Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*
  • Offene Sprechstunde für Geflüchtete aus der Ukraine ab 01.06.2022

Informationen zum Coronavirus

„Halbzeit“ für die Gesamtsanierung der Paul-Moor-Grundschule

Pressemitteilung vom 21.06.2022

Seit Mitte 2017 wird das Bestandsgebäude der Paul-Moor-Grundschule mit seiner 30er-Jahre-Fassade innerhalb der denkmalgeschützten Umgebung saniert. Nachdem Mitte 2019 das Erdgeschoss fertiggestellt werden konnte, sind inzwischen auch die Arbeiten im ersten Obergeschoss weitestgehend abgeschlossen.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Sport: „Die Sanierung der Paul-Moor-Grundschule geht zwar längst nicht so schnell voran wie wir uns das alle wünschen würden, aber Einiges ist bereits geschafft. In den Winterferien konnte die Schulgemeinschaft die frisch sanierten Räume im ersten Stock beziehen. In den kommenden Wochen werden noch einige Optimierungen vorgenommen, beispielsweise an den Türen, die sich gerade für die jüngeren Grundschulkinder etwas zu schwer öffnen lassen nächsten. Im nächsten Schritt können die Arbeiten nun im zweiten und anschließend dann im dritten Stockwerk fortgesetzt werden.“

Die lang andauernde Umsetzung der Gesamtsanierung mit einem geschätzten Kostenrahmen von rund 5,42 Mio. Euro hat verschiedene Gründe.

Carola Brückner, Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Personal, Finanzen, Facility Management und Wirtschaftsförderung: „Die Sanierung eines Altbaus hält immer einige Überraschungen bereit, die man vorher nie genau einkalkulieren kann und mit denen man dann ad hoc umgehen muss. Beim Öffnen der Decken kamen beispielsweise zahlreiche unterschiedliche Baumaterialien zum Vorschein, die auf eine verminderte Tragfähigkeit hindeuteten, sodass zunächst eine statische sowie brandschutztechnische Ertüchtigung notwendig war. Zusätzlich hatten wir großes Pech mit einer der beauftragten Firmen, die sich als nicht leistungsfähig herausstellte und mit der wir nun sogar im Rechtsstreit liegen. Das ist insofern besonders ärgerlich, als dass derartige Problematiken immer weitere Verzögerungen nach sich ziehen.“

Die Bindung von leistungsfähigen Firmen bleibt gerade mit Blick auf die angespannte Marktlage und vergaberechtliche Hürden eine der größten Herausforderungen für das bezirkliche Hochbauamt. Dass im laufenden Schulbetrieb saniert wird, bringt zusätzliche Schwierigkeiten mit sich, sowohl für die Projekt- und Baubeteiligten als auch die Schulgemeinschaft selbst. Besonders deutlich zeigte sich dies etwa bei der Sanierung der Sanitärbereiche, die notwendigerweise strangweise (vertikal) erfolgen musste, sodass zeitgleich alle Geschosse betroffen waren.

„Gerade für die Schülerinnen und Schüler der inklusiven Schwerpunktschule mit ihrem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ stellt die Bausituation einen nicht zu unterschätzenden Stressfaktor dar, sodass auch das pädagogische Personal hier in besonderem Maße gefordert ist“, so Frank Bewig. „Dafür ein ganz herzliches „Danke“ an die Kolleginnen und Kollegen der Paul-Moor-Grundschule, die schon viel zu lang mit den baubedingten Belastungen zu kämpfen haben und die Schule trotzdem zu einem so wunderbaren Lernort machen. Wir alle tun unser Bestes, um diese große Maßnahme so zügig wie möglich zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Frau Szillat (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Schul- und Sportamtes): j.szillat@ba-spandau.berlin.de, Tel.: 90279 – 2401