Wohngeld

Aktuelle Bearbeitungszeit:

Für die Bearbeitung Ihres Wohngeldantrages müssen Sie derzeit mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit von 10 Wochen rechnen. Die Bearbeitungszeit kann im Einzelfall auch höher liegen!

Bitte achten Sie bei der Antragstellung darauf, möglichst alle erforderlichen Unterlagen in Kopie beizufügen bzw. fehlende Unterlagen umgehend zu beschaffen. Erforderliche Nachreichungen können die Bearbeitungszeit verlängern.

Stand: 09.02.2024

Wohngeldreform 2023

Am 01.01.2023 ist das sogenannte “Wohngeld-Plus” in Kraft getreten. Weitere Hinweise ➔

Neuer Wohngeldantrag Pankow

Wohngeld kann Ihnen angemessenes und familien-gerechtes Wohnen ermöglichen. Falls Sie zur Miete wohnen, können Sie Wohngeld als Miet-Zuschuss bekommen. Falls Sie in einer Eigentums-Wohnung leben, können Sie einen Antrag auf Lasten-Zuschuss stellen.

Ob Sie Miet-Zuschuss oder Lasten-Zuschuss bekommen können, hängt von verschiedenen Fragen ab, wesentliche sind:

  • Wie hoch ist Ihr Einkommen?
  • Wie hoch ist Ihre Miete oder Belastung?
  • Wie viele andere Personen leben in Ihrem Haushalt und wie hoch ist deren Einkommen?

Wohngeld wird erst ab dem Monat gewährt, in dem der Antrag bei der zuständigen Behörde angekommen ist. In der Regel wird Wohngeld für 12 Monate bewilligt. Für die Zeit danach können Sie einen neuen Antrag für die Weiterzahlung von Wohngeld stellen.
Wohngeld kann rückwirkend beantragt werden, wenn in der Regel innerhalb eines Monats nach Kenntnis von der Entscheidung über Ablehnung oder Aufhebung von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung, der Wohngeldantrag gestellt wird. Der Beginn des Bewilligungszeitraumes von Wohngeld beginnt dann nicht mit dem Monat der Antragstellung, sondern mit dem Monat der Antragstellung auf die oben genannte Leistung.

Den Wohngeldantrag können Sie auch unvollständig ohne die erforderlichen Nachweise persönlich oder mit der Post einreichen. Die Nachweise können Sie nachreichen, auch persönlich oder mit der Post. Allerdings verzögert ein unvollständiger Antrag die Bearbeitung.
Bitte vergessen Sie nicht den Antrag zu unterschreiben und für die Überweisung von Wohngeld Ihre Kontoverbindung mit Angabe von IBAN und BIC leserlich und vollständig mitzuteilen.

Der Bewilligungszeitraum kann verkürzt werden, wenn zu erwarten ist, dass sich die für die Gewährung von Wohngeld maßgeblichen Verhältnisse vor Ablauf von 12 Monaten verändern ( z.B. Einkommens-oder Mietänderungen und/oder Personenanzahl ).

Nicht antragsberechtigt sind Haushalte, zu denen ausschließlich Familienmitglieder gehören, denen Leistungen zur Förderung der Ausbildung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) dem Grunde nach zustehen oder im Falle einer Antragsstellung dem Grunde nach zustehen würden. Dem Grund nach bedeutet, dass das eigene Einkommen bzw. das der Eltern zu hoch ist, um BAföG oder BAB zu erhalten.
Wird allerdings eine dieser Leistungen als Darlehen gewährt, besteht ein Anspruch auf Wohngeld.

Weitere Informationen zum Thema Wohngeld, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen und die notwendigen Formulare finden Sie hier:

Die Antragsformulare sind auch in den Bürgerämtern des Bezirks erhältlich.

  • Ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben, können Sie mit dem Wohngeldrechner überprüfen: Wohngeldrechner

Wichtige Hinweise zur Datenerhebung

Seit 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union (EU). Die Datenschutz-Grundverordnung ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit geregelt werden.

Nähere Hinweise zur Datenerhebung nach Art. 13 und 14 DGSVO erhalten Sie hier als Download.

  • Information gemäß Artikel 13 der Datenschutzverordnung für die Leistungen Wohngeld und Bildung- und Teilhabe

    PDF-Dokument (308.4 kB)