Drucksache - 0956/XX  

 
 
Betreff: Grundständigkeit für das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDUSchule und Inklusion
Verfasser:BzBm Kleebank 
Drucksache-Art:AntragVorlage - zur Kenntnisnahme -
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
10.10.2018 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin überwiesen   
Schule und Inklusion Vorberatung
16.01.2019 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule und Inklusion ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen     
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
20.03.2019 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      
Bezirksverordnetenversammlung als Schlussbericht
28.08.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Spandau von Berlin      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Antrag CDU vom 26.09.2018
BE SuI vom 16.01.2019
3. Version vom 17.06.2019
Vorl. z. K. vom 03.06.2019

Grundständigkeit für das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium

Drs. Nr. 0956/XX -

 

Schlussbericht

 

Der Antrag des Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasiums auf Einrichtung eines grundständigen MINT-Zuges vom 4. Juni 2018 wurde mit Schreiben vom 11. März 2019 von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie abgelehnt.

 

Die Schulaufsicht hat Anfang September folgende Stellungnahme abgegeben:

In Spandau gibt es fünf Gymnasien mit vier grundständigen Klassen an drei Schulen:

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium (naturwissenschaftlich profiliert)

Kant-Gymnasium (altsprachlich)

Hans-Carossa-Gymnasium (naturwissenschaftlich und bilingual)

Insgesamt stehen 124 Plätze zur Verfügung, für die für das Schuljahr 2018/19 162 Anmeldungen vorlagen. Somit liegt zwar eine Übernachfrage von knapp über 30 Prozent vor. Die Zahl von 162 bedeutet aber nicht, dass alle 162 angemeldeten Schülerinnen und Schüler auch unbedingt die notwendige Eignung mitbringen. Natürlich gibt es vor der Anmeldung auch Hinweise. So kann man sich am Freiherr-von-Stein-Gymnasium nur anmelden, wenn die Mathematik-Note höchstens eine Zwei ist.

In dem Antrag des Carl-Friedrich-Gymnasiums werden die Profile MINT und bilingual vorgeschlagen, die durch die bestehenden Angebote bereits gut abgedeckt sind. Das Profil Kultur wäre in der Tat eine denkbare Ergänzung.

Zwei der genannten Schulen sind sehr gut mit der U7 zu erreichen. Dass es zu einer erhöhten Abwanderung von Schülerinnen und Schüler durch eine Ablehnung eines weiteren grundständigen Zuges kommen würde, wie im Antrag beschrieben, ist daher nicht zu befürchten.

r die 128 Plätze der Jahrgangsstufe 7 im Carl-Friedrich-von Siemens-Gymnasium lagen 126 Anmeldungen vor.

Nach Ansicht des Schultgers würde die Schaffung weiterer grundständiger Züge die bestehenden Grundschulen schwächen. Zudem sind keine räumlichen Kapazitäten für zusätzliche Züge vorhanden.

Insofern wird eine Ablehnung des Antrages der Schule empfohlen

 

Das Bezirksamt bittet den Antrag als erledigt anzusehen.

 

 

 

 

Berlin-Spandau, den 3. Juni 2019.

 

 

 

Kleebank

Bezirksbürgermeister


 


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer/-in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen