Bezirk Spandau erwirbt Teile des Landschaftsschutzgebietes auf der Halbinsel Groß Glienicke

Pressemitteilung vom 11.01.2019
Bildvergrößerung: Baumkulisse auf der Halbinsel
Bild: BA-Spandau/E. Hübner

Spandau erwirbt Teile des Landschaftsschutzgebietes (LSG) auf der Halbinsel Groß Glienicke. Damit geht nach intensiven aber auch sehr konstruktiven Verhandlungen sowohl mit dem Alteigentümer als auch mit dem potentiellen Erwerber ein Großteil der Gesamtfläche der Halbinsel in Landesbesitz, während der Bereich außerhalb des LSG inzwischen an den neuen Eigentümer veräußert wurde.

Die Halbinsel gehört zum Landschaftsschutzgebiet Gatow, Kladow und Groß Glienicker See und beheimatet in seinen Wald- und Wiesenflächen verschiedene geschützte Biotope, wie Erlenbruch, sumpfige Wiesenbereiche und Röhrichtzonen. Sie bieten bereits heute schon verschiedenen Amphibienarten Lebensraum, den es zu erhalten gilt.

Der Teil der Halbinsel, auf dem sich heute noch die Gebäude befinden, hat einen neuen Eigentümer gefunden, der die vom Bezirk bereits 2013 aufgestellten Nutzungsauflagen vollumfänglich umsetzen wird. Dieser Teil, der nicht zum Landschaftsschutzgebiet gehört, wird also auch weiterhin im Privatbesitz verbleiben.

Die benötigten Gelder in Höhe von rund 72.000,- EUR für den Flächenkauf der rund 3 Hektar konnte das Umwelt- und Naturschutzamt aus Mitteln der sogenannten Ausgleichs- und Ersatzabgabe zur Verfügung stellen, die ausschließlich für Natur- und Artenschutzmaßnahmen ausgegeben werden dürfen, oder eben für einen solchen Flächenkauf für Naturschutzzwecke.

Auch zukünftig muss der Bezirk nun dafür Sorge tragen, dass Natur und Arten zu ihrem Recht kommen. Da der Untergrund aufgrund seiner Struktur äußerst sumpfig werden kann, sind die Flächen des Landschaftsschutzgebietes nicht für eine Nutzung geeignet. Nichtsdestotrotz werden sich das Umwelt- und Naturschutzamt sowie das Straßen- und Grünflächenamt Maßnahmen überlegen, mit denen interessierte Bürgerinnen und Bürger Einblicke in diesen seltenen Landschaftsbestandteil gewinnen können.