Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*

Energiesparen

Graugans

GA-GA-GA was schnattert denn da?

Die Graugans – lat. Anser anser

Graugänse sind die größten heimischen Gänse. Sie gehören zu der großen Familie der Entenvögel und gelten als Vorfahren unserer Hausgänse. Sie sind gut an ihrem hellgrauen bis bräunlichen Federkleid und einem großen orangefarbenen Schnabel zu erkennen. Der Hals wirkt durch die Anordnung der Federn leicht längsgestreift. Graugänse werden 75 bis 90 cm groß, haben eine Flügelspannweite von 150 bis 180 cm und können bis zu 17 Jahren alt werden. Gans (weibliches Tier) und Ganter (männliches Tier) sind schwer voneinander zu unterscheiden. Ganter sind mit 3-4 kg etwas schwerer als die weiblichen Gänse mit 2,5-3 kg.

Graugänse kommunizieren ständig und mit mehr als einem Dutzend verschiedenen Schnatterlauten. Sie sind extrem wachsam und schreckhaft, lassen ihre Familienmitglieder wissen, dass es ihnen gut geht, warnen vor Gefahr oder tauschen Informationen aus. Je lauter dabei das GA-GA-GA ist, umso dringender ist die Mitteilung an die anderen Graugänse. Die Jungtiere (Gössel) verfügen nur über drei verschiedene Laute: Begrüßungslaut, Verlassenseinlaut und Schlummerlaut.

Als Schwimmvögel besitzen Graugänse Schwimmhäute zwischen Zehen und brauchen einen Lebensraum mit Seen und Flüssen, die dicht von Schilf, Binsen oder Wald umgeben sind. So können sich die Tiere beim Brüten gut verstecken. Ihre Nahrung suchen Graugänse hauptsächlich weidend an Land auf Äckern oder Wiesen. Dabei können sie mit ihrem Schnabel sogar unterirdische Pflanzenteile ausgraben.

Graugänse gehen lebenslange Partnerschaften ein. Die Brutsaison beginnt im März, daraufhin folgt meist im April die Eiablage. Nach etwa einem Monat schlüpfen die Jungen, deren Aufzucht zwei weitere Monate dauert. Es brütet allein das Weibchen, während sich der Ganter in der Nähe des Nestes aufhält und seine Familie verteidigt. Insgesamt bleiben die Gössel bis zu einem Jahr bei den Eltern.

Eigentlich sind Graugänse Zugvögel. Du hast sicher schon einmal schnatternde Gänse in charakteristischer, sich ständig wechselnder V-Formation in Richtung Norden (zum Brüten) oder Süden (zum Überwintern) fliegen sehen. Seit einigen Jahren bleiben jedoch immer mehr Graugänse das ganze Jahr über in Berlin.

Auch in den Tiefwerder Wiesen ist bei Ungestörtheit ein Brüten der Graugänse möglich.

  • Die Graugans: hellgraubräunliches Federkleid und orangefarbener Schnabel

    Die Graugans: hellgraubräunliches Federkleid und orangefarbener Schnabel

  • Jungtiere (Gössel) haben ein flaumiges gelblich-olivgrünes Daunenkleid

    Jungtiere (Gössel) haben ein flaumiges gelblich-olivgrünes Daunenkleid

  • Graugänse unterwegs: als Zugvögel in typischer V-Formation

    Graugänse unterwegs: als Zugvögel in typischer V-Formation