Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

Pläne zum Ausbau der Schule am Staakener Kleeblatt konkretisieren sich

Pressemitteilung vom 19.07.2021
Bildvergrößerung: Abbildung des Gebäudes aus seitlicher Ansicht
Bild: BA Spandau

Seit 2018 wird die unter Denkmalschutz stehende Schulanlage der Schule am Staakener Kleeblatt (Brunsbütteler Damm 431/437 in 13591 Berlin) Haus für Haus saniert und nach heutigen Standards umgebaut. Damit auch der zweite Bauabschnitt zur Instandsetzung der Bestandsgebäude sowie die bauliche Erweiterung der Schule realisiert werden können, hat der Bezirk 31,6 Mio. Euro zur Investitionsplanung des Landes Berlin angemeldet.

„Die für Sanierung und Ausbau notwendigen Investitionsmittel sind bereits von der Senatsverwaltung für Finanzen abgenickt worden. Diese erfreuliche Nachricht geht aus dem Festsetzungsbescheid für Investitionen für die Haushaltsjahre 2022/23 hervor, der uns jüngst aus der Finanzverwaltung erreicht hat. Die finale Entscheidung liegt nun beim Berliner Abgeordnetenhaus“, erläutert Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank.

Insgesamt ist der Bezirk aber optimistisch, dass sich auch das Abgeordnetenhaus für eine Bereitstellung der Mittel aussprechen wird. Schließlich geht es nicht allein um die Fortsetzung der begonnenen Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten, sondern auch um die Schaffung dringend benötigter neuer Schulplätze, um mit dem rasanten Bevölkerungswachstum des Bezirks mithalten zu können.

Ganz konkret besteht der Plan, die Schule mit derzeit rund 400 Schülerinnen und Schülern räumlich um 200 Schulplätze in der Sekundarstufe I und 150 Schulplätze der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) aufzustocken. Damit könnte sich die Schule am Staakener Kleeblatt langfristig aus der zum Schuljahr 2019/20 eingerichteten Verbundoberstufe unter Beteiligung dreier weiterer Spandauer Schulen herauslösen. Zur Absicherung der sportfachlichen Bedarfe ist außerdem der Neubau einer Sporthalle mit zwei Hallenteilen geplant. Für die gesamte Maßnahme wird derzeit ein umfassendes Bedarfsprogramm erarbeitet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Frau Szillat (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Schul- und Sportamt): j.szillat@ba-spandau.berlin.de, Tel.: 90279 – 2401