Inhaltsspalte

Digitale Informationsveranstaltung Ludwig-Quidde-Straße am 23.11.2021

Luftbild
Bild: Geoportal Berlin/DOP2021 bearb. BA Pankow

Berlin wächst. Der anhaltend steigende Wohnraumbedarf führt zur Anspannung am Berliner Wohnungsmarkt und erhöht die Dringlichkeit, neuen Wohnungsbau zu schaffen. Im Sinne einer sozial gerechten, innovativen und vor allem nachhaltigen Stadtentwicklung kommt dabei insbesondere der Nutzbarmachung im Siedlungsraum gelegener Brachflächen eine hohe Bedeutung zu. Die Flächen an der Ludwig-Quidde-Straße in Französisch Buchholz bieten sich vor diesem Hintergrund in besonderem Maße für eine bauliche Entwicklung an. Bereits 1995 waren die Flächen Bestandteil der damaligen Wohnungsbaustrategie und sind heute Teil des Wohnungsbaubündnisses Wohnen zwischen Senat und Bezirk.

Für die Schaffung des Planungsrechts wird das Bebauungsplanverfahren 3-59 für die Flächen östlich und westlich der Ludwig-Quidde-Straße seit mehreren Jahren umgesetzt. Geplant ist die städtebauliche Entwicklung der brachliegenden, ehemals als Ackerland genutzten Fläche zu einem neuen Wohnquartier mit rund 500 Wohnungen sowie deren Einbindung in das städtebauliche Umfeld. Hierfür ist auch die Errichtung einer Kindertagesstätte und eines öffentlichen Spielplatzes vorgesehen. Neue Erkenntnisse aus einer Vielzahl zusätzlicher Untersuchungen – u. a. zu Verkehr, Schallschutz und Boden – führten im laufenden Verfahren zu Überarbeitungen und Anpassungen des Bebauungsplans.

Auf Grundlage des überarbeiteten Bebauungsplanentwurfs haben die Projektträger Gewobag/Interhomes gemeinsam mit dem Bezirksamt Pankow von Berlin im Juli 2021 einen städtebaulichen Ideenwettbewerb ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die beste städtebauliche Idee für das neue Wohnquartier zu finden.

Am 23. November 2021 wird das Bezirksamt Pankow von Berlin über die vorliegenden Gutachten, den aktuellen Stand der Planungen sowie den städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb in einer digitalen Informationsveranstaltung berichten. Auch werden die Möglichkeiten für eine weitere Beteiligung im Rahmen des laufenden städtebaulichen Wettbewerbs dargelegt und offene Fragen beantwortet.

Interessierte können ab 18:00 Uhr online an der Veranstaltung teilnehmen:

Digitale Informationsveranstaltung Ludwig-Quidde-Straße
am 23. November 2021, 18:00 bis 20:00 Uhr

Digitale Informationsveranstaltung Ludwig-Quidde-Straße
am 23. November 2021, 18:00 bis 20:00 Uhr

Der Beitritt zur digitalen Sitzung erfolgt über diesen Link

Kenncode: 476186

Eine telefonische Teilnahme ist möglich unter:

+49-693-8079884 oder
+49-695-0500951
Webinar-ID: 937 1788 4807
Kenncode: 476186

Bereits im Jahr 2019 hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Einwohnerversammlung die Möglichkeit, sich das Vorhaben durch das Bezirksamt Pankow von Berlin erläutern zu lassen und Fragen zu stellen. Die Antworten auf diese Fragen sowie die Präsentation der Veranstaltung stehen am Ende der Website zum Download.

Ergänzend dazu werden nachfolgend die noch offenen Fragen beantwortet:

(1) Wie sind die rechtlichen Zusammenhänge zwischen Flächennutzungsplan (FNP) und Bebauungsplan und wer ist für die jeweiligen Verfahrensschritte und Entscheidungen zuständig?

(2) Wie stellen sich die Zuständigkeiten und Kompetenzen der einzelnen Verwaltungsebenen hinsichtlich der inneren und äußeren (auch weiträumigen) verkehrlichen Erschließung dar?

Zu 1.:
Aufgaben, Begriffe und Grundsätze der Bauleitplanung werden im Baugesetzbuch (BauGB) definiert. Nach § 1 Abs. 2 BauGB werden Bauleitpläne im Flächennutzungsplan (vorbereitender Bauleitplan) und im Bebauungsplan (verbindlicher Bebauungsplan) unterteilt. Der Flächennutzungsplan bestimmt die geplanten Nutzungen für die gesamte Stadtfläche. Die Aufgabe der gesamtstädtischen Entwicklung mittels Flächennutzungsplanung wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen wahrgenommen. In einem Bebauungsplan wird die Flächennutzung im Regelfall vom Bezirk mit einem Bebauungsplan konkretisiert. Nach dem sogenannten Entwicklungsgebot, verankert in § 8 Abs. 2 BauGB, sind Bebauungspläne dabei grundsätzlich aus dem Flächennutzungsplan zu entwickeln.

Allgemeine Informationen über das Thema Bebauungsplanverfahren, die Verfahrensschritte und Entscheidungen, erhalten Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Zu 2.:
Das Straßennetz von Berlin wird nach seinen Verbindungsfunktionsstufen klassifiziert. Für die Planungen im übergeordneten Straßennetz ist die Abteilung Verkehr der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zuständig. Alle Straßen, die nicht zum übergeordneten Straßennetz gehören, unterliegen der Zuständigkeit des jeweiligen Bezirks. Auf dieser Grundlage ergibt sich die Zuständigkeit für die innere Erschließung im Plangebiet sowie die äußere Erschließung.

Weitere Informationen finden Sie hierzu auf der Website der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Weitere Fragen können im Rahmen der digitalen Informationsveranstaltung gestellt werden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Präsentation zur Einwohnerversammlung vom 07.01.2019

PDF-Dokument (17.8 MB)

Antworten zu den Fragen aus der Einwohnverversammlung vom 07.01.2019

PDF-Dokument (153.9 kB)