Goldenes Buch

Goldenes Buch Spandau
Bild: Bezirksamt Spandau

Das Goldene Buch wurde am 15.09.1913 vom Buchbindermeister Alfred Dreger der Stadt Spandau zur Einweihung des Rathauses gespendet. Er hat dieses Prunkstück wohl auch selbst hergestellt.

Der lederne Einband ist 50 mal 30 Zentimeter groß, mit Messingbeschlag an den Ecken ausgestattet und auf der Vorderseite mit dem alten Spandauer Originalwappen versehen. Hunderte von Goldschnittseiten ergeben als geschlossene Kante ein Eichenlaub-Relief.

Das Goldene Buch war auf unerklärliche Weise in der Zeit von 1921 bis 1946 verschwunden und tauchte nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf.

Eingetragen haben sich bereits Bundeskanzler, Bundespräsidenten und Mitglieder des Britisches Königshauses. Aber auch berühmte Signaturen von Sportlern, Schauspielern und Dirigenten findet man im Goldenen Buch.

Heutzutage wird das Prunkstück vom Buchbindermeister Christian Klünder gepflegt, verschönert und von Schäden beseitigt, die es erleidet.