema „Pflege“ beschäftigen, sondern auf allen am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Der Dialog „Pflege 2030“ wurde am 19. September 2019 auf einer Auftaktveranstaltung offiziell eröffnet. Die Details hierzu finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Wie ging es nach der Auftaktveranstaltung weiter?

Seit der Auftaktveranstaltung haben im Rahmen des Dialogs „Pflege 2030“ unterschiedliche Veranstaltungen – aufgrund der Corona-Pandemie ab März 2020 überwiegend in digitaler Form – stattgefunden. Diese Veranstaltungen richteten sich an alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig davon, ob sie mit dem Thema Pflege bereits in Berührung gekommen sind oder nicht. Viele tausend Wünschen und Empfehlungen zur Zukunft der Pflege in Berlin haben die Menschen in der Hauptstadt bis Oktober 2020 eingereicht. Damit haben sie gezeigt, dass ihnen das Thema Pflege am Herzen liegt und dass sie ein großes Interesse daran haben, Pflege im Land mitzugestalten.

Alle eingegangenen Wünsche und Empfehlungen wurden von Personen, die aus dem Einwohnermelderegister zufällig ausgewählt wurden, unter Leitung und Moderation des Nexus Institutes gesichtet und gebündelt. Die Ergebnisse werden derzeit in einem Bürgergutachten zusammengefasst. Dieses Gutachten wird in den kommenden Wochen im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Dialog Pflege 2030 an die zuständige Senatorin Dilek Kalayci übergeben. Das Bürgergutachten (nach Übergabe auf dieser Seite abrufbar) soll ein zentraler Baustein für die künftige Pflegepolitik des Landes sein. Damit wird die Berliner Pflegepolitik mehr als bisher an dem ausgerichtet, was Bürgerinnen und Bürger in Berlin wünschen und erwarten.

Die Abschlussveranstaltung, die aufgrund der derzeitigen pandemischen Lage digital durchgeführt wird, ist für alle Bürgerinnen und Bürger offen. Sobald das Programm und der Termin feststehen, finden sie alle Informationen unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Unsere Dialogkörbe, die dabei helfen sollen spielerisch miteinander ins Gespräch zum Thema Pflege zu kommen, sollen künftig in den Bezirken auch weiter ausleihbar sein. Weitere Informationen finden Sie demnächst in der Rubrik „Dialogkorb“