Beratungsstelle für behinderte, Krebs- und AIDS-kranke Menschen

Melanchthonstraße 8
Bild: BA Spandau
  • medizinische und psychosoziale Beratung von gesundheitlich beeinträchtigten Bürgern und ihren Angehörigen
  • Empfehlungen zu Hilfsmitteln und Rehabilitationsmöglichkeiten insbesondere bei körperlichen Störungen
  • Stellungnahmen zu Anträgen betreff Erforderlichkeit von Eingliederungshilfe, Ernährungsmehrbedarf und Umzügen
  • Begutachtung zum Grad einer Pflegebedürftigkeit und Einleitung therapeutischer Maßnahmen
  • Vorträge

Leitung Sozialarbeit

Herr Bergmann
Tel. 369976 -44 (-11)

individuelle Beratung zu den Themen:

  • persönliche und wirtschaftliche Probleme, die aus der Erkrankung resultieren, Hilfe in Notsituationen
  • Anerkennung einer Schwerbehinderung, Anleitung bei Widerspruchsverfahren
  • Auskünfte zu Ansprüchen auf Grundsicherung, Krankenhilfe, Hilfe zur Pflege
  • Maßnahmen zur sozialen Integration wie Eingliederungshilfe, geeignete Ausbildungen, Berufe oder Tätigkeiten
  • Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung, Telefonhilfe, einmalige Beihilfen
  • Möglichkeiten des behindertengerechten Wohnens und deren Finanzierung
  • sonstige Ansprüche aus der Kranken-, Unfall- oder Rentenversicherung sowie für Kriegsopfer
  • Maßnahmen zur Rehabilitation, also Verhütung, Beseitigung oder Milderung einer Behinderung, Hilfsmittel
  • Unterstützungsangebote in der letzten Lebensphase wie Palliativversorgung und Aufnahme in einem Hospiz
  • Beantragung von Unterstützungsmitteln aus Stiftungen, Härtefonds oder anderen Förderprogrammen
  • Kontaktvermittlung zu verschiedenen Gruppen der Selbsthilfe zwecks Erfahrungsaustausch und zu Kursen
  • Angebote für Räumlichkeiten und eigene Veranstaltungen für Gruppen von Betroffenen, regelmäßige Treffen
  • wöchentliches Training in eigener Turnhalle (Rehabilitations-/Inklusions-Sport, Entspannungs-Techniken, Qi-Gong)
  • Öffentlichkeitsarbeit zwecks Information, Fortbildung und zur Prävention

Wir bieten auch Hilfe bei Schriftwechseln und zu Widerspruchsverfahren.

Begutachtung zur Feststellung einer Pflegebedürftigkeit

Frau Schlawin
Tel. 369976 -29 (-11)

Frau Hilgenfeldt
Tel. 369976 -33 (-11)

  • Beurteilung von Personen ohne Leistungsanspruch aus der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung
  • Einleiten einer angemessenen Ausstattung mit Hilfsmitteln, bedarfsgerechtes Anpassen bestehender Versorgungen
  • Empfehlungen zu eventueller Notwendigkeit, Art, Umfang und Zielen von präventiven medizinischen Maßnahmen

Beratungsstelle für HIV-Infizierte und AIDS-Erkrankte

Frau Ernst-Hahnheiser
Tel. 369976 -32 (-11)

  • Betreuung auf Wunsch anonym
  • Einbeziehung von Partnern / Partnerinnen, Angehörigen und Freunden
  • Zusammenarbeit mit Schwerpunktarztpraxen, spezialisierten Institutionen und den Zentren für sexuelle Gesundheit
  • Anleitung von Gesprächskreisen, regelmäßiger Frühstückstreff, gemeinsame Unternehmungen
  • Beschaffung von Kostenvergünstigungen für kulturelle Unterhaltung, Spendengewinnung
  • Aufklärung über Maßnahmen zum Infektionsschutz und sinnvolle Testungen, Präventivkurse in Schulen
  • enge Begleitung bei gesundheitlichen Krisen und materiellen Schwierigkeiten, Klärung rechtlicher Fragen

Krankengymnastik für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Frau Paulke
Tel. 369976 -16 (-11)

  • Motorik-Tests bei bewegungsauffälligen Kindern und Beratung der Erziehungsberechtigten
  • Bobath-Therapie
  • Vojta-Therapie
  • Psychomotorik
  • Craniosacral-Therapie
  • Manuelle Therapie
  • Krabbel-Gruppe für Kinder bis zum 12. Lebens- oder Entwicklungsmonat

In bestimmten Fällen ist ein Aufsuchen in der Häuslichkeit möglich oder erforderlich.

Auf Wunsch beraten wir Sie ausschließlich vertraulich.

Alle unsere Angebote sind kostenlos.