Drucksache - VIII-0898  

 
 
Betreff: Bepflanzung von Gebäuden und Hausfassaden
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:LinksfraktionAusschuss für Finanzen, Personal, Immobilien und Verwaltungsmodernisierung
   
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
   Beteiligt:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
14.08.2019 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Umwelt und Natur mitberatender Ausschuss
29.08.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Natur ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen     
Ausschuss für Finanzen, Personal, Immobilien und Verwaltungsmodernisierung federführender Ausschuss
19.09.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Personal, Immobilien und Verwaltungsmodernisierung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
30.10.2019 
27. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Linksfraktion, 25. BVV am 14.8.19
AntragFraktionen Linke & Bü90/Grüne, 25. BVV am 14.8.19 2. Ausfertigung
Stellungnahme UmNat
Beschlussempfehlung FinPersIm 27. BVV am 30.10.19

Das Bezirksamt wird aufgefordert, im Rahmen der landesweiten Strategie zur Begrünung von Gebäuden eine verstärkte Bepflanzung von Häuserdächern und Hausfassaden im Bezirk umzusetzen, von einfachen Kletterpflanzen bis hin zu intensiven Dachlandschaften mit urbaner Landwirtschaft. Erste Maßnahmen und die Planung neuer Kälteinseln, sollten noch in diesem Jahr erfolgen.

Bei der Umsetzung sollen u.a. folgende Punkte Berücksichtigung finden und geprüft werden:

  1. Welche öffentlichen Gebäude im Bezirk über Dächer verfügen, die sich für eine Begrünung oder urbane Landwirtschaft eignen. Die öffentlichen Gebäude sollten dahingehend überprüft werden, ob Fassadenbegrünungen möglich sind.
  2. Eine Prüfung auf Gebäudebegrünung bei allen Neubauten.
  3. In Zusammenarbeit mit dem Umweltbüro Pankow und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sollen Konzepte, Angebote und Ratgeber (u.a. Hinweise bezüglich der Pflanzenauswahl und der technischen Ausführung) für urbane Landwirtschaft entwickelt werden (z.B.: Betreiben von Imkereien oder die Schaffung eines Obst- oder Gemüsegartens an/auf Pankower Schulen).
  4. Im Prozess der Bürger*innenbeteiligung bei Bauvorhaben oder Stadtteilvernetzung sollen Anwohnende und Gewerbetreibende gewonnen und eingebunden werden.
  5. Mit Hauseigentümer*innen sollen unbürokratische und gebührenfreie Vereinbarungen über die Bepflanzung von Häuserdächern und Hausfassaden gefunden werden.

Begründung Ausschuss für Finanzen, Personal, Immobilien und Verwaltungsmodernisierung:

Der Ausschuss hat sich in seiner Sitzung am 19.09. mit der Drucksache befasst. Im Rahmen der Diskussion wurde deutlich gemacht, dass zur Umsetzung der Forderungen zum einen private Akteure gehalten sind, sich um eine entsprechende Pflege der geforderten Grünflächen zu bemühen, darüber hinaus jedoch das Bezirksamt gehalten ist, im Rahmen der Pflegepläne für Grünflächen zukünftig auch entsprechende Flächen an und auf bezirklichen Gebäuden zu berücksichtigen hat.

 

Begründung mitberatender Ausschuss Umwelt und Natur:

Der Ausschuss empfiehlt der BVV die Annahme der Drucksache, da eine Bepflanzung von Gebäuden und Fassaden sowohl aus Sicht des Umwelt- und Naturschutzes aber auch im Hinblick auf positive klimatische Effekte zu begrüßen ist. Der Ausschuss weisst ausdrücklich darauf hin, dass hier vor allem auch weitere Geschäftsbereiche in deren Zuständigkeit bspw. die Pflege von Grünanlagen sowie der Betrieb öffentlicher Gebäude liegt, in die Umsetzung des Beschlusses einzubeziehen sind.

Abstimmungsergebniss: 9 (ja): 0 (nein): 1 (Enth)

 

Begründung Ursprungsantrag Linksfraktion:

In Paris hat die Oberbürgermeisterin bereits 2014 ein ehrgeiziges Bepflanzungsprogramm für die Stadt verabschiedet, das bis 2020 umgesetzt werden soll. Es umfasst die Installation von 1.000.000 m² Dach- und Fassadenbepflanzung auf Pariser Gebiet, davon ein Drittel für urbane Landwirtschaft. Ziel ist es unter anderem, dem städtischen Wärmeinsel-Effekt ("Urban Heat Island Effect") entgegenzuwirken.

Berlin zog kürzlich nach und verabschiedete per Senatsbeschluss am 04.06.2019 das Förderprogramm "1.000 grüne Dächer", welches Eigentümer*innen Zuschüsse von bis zu 60.000 Euro zur Bepflanzung von Dächern und Fassaden gewährt.

Pankow bekannte sich sogar schon 2004 zu einer verstärkten Bepflanzung von Gebäuden und Fassaden (Drucksache V-0703; Drucksache V-0717). Dennoch sind noch zu viele Potenziale ungenutzt. Die Zeit drängt, da die sommerlichen Hitzewellen immer mehr zum Normalzustand werden. Bereits für den nächsten Sommer sollten mehr Kälteinseln durch Bepflanzung geschaffen werden.

Durch ihre Fähigkeit zur Verdunstung kühlen und befeuchten Pflanzen die umgebende Luft und tragen so zur Reduktion des städtischen Wärmeinsel-Effektes und zur Verbesserung des Stadtklimas im Sommer bei. Der anthropogene Klimawandel ist bereits in vollem Gange und wird Berlin und Pankow nachhaltig verändern. Besondersr die älteren und ganz jungen Pankowerinnen und Pankower wird die Hitze immer mehr zum Problem. Auch Pankow muss seinen Teil zur Anpassung an neue klimatische Umstände beitragen. Die Entwicklung ökologischer und nachhaltiger Städte sind bei voranschreitender Urbanisierung keine Nebensächlichkeit mehr, sondern gehört zu den Kernaufgaben unserer Zeit.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen