Drucksache - VIII-0896  

 
 
Betreff: Kulturstandort Freilichtbühne Weißensee sichern und weiterentwickeln
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die GrünenAusschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften
   
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
   Beteiligt:Fraktion der CDU
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
14.08.2019 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften federführender Ausschuss
19.09.2019 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Weiterbildung, Kultur und Städtepartnerschaften mit Änderungen im Ausschuss beschlossen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
30.10.2019 
27. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag SPD und B´90/Grüne 25. BVV am 14.08.19
Antrag Fraktionen SPD und B´90/Grüne, CDU 25. BVV am 14.08.19 2. Ausfertigung
Beschlussempfehlung WbKuStp 27. BVV am 30.10.19

Die Freilichtbühne Weißensee ist ein bedeutender und beliebter Kulturstandort in Pankow mit bezirksübergreifender Bekanntheit. Die denkmalgeschützte Freilichtbühne ist als Kulturstandort im Interesse des Bezirks zu sichern und programmatisch weiterzuentwickeln.

  1. Das Bezirksamt wird ersucht, zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung der Freilichtbühne Weißensee die Liegenschaft der Freilichtbühne in das Fachvermögen Kultur aufzunehmen.
  2. Die Bezirksverordnetenversammlung unterstützt das Konzept des aktuellen Nutzers hinsichtlich der Vielfalt an kulturellen Darbietungen für unterschiedliche Zielgruppen und spricht sich für eine regelmäßige kulturelle Bespielung der Freilichtbühne Weißensee aus.
  1. Das Bezirksamt wird ersucht, den Mietvertrag für die Freilichtbühne Weißensee mit dem aktuellen Nutzer bereits jetzt um mindestens weitere 5 Jahre zu verlängern. Damit sollen die derzeitigen Betreiber*innen Planungssicherheit für die weitere Profilbildung der Bühne erhalten sowie eine Basis, um Fördermöglichkeiten, z. Bsp. hinsichtlich Schallschutzmaßnahmen, in Anspruch nehmen zu können.
  2. Weiter soll geprüft werden, welche Schallschutzmaßnahmen im Einklang mit denkmalschutzrechtlichen Vorgaben vorgenommen werden können. Dazu soll es auch fachkundige Institutionen, wie die Club Commission Berlin heranziehen, um geeignete Schallschutzmaßnahmen zu identifizieren sowie die Anwendung neuer technologischer Möglichkeiten zur Lärmvermeidung und -steuerung zu ermöglichen. Für die Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen sind finanzielle Ressourcen zu akquirieren. Hierzu sind Drittmittel zu beantragen.

Begründung der Beschlussempfehlung:

 

Der Antrag in der zweiten Ausfertigung wurde im Ausschuss ausführlich diskutiert.

Ein Vertreter der „Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.“ stellte die Arbeit und das Konzept vor.

In den Punkten 2. und 3. wurde „Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.“ durch „aktuelle Nutzer“ ersetzt.

Die Punkte 4. und 5. wurden gestrichen.

Die Abstimmung zur geänderten Fassung erfolgte mit 13 / 0 / 0.

Text Ursprungsantrag Fraktionen ndnis und SPD:

Die Freilichtbühne Weißensee ist ein bedeutender und beliebter Kulturstandort in Pankow mit bezirksübergreifender Bekanntheit. Die denkmalgeschützte Freilichtbühne ist als Kulturstandort im Interesse des Bezirks zu sichern und programmatisch weiterzuentwickeln.

  1. Das Bezirksamt wird ersucht, zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung der Freilichtbühne Weißensee die Liegenschaft der Freilichtbühne in das Fachvermögen Kultur aufzunehmen.
  2. Die Bezirksverordnetenversammlung unterstützt das Konzept des „Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.“ hinsichtlich der Vielfalt an kulturellen Darbietungen für unterschiedliche Zielgruppen und spricht sich für eine regelmäßige kulturelle Bespielung der Freilichtbühne Weißensee aus.
  1. Das Bezirksamt wird ersucht, den Mietvertrag für die Freilichtbühne Weißensee mit dem „Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.“ bereits jetzt um mindestens weitere 5 Jahre zu verlängern. Damit sollen die derzeitigen Betreiber*innen Planungssicherheit für die weitere Profilbildung der Bühne erhalten sowie eine Basis, um Fördermöglichkeiten, z. Bsp. hinsichtlich Schallschutzmaßnahmen, in Anspruch nehmen zu können.
  2. Das Bezirksamt wird ersucht, die Betreiber*innen bei der Entwicklung der Veranstaltungstätigkeit zu begleiten.
  3. Das Bezirksamt wird ersucht, gemeinsam mit den Freunden der Freilichtbühne Weißensee einen partizipatorischen Bürger*innendialog zu ermöglichen. Dieser soll die Bespielung und Programmgestaltung der Freilichtbühne vor dem Hintergrund des Bedarfs der Bevölkerung und des Lärmschutzes thematisieren.
  4. Weiter soll geprüft werden, welche Schallschutzmaßnahmen im Einklang mit denkmalschutzrechtlichen Vorgaben vorgenommen werden können. Dazu soll es auch fachkundige Institutionen, wie die Club Commission Berlin heranziehen, um geeignete Schallschutzmaßnahmen zu identifizieren sowie die Anwendung neuer technologischer Möglichkeiten zur Lärmvermeidung und -steuerung zu ermöglichen. Für die Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen sind finanzielle Ressourcen zu akquirieren. Hierzu sind Drittmittel zu beantragen.

 

Begründung Ursprungsantrag:

Die Freilichtbühne Weißensee ist seit den 1950er Jahren eine über den Ortsteil Weißensee hinaus bekannte Kulturstätte. In den vergangenen Jahrzehnten eingebunden z.B. in das Weißenseer Blumenfest bot sie ein Veranstaltungsprogramm, das sich durch eine reiche Vielfalt auszeichnete. Konzerte mit bekannten Rockgruppen und Künstler*innen, Familienprogramme sowie ein auserlesenes Kinoprogramm zogen viele Besucher*innen an.

Derzeit wird die Freilichtbühne (Große Bühne bzw. Kleine Bühne hinter der Freilichtbühne) als Sommer-Open-Air-Kino und als Ort für andere Kulturveranstaltungen, insbesondere Kindertheater und Puppentheater, genutzt. Die seit 2014 am Ort engagierten „Freunde der Freilichtbühne Weißensee“chten die Weißenseer Freilichtbühne mit einem besonderen Konzert- und Familienprogramm für den Kiez, aber auch für die gesamte Stadt Berlin zu einem attraktiven Kulturort mit eigenständigem Profil erhalten und weiterentwickeln. Der aktuelle Pachtvertrag mit dem Bezirk läuft jedoch Ende 2021 aus, die Nutzung der Großen Bühne ist seit Jahren aufgrund von Lärmschutzvorschriften eingeschränkt.  Die fehlende längerfristige Planungsperspektive steht Investitionen und der Gewährung von Fördermitteln, zum Beispiel in/für Schallschutzmaßnahmen, entgegen.

Die „Freunde der Freilichtbühne Weißensee“ engagieren sich ehrenamtlich mit großem Enthusiasmus für diese so idyllisch in Seenähe gelegene kulturelle Anlage und benötigen dringend Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Ortes.

Die in Weißensee durchgeführte Ortsteilkonferenz offenbarte ein großes Interesse der Weißenseer*innen an der Sicherung und Weiterentwicklung des Kulturstandortes Freilichtbühne.

Angesichts des zunehmenden Verlusts von Räumen für kulturelle Nutzungen im Bezirk und berlinweit, u.a. durch zu hohe Mieten oder Nutzungsänderung in Wohnzwecke, ist es im Interesse des Bezirks, das traditionsreiche, denkmalgeschützte Kleinod „Freiluftbühne Weissensee“ im Eigentum des Bezirks zu halten und als (niedrigschwelligen) Kulturstandort zu sichern.      

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen