Drucksache - 0651/VIII  

 
 
Betreff: Marzahn-Hellersdorfer Kulturstandorte im Jahr 2018 und darüber hinaus - strategische Ausrichtung im Bereich Kultur
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDHauptausschuss
Verfasser:Glowatz, Tobias 
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
25.01.2018 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf überwiesen   
Ausschuss für Kultur und Weiterbildung Stellungnahme
31.01.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses Kultur und Weiterbildung vertagt   
28.02.2018 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses Kultur und Weiterbildung erledigt   
Hauptausschuss Beschlussempfehlung
12.04.2018 
Öffentliche Sitzung des Hauptausschusses erledigt   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
26.04.2018 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf mit Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag PDF-Dokument
2. Stellungnahme AS Kultur und Weiterbildung PDF-Dokument
3. Beschlussempfehlung Hauptausschuss PDF-Dokument

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf wird ersucht, die für die kulturelle Infrastrukturlandschaft notwendigen Einrichtungen und Projekte auch im Jahr 2018 nachhaltig zu sichern. Alle dafür notwendigen Schritte sind in enger Abstimmung mit den jeweiligen Kulturakteuren, ggf. neu entstandenen und entstehenden Kulturverbünden bedarfsbezogen, vor allem aber strukturiert zu implementieren. Dies gilt sowohl für die kommunalen als auch geförderten Einrichtungen und Projekte im Bezirk.

 

r viele Standorte stehen im kommenden Jahr vor dem Hintergrund einiger Veränderungen (Trägerwechsel, Standortwechsel und Co.) vor einer räumlichen, inhaltlichen und/ oder personellen Erneuerung bzw. Ergänzung. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf wird im Interesse einer gut funktionierenden und vielfältigen Kulturlandschaft ersucht, eine strategische Ausrichtung für die kommenden fünf Jahre zu entwickeln, die inhaltliche, personelle und finanzielle Perspektiven impliziert.

 

Unter Einbezug entsprechender Kulturakteure ist ein entsprechendes Strategiepapier zu entwickeln, welches spätestens im August 2018 vorliegen soll. Eine Debatte zwischen Kulturakteuren im Bezirk soll im Anschluss daran initiiert werden.

 

Im Rahmen der anstehenden Aufgaben und Herausforderungen sollen die bestehenden Kultureinrichtungen und -projekte auch in Zukunft als ausgewiesene Kulturorte und -formate wirken. Unterschiedliche Kulturgenres, etwa die der bildenden, performativen, musischen oder literarischen Ästhetik, sollen breitgefächert ihre Anwendung finden, einzelne Schwerpunktsetzungen jedoch nicht verhindern. Eines der strategischen Anliegen muss es daher sein, ein spezifisches Kulturgenres (etwa Theater) in einem Planungsraum nicht dreimal und in anderen Planungsräumen überhaupt nicht anzubieten.

 

Schließlich wird das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ersucht, die aktiven Kulturakteure und einrichtungen in ihrem Bestehen und ihrer Weiterentwicklung auch in Zukunft zu unterstützen. Dazu wird empfohlen den Akteuren ein unterstützendes Fundraisingformat für die Akquise von Fördermitteln im Bereich der Kultur zur Verfügung zu stellen.

 

 

Ursprungsdrucksache:

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die für die kulturelle Infrastrukturlandschaft notwendigen Einrichtungen und Projekte auch im Jahr 2018 nachhaltig zu sichern. Alle dafür notwendigen Schritte sind in enger Abstimmung mit den jeweiligen Kulturakteuren, ggf. neu entstandenen und entstehenden Kulturverbünden bedarfsbezogen, vor allem aber strukturiert zu implementieren. Dies gilt sowohl für die kommunalen als auch geförderten Einrichtungen und Projekte im Bezirk.

 

Insbesondere die vier folgenden Standorte stehen im kommenden Jahr vor dem Hintergrund einiger Veränderungen (Trägerwechsel, Standortwechsel und Co.) vor einer räumlichen, inhaltlichen und/oder personellen Erneuerung bzw. Ergänzung:

 

  1. Kunsthaus Flora
  2. Schloss Biesdorf
  3. Galerie M
  4. Kulturforum Hellersdorf

 

r die Standorte „Kunsthaus Flora“, „Schloss Biesdorf“ und die „Galerie M“ wird bis Ende 2018 ein inhaltliches und finanzielles Konzept erwartet, dass der BVV vorzustellen ist. Kooperationspartner und andere relevante Schlüsselpersonen sind an der Erstellung zu beteiligen. 

 

Das Bezirksamt wird im Interesse einer gut funktionierenden und vielfältigen Kulturlandschaft fernerhin ersucht, eine strategische Ausrichtung für die kommenden fünf Jahre zu entwickeln. Unter Einbezug entsprechender Kulturakteure ist ein entsprechendes Strategiepapier zu entwickeln, welches spätestens im August 2018 öffentlichkeitswirksam präsentiert werden soll.

 

Im Rahmen der anstehenden Aufgaben und Herausforderungen sollen die bestehenden Kultureinrichtungen und -projekte auch in Zukunft als ausgewiesene Kulturorte und -formate wirken. Unterschiedliche Kulturgenres, etwa die der bildenden, performativen, musischen oder literarischen Ästhetik, sollen breitgefächert ihre Anwendung finden, einzelne Schwerpunktsetzungen jedoch nicht verhindern. Eines der strategischen Anliegen muss es daher sein, ein spezifisches Kulturgenres (etwa Theater) in einem Planungsraum nicht dreimal und in anderen Planungsräumen überhaupt nicht anzubieten.

 

Schließlich wird das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ersucht, die aktiven Kulturakteure und -einrichtungen in ihrem Bestehen und ihrer Weiterentwicklung auch in Zukunft zu unterstützen. Dazu wird empfohlen, den Akteuren ein unterstützendes Fundraisingformat für die Akquise von Fördermitteln im Bereich der Kultur zur Verfügung zu stellen.


Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am 12.04.2018 o. g. Drucksache beraten und empfiehlt der BVV einstimmig, mit 15 Ja-Stimmen, den Antrag in folgender geänderter Fassung zu beschließen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen