Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher

Für jedes Krankenhaus im Bezirk wird für die Dauer der Wahlperiode jeweils eine Patientenfürsprecherin oder ein Patientenfürsprecher von der Bezirksverordnetenversammlung gewählt. Dies ist so im Landeskrankenhausgesetz bzw. im Gesetz für psychisch Kranke (§ 30 LKG, § 40 PsychKG) vorgeschrieben. In einigen Bezirken kommt zusätzlich in den psychiatrischen Kliniken der Krankenhäuser jeweils noch eine Patientenfürsprecherin oder ein -fürsprecher hinzu.

Für dieses Ehrenamt kann man sich direkt bei der Bezirksverordnetenversammlung oder bei der Planungs- und Koordinierungsstelle bewerben.

Aufgaben der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher

Alle Patienten der Krankenhäuser sowie deren Angehörige haben die Möglichkeit, sich mit Beschwerden und Anregungen an die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher zu wenden. Diese sind vom Krankenhaus unabhängig und gehen den vorgebrachten Anliegen der Patienten nach. Sie prüfen diese und vertreten sie gegenüber dem Krankenhaus. Die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher haben eine vermittelnde Funktion zwischen Patienten, Personal und Krankenhausleitung und beraten das Krankenhaus durch Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Sie erstatten der Bezirksverordnetenversammlung einmal jährlich einen Bericht und treffen sich regelmäßig zum Gedankenaustausch und zur Fortbildung in einem Arbeitskreis.

In Spandau stehen die in den psychiatrischen Kliniken tätigen Patientenfürsprecherinnen oder -fürsprecher auch für Beschwerden von Klientinnen und Klienten im Zusammenhang mit einer Betreuung in einer Einrichtung der psychiatrischen Pflichtversorgung (Betreutes Wohnen / Tagesstätte) zur Verfügung. Als sogenannte Ombudspersonen nehmen sie Klagen aus diesem Bereich entgegen und versuchen zu vermitteln.

Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher in den Spandauer Krankenhäusern

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Krankenhausbetriebs gGmbH, Ein Unternehmen der Paul-Gerhardt-DiakonieSOMATIK -
13589 Berlin, Stadtrandstr. 555-561
Hans Vehlow, Tel. 0176/80328920 E-Mail
Erreichbarkeit: jeden 2. Mittwoch im Monat von 14:00-15:00 Uhr in den Räumen der Evangelischen Seelsorge und nach telefonischer Vereinbarung =:

Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gGmbH, Klinik für Anthroposophische MedizinSOMATIK -
14089 Berlin, Kladower Damm 221
Hans-Peter Kaiser, Tel. 030/35508528,
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden 1. und 2. Dienstag im Monat von 14:00-16:00 Uhr in der Bibliothek Haus 23, jeden Dienstag auf den Stationen und nach telefonischer Vereinbarung =:

Havelklinik GmbH & Co. KG im Arthemed-KlinikverbundSOMATIK -
13595 Berlin, Gatower Str. 191-193
Manfred Hubatsch, Tel. 0176/12458173,
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 14:00 – 16:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung=:

MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG Berlin-KladowSOMATIK -
14089 Berlin, Kladower Damm 223
Ilona Nübel, Tel. 030/95619011 (AB),
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 14:00 -16:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung =:

Vivantes, Klinikum Spandau
13585 Berlin, Neue Bergstr. 6 – SOMATIK -
Heike Ferse, Tel. 030/67924260 (AB) oder 030/130131259 (AB),
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden Dienstag nach telefonischer Vereinbarung, Ort: Haus 23 (Eingang Lynarstr. 12), 1. OG, Raum 105=:

Ev. Johannesstift Wichernkrankenhaus gGmbH
13587 Berlin, Schönwalder Allee 26, Haus 51 – SOMATIK -
Jutta Hubatsch, Tel. 030/33609505,
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden 1. und 3. Mittwoch von 15:00-16:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung=:

Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher in den psychiatrischen Kliniken

Vivantes, Klinikum Spandau, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik – Memory Clinic
13585 Berlin, Neue Bergstr. 6
Hannelore Krause, Tel. 030/3617213
E-Mail
Erreichbarkeit: persönlich jeden 2. Mittwoch im Monat von 10:00-12:00 Uhr Haus 23 (Eingang Lynarstr. 12), 1. OG, Raum 105 und nach telefonischer Vereinbarung=:

DRK Kliniken Berlin Westend, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
14050 Berlin, Spandauer Damm 130
Sabine Frost, Tel.030/30354826 oder 0151/55319058
E-Mail
Erreichbarkeit: wöchentlich und nach Bedarf=:

Jahresbericht 2017- 2018 der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher

Nach § 30 (3) Satz 5 des Landeskrankenhausgesetzes (LKG) verkündet am 18.09.2011, in Kraft getreten am 01.10.2011, sind die Jahresberichte, die die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher jährlich der Bezirksverordnetenversammlung und dem Krankenhaus vorlegen müssen, im Internet zu veröffentlichen.

Erfahrungsbericht 2017-2018 Vivantes Klinikum Spandau - Somatik

PDF-Dokument (107.7 kB) - Stand: 2018

Erfahrungsbericht 2017-2018 Vivantes Klinikum Spandau - Psychiatrie

PDF-Dokument (106.0 kB) - Stand: 2018

Erfahrungsbericht 2017-2018 Havelklinik GmbH & Co. KG

PDF-Dokument (109.6 kB) - Stand: 2018

Erfahrungsbericht 2017-2018 Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau Krankenhausbetriebs gGmbH

PDF-Dokument (200.2 kB) - Stand: 20189

Erfahrungsbericht 2017-2018 Krankenhaus Havelhoehe gGmbH

PDF-Dokument (105.7 kB) - Stand: 2018

Erfahrungsbericht 2017-2018 Evangelisches Johannisstift - Wichernkrankenhaus gGmbH

PDF-Dokument (108.5 kB) - Stand: 2018