Inhaltsspalte

Pankower Frauen*März 2021 anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mit Programm vom 4. bis 27. März

Pressemitteilung vom 01.03.2021

Am Montag, dem 8. März 2021 ist der Internationale Frauentag berlinweit zum dritten Mal in Folge ein gesetzlicher Feiertag. Im Bezirk Pankow haben sich verschiedene Vereine unter dem Motto „Pankower Frauen*März 2021“ zusammengefunden, um künstlerisch, diskutierend, kämpferisch und aktivistisch auf den 8. März aufmerksam zu machen. Die Themen sind vielfältig und die Formate reichen von der feministischen Schreibwerkstatt, über Gesprächsrunden als „Frauentags-TV“ bei Youtube bis hin zu einem Empowerment-Workshop für alleinerziehende Frauen. Pandemiebedingt finden die Veranstaltungen hauptsächlich virtuell statt; um entsprechende Voranmeldungen wird gebeten. Berlinweit und dezentral findet am 8. März um 12:00 Uhr eine Luftballon-Platz-Aktion statt. Alle Berliner:innen sind aufgerufen, am Ort ihrer Wahl Hindernisse platzen zu lassen, die den Weg zur Gleichstellung blockieren. Entsprechend beschriftete und möglichst biologisch abbaubare Luftballons sollen vor laufender (Handy-)Kamera zum Platzen gebracht und die Videos in den Sozialen Medien mit den Hashtags #LassPlatzen und #FrauenmärzBerlin geteilt werden.

Zur Geschichte des 8. März
Die Geschichte des Internationalen Frauentages begann 1908 in den USA: Die Frauenorganisation der Sozialistischen Partei Amerikas rief einen „Frauentag“ ins Leben, um eine „nationale sozialistische Demonstration“ für das Frauenwahlrecht zu veranstalten und an einen Streik von Hemdennäherinnen in New York zu erinnern. Die Idee eines Frauentages verbreitete sich, getragen durch die Arbeiterinnenbewegung, rasch auch in Europa und Deutschland. Neben Clara Zetkin war hier vor allem eine Frau aktiv: Emma Ihrer (1857-1911), die von 1894 bis zu ihrem Tod in Pankow lebte und die seit Februar 2019 Namensgeberin des großen Ratssaals im Rathaus Pankow ist. Im Rahmen des „Internationalen Frauenjahrs“ erklärte die UNO 1975 den 8. März zum „International Women‘s Day“. Im Dezember 1977 proklamierte die UNO-Generalversammlung den Tag offiziell als „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ und forderte, dass er künftig jährlich in jedem Mitgliedsland begangen werden soll. In 26 Staaten wurde der 8. März gesetzlicher Feiertag; in Berlin – als erstem und bisher einzigem Bundesland – im Januar 2019. Seit gut 100 Jahren finden jedes Jahr am 8. März weltweit Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Frauenrechte statt. Dies mit dem Ziel, um auf bestehende Ungerechtigkeiten, Benachteiligungen, Diskriminierungen und Gewalterfahrungen aufmerksam zu machen, mit denen Frauen auf dem Arbeitsmarkt, im Berufsleben und im Privaten nach wie vor konfrontiert sind. Aber auch, um sich in einem solidarischen und selbstbestimmten Miteinander gegenseitig zu ermutigen und zu fördern.

Weitere Informationen
Das vollständige Programm des „Pankower Frauen*März 2021“ ist auf der Website der Gleichstellungsbeauftragen zu finden:
www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/beauftragte/gleichstellung/