Spandaus neue Kinder- und Jugendbeauftragte

Pressemitteilung vom 07.02.2019
Bildvergrößerung: Bezirksstadtrat Stephan Machulik (rechts) begrüßt Frau Ebert (links) als neue Kinder- und Jugendbeauftragte im Rathaus
Bild: BA-Spandau

Nach langer Vakanz hat Spandau jetzt eine neue Kinder- und Jugendbeauftragte: Jessica Ebert ist Erzieherin und Sozialarbeiterin. Vorausgegangen war ein längerer Weg zur Klärung von Aufgaben und Eingruppierung, steht diese Aufgabe doch in einer Reihe mit den verschiedenen bezirklichen Beauftragten. Angesiedelt ist sie jedoch nicht beim Bürgermeister, sondern beim Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend, Stephan Machulik. Dieser freut sich: „Die Kinder- und Jugendbeauftragte kann sich als Querschnittsaufgabe praktisch fast überall für die Belange von Kindern und Jugendlichen engagieren. Eigentlich ist eine Stelle für unseren großen Bezirk dafür viel zu wenig, insofern gilt es Schwerpunkte zu setzen und eine gute Netzwerkarbeit zu betreiben. Mir liegt hierbei das Thema Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am Herzen – allerdings nicht nur, diese zu gewährleisten – sondern auch umgekehrt praktisch mit Leben zu füllen: Wie können junge Menschen sich für die Gesellschaft engagieren um ihre Lebenswelt aktiv mitzugestalten? Verantwortung erlernen und gute Erfahrungen in demokratischen Strukturen machen, realistische Ziele setzen und erreichen. Daher rufe ich alle auf, sie in den Bemühungen für gute Rahmenbedingungen in Spandau an allen Stellen zu unterstützen!“

Frau Ebert ist sich der Tiefe und Bedeutung Ihrer Aufgaben bewusst: “Kinder und Jugendliche (ob mit Lernschwierigkeiten und/oder Beeinträchtigungen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Klasse, Religion etc.) haben Rechte und wissen, was in ihrer Lebenswelt unerträglich oder wertvoll ist. Ihre Erfahrungen sind verschieden. Sie in ihrer Diversität zu beachten ist Auftrag einer demokratischen Gesellschaft. Die UN-Kinderrechtskonvention und viele andere Gesetzgebungen verorten Kinder- und Jugendlichenbeteiligung im Stadt-,Familien-,Kita-,Schul-, oder Freizeitleben. Alltäglich ist aber, dass ihre Mitbestimmungsrechte oft durch unterschiedliche Mechanismen eingeschränkt werden und so Beteiligung ein Scheindasein fristet. Viele junge Menschen setzen sich kreativ und engagiert für ihre Belange in Spandau ein. Ein guter Anfang ist es, dies sichtbar zu machen und das Engagement fortlaufend zu ermöglichen. Das gilt auch für die wichtige Koordination solcher Prozesse. Ich freue mich deshalb sehr mit den Spandauer Kindern und Jugendlichen und ihren vielen Unterstützer*innen an der Weiterentwicklung zu einem kinder- und jugendfreundlichen Bezirk mitwirken zu können.”

Die Kinder- und Jugendbeauftragte ist erreichbar in Zimmer 228 im 2. Stock des Rathaus Spandau, sowie per Mail unter kijube@ba-spandau.berlin.de und per Telefon unter 90279-2809 bzw. 0152-09190195.