Der Start ist gemacht: Sportpark Staaken erhält weitere Umkleideräume

Pressemitteilung vom 08.07.2019
Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Kleebank und der erste Vorsitzende des SC Staaken e.V. Claus-Dieter Krebs vor dem Eingang der Sportanlage
Bild: BA-Spandau

Der vor ca. neun Jahren auf der Sportanlage Sportpark Staaken errichtete Neubau eines Umkleidegebäudes für zwei Kunstrasen-Großspielfelder war mit sechs Kabinen von Beginn an zu klein geplant und gebaut worden. Die für zwei Groß- und vier Kleinspielfelder sich ergebenden Nutzungen mussten danach auf die bestehenden Kabinen, zum Teil mit mehreren Mannschaften gleichzeitig, bzw. auf die teilweise zur Verfügung stehenden Kabinen der Schulsporthalle verlegt werden. Eine ordnungsgemäße Nutzung war somit nicht gewährleistet. Das Gebäude soll um zwei Umkleiden erweitert werden.
Die Umkleideräume werden überwiegend vom größten und leistungsstärksten Spandauer Fußballverein SC Staaken mit rund 40 Mannschaften, die am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen, genutzt und reichen bei weitem nicht aus.

Nach einem Jahr Vorplanung, Erstellung notwendiger Gutachten und Einholung von Genehmigungen, z.B. der Wasserbehörde, konnte nun – wenn auch mit kleiner Verzögerung – mit der baulichen Umsetzung des Anbaus begonnen werden. Das Bestands-Umkleidegebäude soll nunmehr erweitert werden. Der Erweiterungsbau erhält zwei Umkleidekabinen mit dazwischen befindlichem Sanitärtrakt und Nebenräume (Lagerraum, Putzmittelraum, Erste-Hilfe-Raum) und wird an das bestehende Gebäude angebaut.

Die derzeit erwarteten Gesamtkosten liegen hierfür bei rd. 850.000 €. Mit der Fertigstellung des Anbaus wird im März 2020 gerechnet.

Auf dem beiliegenden Foto setzen Bezirksbürgermeister Kleebank und der erste Vorsitzende des SC Staaken e.V., Claus-Dieter Krebs, symbolisch den Startschuss zur Erweiterung des Gebäudes.