Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Platten-Skyline
Bild: Ole Bader

Wo finde ich aktuelle Stellenausschreibungen?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin veröffentlicht regelmäßig Stellenausschreibungen. Alle Stellenausschreibungen werden auf der Karriereseite unseres Bezirkes und im Karriereportal der Berliner Verwaltung veröffentlicht.
Die Bewerbungsfristen sind dabei unterschiedlich, betragen aber grundsätzlich mindestens drei Wochen ab der Veröffentlichung im Amtsblatt. Die konkrete Bewerbungsfrist ist in der Stellenausschreibung vermerkt.
Haben Sie Interesse an einer Beschäftigung im Bezirksamt und wollen Sie regelmäßig über neue Stellenausschreibungen informiert werden, dann können Sie unseren Stellenalarm abonnieren

Sind Initiativbewerbungen (auch ohne Stellenausschreibung) möglich?

Aus rechtlichen Gründen, können wir leider keine Initiativbewerbungen sammeln und zu einem späteren Zeitpunkt bei Stellenbesetzungsverfahren berücksichtigen. Anders verhält es sich mit Initiativbewerbungen für Schüler- und Studierendenpraktika. Hier besteht laufend Bedarf.
Sie können aber unseren Stellenalarm abonnieren, um sich über aktuelle Stellenausschreibungen auf dem Laufenden zu halten.

Was gehört zu den Bewerbungsunterlagen?

Neben den üblichen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischen Lebenslauf, Schul- und Universitätszeugnisse bzw. Ausbildungs- und Qualifikationsnachweise), sollte Ihre Bewerbung ein aktuelles Arbeitszeugnis bzw. eine Dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) beinhalten. Sollte Ihnen kein aktuelles Zeugnis vorliegen, bitten wir Sie, die Erstellung eines entsprechenden Zeugnisses unbedingt einzuleiten und dieses zeitnah nachzureichen. Beschäftigte, die im öffentlichen Dienst arbeiten oder einmal beschäftigt waren, sollten unbedingt ihr Einverständnis zur Einsicht in ihre Personalakte erklären. Dazu kann beispielsweise folgender Vordruck verwendet werden:
Vordruck

Gegebenenfalls ist das Einreichen von weiteren Unterlagen erforderlich. Bitte lesen Sie hierzu die jeweilige Stellenanzeige aufmerksam durch.

Hinweis: Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu!

Hinweis für Menschen mit Behinderungen:

Sofern Sie eine Schwerbehinderung oder anerkannte Gleichstellung haben und Sie Ihre besonderen Verfahrensrechte geltend machen wollen, bitten wir Sie, uns deutlich in Ihrer Bewerbung darauf hinzuweisen.

Wie reiche Ich die Bewerbung ein?

Bewerbungen sind unter Angabe der in der Ausschreibung erwähnten Kennzahl bzw. der Stellenbezeichnung an die in der Stellenausschreibung angegebenen (E-Mail-)Adresse zu richten. Bewerbungen sollten grundsätzlich per Email eingereicht werden, um eine zügige Bearbeitung zu gewährleisten. Ihre Bewerbung und die Anlagen sollten Sie hierfür in einer Datei (als pdf.) zusammenfassen (max. 10 MB).

Die Möglichkeit der traditionellen postalischen Übersendung ist auch existent. Hierbei können Sie aber ruhig auf die Verwendung von teuren Bewerbungsmappen verzichten und dürfen die Bewerbung auch mit doppelseitig bedruckten Blättern einreichen. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Bewerbungsunterlagen nur dann zurückschicken können, wenn Sie einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag beifügen.

  • Hinweis zur Einführung des neuen E-Recruiting-Verfahren:

Um Ihnen die Bewerbung auf Stellenangebote künftig zu erleichtern, haben wir begonnen die Stellenbesetzungsverfahren im Bezirksamt schrittweise auf ein neues E-Recruiting-Verfahren umzustellen. Das onlinegestützte Verfahren ist einfach und bequem zu handhaben: Füllen Sie einfach das Bewerberformular aus und laden Sie Ihre Anlagen (z.B. Lebenslauf, Qualifizierungsnachweise) bequem hoch. Mit dem Absenden der Bewerbung legen Sie automatisch Ihr Bewerberkonto an, auf das Sie anschließend jederzeit zugreifen können. So behalten Sie den aktuellen Stand Ihrer Bewerbung immer im Blick. Für folgende Bereiche steht Ihnen unser E-Recruiting-Verfahren auf dem Job-Portal der Berliner-Verwaltung schon zur Verfügung:
- Einstellung für eine Berufsausbildung
- Einstellung zur/zum Stadtinspektorinnen und Stadtinspektoren auf Probe
Für alle anderen Stellenausschreibungen ist dagegen noch die Bewerbung via E-Mail oder auf postalischem Weg erforderlich.

Bei Fragen zur Stelle und zum Bewerbungsverfahren?

Bei allen Fragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen das Team vom Zentralen Bewerbungs- und Karrierebüro des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf gerne zur Verfügung: Sie erreichen uns unter: karriere@ba-mh.berlin.de
Fragen zu den Anforderungen und Aufgaben der ausgeschrieben Stelle, leiten wir gerne an den zuständigen Fachbereich weiter. Vom Personalservice erhalten Sie im Bedarfsfall das so genannte Anforderungsprofil, in dem die formalen Anforderungen aber auch die erforderlichen Fachkenntnisse und Sozialkompetenzen aufgeführt sind.

Was ist ein Anforderungsprofil und muss ich alle Anforderungen erfüllen?

Das Anforderungsprofil bildet die Grundlage jeder unserer Stellenausschreibungen. Wie der Name schon sagt, beinhaltet ein Anforderungsprofil alle notwenigen Qualifikationen und Anforderungen, die für die Ausübung der ausgeschriebenen Stelle notwendig sind. Dabei unterscheiden wir zwischen „Formalanforderungen“ (sogenannte KO-Kriterien), die zwingend von Bewerbenden erfüllt und nachgewiesen werden müssen sowie „fachliche und außerfachliche Anforderungen“. Bitte lassen Sie sich nicht abschrecken und beachten Sie, dass nicht alle im Anforderungsprofil aufgeführten Kompetenzen schon zum Zeitpunkt der Einstellung vorhanden sein müssen. Kompetenzen können Sie über interne Fort- und Ausbildungsmaßnahmen erwerben. Hierzu benötigen wir jedoch Ihre Bereitschaft. Sofern Sie also die Formalanforderungen (KO-Kriterien) erfüllen und eine hohe Passgenauigkeit bei den anderen Kompetenzen vorliegt, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Im Zweifel fragen Sie einfach bei uns nach.

Was passiert nach dem Eingang Ihrer Bewerbung?

  • Eingangsbestätigung
    Nach Eingang und der Erfassung Ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns zeitnah eine Eingangsbestätigung. In einigen Fällen (insbesondere bei der Einreichung von Bewerbungen in Papierform) kann es aber auch zu zeitlichen Verzögerungen kommen, so dass die Versendung der Eingangsbestätigung erst nach dem Ende der Bewerbungsfrist erfolgt.
  • Das Auswahlverfahren
    Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden alle Bewerbungen geprüft und bewertet. Neben der Prüfung auf Vollständigkeit und formaler Eignung, erfolgt die Bewertung der fachlichen Eignung. Auf Grundlage der Prüfungen und des Bewerbungsaufkommens wird entschieden, ob alle Bewerberinnen/Bewerber oder eine Vorauswahl zum weiteren Auswahlverfahren eingeladen werden.
    Da die Prüfung und Bewertung der eingegangenen Bewerbungen meist sehr arbeitsaufwendig ist, dauert es in der Regel einige Wochen bis die Einladungen zu den Vorstellungsgesprächen verschickt werden.
    Das Auswahlverfahren besteht in den meisten Fällen aus einem strukturierten Vorstellungsgespräch. Das bedeutet, dass alle Bewerberinnen und Bewerber für eine bestimmte Stelle identische Fragen gestellt bekommen. Dadurch soll eine Vergleichbarkeit zwischen den Bewerberinnen und Bewerber gewährleistet werden. Die Fragen orientieren sich an den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle. Sie sollten sich deshalb nicht nur auf fachliche Fragen, sondern auch auf situative Fragen (Wie würden Sie sich in einer bestimmten Situation, die Ihnen vorgestellt wird, verhalten?) vorbereiten/einstellen.
    Bei Stellen mit einem besonders hohen Bewerbungsaufkommen, wird teilweise ein zweistufiges Auswahlverfahren durchgeführt.
  • Bei Führungspositionen werden teilweise auch Assessment-Bestandteile eingesetzt.
    Sollten Sie zu einem Auswahlverfahren eingeladen werden, können Sie sich darauf einstellen, dass Ihnen ein Auswahlgremium von mehreren Personen gegenüber sitzen wird. Dieses besteht in der Regel aus dem/der Vorgesetzten, einem Vertreter bzw. einer Vertreterin des Personalbereiches sowie einem oder mehreren Mitglied/ern der Beschäftigtenvertretung (Personalrat, Frauenvertreterin, Schwerbehindertenvertretung). Teilweise nehmen auch andere Beschäftigte teil. Erschrecken Sie daher nicht, wenn Ihnen eine verhältnismäßig große Gruppe gegenüber sitzt. Viele der Personen sitzen im Raum, um sicherzustellen, dass das Auswahlverfahren fehlerfrei und fair abläuft.
    Sofern Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden, bitten wir Sie freundlich, den Termin zeitnah per E-Mail zu bestätigen. Sollten Sie den vereinbarten Vorstellungstermin nicht wahrnehmen können (z.B. wegen Krankheit), möchten wir Sie bitten, uns so schnell wie möglich zu benachrichtigen. Eine E-Mail an: karriere@ba-mh.berlin.de genügt.
  • Zusage und Einstellung
    Auf der Grundlage der Bewerbungsunterlagen und den Ergebnissen im Vorstellungsgespräch wird entschieden, ob ein/e geeignete Bewerber/in den Zuschlag für die Stellenbesetzung erhält. Da an der Auswahlentscheidung auch die Beschäftigtenvertretung (Personalrat, Frauenvertretung und z.T. Schwerbehindertenvertretung) beteiligt sind, kann die verbindliche Benachrichtigung etwas Zeit (in der Regel ca. 4 Wochen) in Anspruch nehmen. Nach Abschluss des Verfahrens erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber eine Benachrichtigung über eine Zu- oder Absage.

Was passiert mit den Bewerbungsunterlagen und meinen Bewerbungsdaten nach dem Verfahren?

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens und nach Ablauf von verschiedenen Anfechtungs- und Einspruchsfristen werden alle Bewerbungsunterlagen und personenbezogenen Daten der abgelehnten Bewerberinnen und Bewerber gelöscht.