Ukraine

  • Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів:
    berlin.de/ukraine*

Energiesparen

„Ab ins B!“ startet in die zweite Runde – Berlin feiert den Frühlingsbeginn

Pressemitteilung vom 12.02.2024

+++ „Ab ins B!“ geht in die zweite Runde +++ Über 200 Angebote: vom 30. März bis 14. April +++ Von A wie Alliiertenmuseum bis Z wie Zitadelle +++

Seit vergangenem Jahr funkelt ein neuer Stern am Berliner Eventhimmel – am 30. März 2024 startet das erfolgreiche Veranstaltungsformat „Ab ins B!“ in die zweite Runde. Pünktlich zum Frühlingsbeginn laden zehn Bezirke erneut dazu ein, die Berliner Vielfalt zwischen S-Bahnring und Stadtgrenze zu entdecken. Gerade jenseits der City gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Ausflugsorte und Geheimtipps, die auf neugierige Besucher:innen warten. Bis zum 14. April lockt „Ab ins B!“ mit verschiedenen Angeboten und Aktionen nicht nur Berliner*innen in die Tarifzone B.

Bezirksbürgermeister Frank Bewig freut sich: „Es ist großartig, dass in diesem Jahr gleich zehn Berliner Bezirke mitmachen bei „Ab ins B!“. Gemeinsam stellen wir über 100 Orte außerhalb des S-Bahnrings und noch mehr Veranstaltungen für Sie bereit. Es ist ein bunter Blumenstrauß aus tollen Erlebnissen entstanden, und ich lade alle in und um Berlin zum Entdecken ein!“

B wie bunt – Von Bondage bis Waldbaden
Auch in diesem Jahr wartet auf die Besucher:innen im Rahmen von „Ab ins B!“ ein vielfältiges Angebot: Extra-Führungen und -Touren, vergünstigte Eintritte, kulturelle Darbietungen, Osterspecials oder kreative Mitmachaktionen. Von A wie Alliiertenmuseum bis Z wie Zitadelle sind rund 100 Berliner Orte mit über 200 Veranstaltungen mit dabei, z.B. Waldbaden in Charlottenburg-Wilmersdorf, Bondage im ehemaligen Knast in Steglitz-Zehlendorf, Pferderennen in Lichtenberg, indonesische Gamelanmusik in Tempelhof-Schöneberg, Industriekultur in Treptow-Köpenick, DDR-Alltagskultur in Pankow, Swingtanzen in Reinickendorf, Dampferfahren in Spandau, Weinbau im Britzer Garten in Neukölln oder Hanami zum japanischen Kirschblütenfest in Marzahn-Hellersdorf.

Viele Angebote zu Geschichte, Grün und Action
In diesem Jahr gibt es zahlreiche thematische Führungen zu Geschichte, Architektur, Industriekultur und Kiez-Life. Passend zum 35-jährigen Mauerfalljubiläum im kommenden Herbst blickt „Ab ins B!“ in Berlins Vergangenheit als geteilte Stadt, ob hinter die Kulissen der Stasi-zentrale oder ins einstige „Regierungsviertel“ des SED-Politbüros am Majakowskyring. Dem grünen und wilden Berlin auf der Spur ist „Ab ins B!“ auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel oder beim Birdwatching im Fort Hahneberg. Auch actionbegeisterte Besucher:innen kommen nicht zu kurz und können beim Trampolinspringen oder Indoorsurfen ihre wintermüden Muskeln reaktivieren.
Ob Berlinbesucher:in, Brandenburger:in, ob Senior:in, Urban Hipster oder Familie, ob per Bahn, Bike oder mit dem Kayak – runter vom Sofa und „Ab ins B!“ – da steckt für jeden etwas drin!

Gemeinsame Veranstaltung von zehn Berliner Bezirken
„Ab ins B!“ wird als Gemeinschaftsprojekt von den Wirtschaftsförderungen der Berliner Bezirke Spandau, Reinickendorf, Lichtenberg, Pankow, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf durchgeführt. „Ab ins B!“ soll die Bekanntheit der touristischen Orte und Angebote außerhalb des S-Bahnrings in den jeweiligen Bezirken steigern und zum Anstieg der Besucherzahlen beitragen. Durch eine gezielte, berlinweite Marketingkampagne und Öffentlichkeitsarbeit werden touristische Akteure unterstützt.

Weitere Infos zu den Entdeckertagen:
www.abinsb.de
Hinweis: Die Website wird derzeit überarbeitet, ab Ende Februar finden Sie dort das Programm.

Bildmaterial (Motiv Berlinkarte) können Sie hier herunterladen und gerne veröffentlichen:
https://my.hidrive.com/lnk/1ynIgFxz
(Bitte mit folgender Angabe: Gestaltung: Gröschel Branding)

„Ab ins B!“ wird finanziert mit den von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ausgereichten Zuschüssen für besondere touristische Projekte in den Bezirken.

Ihre Ansprechpartnerinnen:
Projektleitung: Jana Friedrich, Tourismusbeauftragte Berlin-Spandau
jana.friedrich@ba-spandau.berlin.de
Tel.: 030 90279 2288

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Tanja Kapp, Gröschel Branding
kapp@groeschel-branding.de
Tel. 030 2345 5896