Drucksache - VIII-0576  

 
 
Betreff: Mehr Verkehrssicherheit und weniger Lärm in der Hermann-Hesse-Straße
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
12.09.2018 
18. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Verkehr und Öffentliche Ordnung federführender Ausschuss
27.09.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Öffentliche Ordnung vertagt   
18.10.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Öffentliche Ordnung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
28.11.2018 
20. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
15.05.2019 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin
14.08.2019 
25. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, 18. BVV am 12.9.18
Beschlussempfehlung VerkOrd 20 BVV am 28.11.18
VzK§13BezVG BA, ZB 24. BVV am 15.05.19
VzK§13BezVG BA, SB 25. BVV am 14.08.19

Siehe Anlage


Bezirksamt Pankow von Berlin

.2019


An die
Bezirksverordnetenversammlung


Drucksache-Nr.: VIII-0576

Vorlage zur Kenntnisnahme
r die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

Schlussbericht

Mehr Verkehrssicherheit und weniger Lärm in der Hermann-Hesse-Straße

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

In Erledigung der in der 20. Sitzung am 28.11.2018 angenommenen Empfehlung der Bezirksverordnetenversammlung Drucksache Nr.: VIII-0576

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, daß an der Kreuzung Hermann-Hesse-Straße / Heinrich-Mann-Straße die Querungssicherheit erhöht wird. Das kann beispielsweise die Errichtung einer Fußngerüberweges oder einer Lichtsignalanlage sein. Außerdem soll sich das Bezirksamt dafür einsetzen, daß auf dem Teilstück der Hermann-Hesse-Straße zwischen der Heinrich-Mann-Straße und dem Pastor-Niemöller-Platz eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 in der Nacht festgesetzt wird.

 

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

Die Stellungnahme der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Verkehrslenkung Berlin, vom 05.06.2019 liegt jetzt vor und wird wörtlich wiedergegeben.

Durch die Unfallkommission der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ist der Bereich Hermann-Hesse-Straße/Heinrich-Mann-Straße eingehend untersucht und die beschlossenen Maßnahmen zur Förderung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, wie die Rotunterlegung der bestehenden Radfurt, Versetzen der Vorfahrtsbeschilderung, Ertüchtigung der vorhandenen Beleuchtung sowie ein zusätzliches Piktogramm zum Aufstellen für Fußnger, sind bereits erfolgreich umgesetzt worden.

Die Unfallzahlen sind zurückgegangen.

Weitere Maßnahmen werden in Absprache mit den beteiligten Institutionen, wie die Ar­beitsgruppe "Fußngerüberwege", der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, der Polizei und Ihres Bezirksamtes -Straßen- u. Grünflächenamt- nicht für notwendig erachtet. Die Unfallkommission wird die Örtlichkeit dennoch weiterhin in den nächsten Jahren beobachten.

Eine nächtliche Geschwindigkeitsreduzierung zur Reduzierung der Lärmwerte in der Herrmann-Hesse-Straße, zwischen Heinrich-Mann-Straße und Tschaikowskistraße, ist durch die Verkehrslenkung Berlin bereits angeordnet worden.
Im weiteren Bereich, ab Tschaikowskistraße bis Pastor-Niemöller-Platz, wird derzeit durch die Berliner Wasserbetriebe gebaut und danach durch Ihr Bezirksamt entschieden, ob eine durchgängige Fahrbahninstandsetzung erfolgt, da die desolate Fahrbahnoberfläche zur Lärmbeeinträchtigung bei durchfahrenden Lkw-Verkehr beiträgt.“

 

Das Bezirksamt schließt sich dieser Stellungnahme an.

Wir bitten, die Drucksache damit als erledigt zu betrachten.

Haushaltsmäßige Auswirkungen

keine

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

keine

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

keine

Kinder- und Familienverträglichkeit

entfällt
 

ren Benn
Bezirksbürgermeister
 

Vollrad Kuhn
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen