Informationen zum Coronavirus

  • Infos zu bezirklichen Corona-Anlaufstellen, bürgerschaftlichen Engagement, mehrsprachigen Angeboten etc. ..weiterlesen
Inhaltsspalte

„Barrierefrei durch das Hakenfelder Wäldchen“

Pressemitteilung vom 11.12.2020

Dritter Bauabschnitt – Helen-Keller-Weg bis Hakenfelder Str. des Blindenrundwanderweges ist abgeschlossen

Die Baumaßnahme zur Sanierung des Blindenrundwanderweges entlang des Helen-Keller-Weges im Hakenfelder Wäldchen, ist abgeschlossen.
Bereits im Herbst 2011 wurde der erste Teil des Blindenrundwanderweges eingeweiht. Dieser wurde ein Jahr später erweitert und zusätzlich mit vier Hinweistafeln in Brailleschrift hergestellt und entlang des Weges aufgestellt.

Aufgrund des desolaten Zustandes wurde Ende des Jahres 2016 der Hauptweg von der Hakenfelder Straße bis zum Helen-Keller-Weg grundlegend saniert. Um zukünftige Schäden, die von Wurzeldruck ausgehen, zu vermeiden, wurde sowohl Wegbreite als auch Wegführung der Bestandssituation angepasst. Die Zugänge der ansässigen Einrichtungen wurden in die Anlage eingebunden. Dieser Bauabschnitt wurde Ende Januar 2017 mit Besuchern des Seniorenclubs offiziell allen Nutzern übergeben.
Im Jahr 2018 wurde die Wegeschleife vervollständigt. Die Sanierung des Abschnittes entlang des Helen-Keller-Weges bis zum alten Gleisübergang wurde, entsprechend des Konzeptes des 1. Bauabschnittes von 2016, angepasst und bietet eine barrierefreie Nutzung.

Nun ist der 3. Bauabschnitt (Zufahrt Grünanlage ab Kreuzung Helen-Keller-Weg in Richtung Hakenfelder Straße) fertig gestellt. Das Konzept ist den anderen Bauabschnitten gleich. Als wegbegleitendes Angebot wurden zusätzlich Infotafeln aufgestellt, die die heimischen und am Wegrand stehenden Bäume taktil mit deutschem und lateinischem Namen, Habitus, Blatt und Frucht beschreiben.
Finanziert wurde die Gesamtbaumaßnahme aus bezirkseigenen Mitteln, die zur Verbesserung der Inklusion eingestellt wurden. Die Firma Dalhoff GmbH hat im Auftrag des Straßen- und Grünflächenamtes die Bauarbeiten ausgeführt.
Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation kann es keine offizielle Eröffnung bzw. Übergabe an den Nutzer geben.

Bezirksstadtrat Bewig führt aus:
„Nach dem Leit- und Orientierungssystem für Menschen mit Behinderungen, Blinde und Sehbeeinträchtige im Landhausgarten Dr. Fraenkel ist das nun die zweite Baumaßnahme in diesem Jahr, die zu einer Verbesserung der Inklusion in unserem Bezirk beitragen soll. Weitere werden folgen, was mich sehr freut.“