Einbürgerungen und Staatsangehörigkeiten

Die bezirkliche Einbürgerungsbehörde bearbeitet Einbürgerungsanträge und nimmt Einbürgerungen vor. Sie nimmt Anträge auf Prüfung der Staatsangehörigkeit entgegen. Außerdem ist die Einbürgerungsbehörde zuständig für die Entgegennahme von Anträgen auf Beibehaltungsgenehmigungen oder Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit.
Die bezirkliche Einbürgerungsbehörde stellt Negativbescheinigungen aus und ist für das Optionsverfahren nach Staatsangerhörigkeitsgesetz zuständig. Die Zuständigkeit der entsprechenden Behörde richtet sich nach Ihrem Hauptwohnsitz im jeweiligen Wohnbezirk.

  • Aktuell gibt es keine Terminvergabe zur Erstberatung.
  • Es besteht weiterhin eine nur eingeschränkte Erreichbarkeit der Einbürgerungsbehörde.
Frau hält deutschen Reisepass

Fragen rund um das Thema Einbürgerung

Informationen zu Änderungen im Dienstbetrieb der Einbürgerungsbehörde

Eine persönliche Vorsprache in der Einbürgerungsbehörde ist nur mit Termin möglich.

Wie und wo erhalte ich Unterlagen für die Einbürgerung?

Antragsformulare erhalten Sie bei uns im Rahmen eines Erstberatungsgespräches.
Um Sie ausführlich und ohne Zeitdruck beraten zu können, führen wir unsere Erstberatungsgespräche als Terminsprechstunde durch. Eine vorherige Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich.

Wofür benötige ich eine Erstberatung?

Das Staatsangehörigkeitsrecht ist äußerst komplex. Damit für Sie keine unnötigen Kosten entstehen, sollten Sie sich in einem persönlichen Gespräch ausführlich über die Einbürgerungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten Ihres Einbürgerungsverfahrens beraten lassen. In dem Beratungsgespräch wird anhand Ihrer persönlichen Verhältnisse ebenfalls geklärt, welche Unterlagen Sie zusammen mit dem Antragsformular einreichen sollen. Auch bietet Ihnen das Gespräch die Möglichkeit, Ihre Fragen direkt mit den Sachbearbeitenden zu besprechen.
Deshalb händigen wir Antragsformulare grundsätzlich erst nach einer Erstberatung aus.

Ist das Einbürgerungsverfahren gebührenpflichtig?

Ja, die Durchführung des Einbürgerungsverfahrens ist gebührenpflichtig – auch bei Rücknahme oder Ablehnung Ihres Antrages wird eine anteilige Gebühr erhoben.

Bitte beachten Sie:
Sollten Sie einen formlosen Antrag ohne Erstberatung einreichen, dann entsteht bereits mit der Antragstellung die Gebührenpflicht – auch im Falle der Ablehnung oder späteren Rücknahme des Antrages.

Wann finden Erstberatungen statt?

Erstberatungen erfolgen in unserer Terminsprechstunde am Montag von 08:00 bis 12:00 Uhr und am Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr. Eine Vorsprache ohne Termin ist nicht möglich.

Wie kann ich einen Termin buchen?

Termine können nur online über das elektronische Terminvereinbarungssystem vereinbart werden.

Die nächsten freien Termine schalten wir für Sie zur Online-Buchung voraussichtlich wie folgt frei:

  • am 15.08.2022, ab 10:00 Uhr für den Zeitraum 22.08. – 02.09.2022

Wir bitten um Verständnis, dass aktuell Sachstandsnachfragen nicht beantwortet werden können.

Wer kann einen Termin zur Erstberatung buchen?

Bitte beachten Sie, dass wir nur Antragstellende mit Wohnsitz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf beraten können.

Wie kann ich die Einbürgerungsbehörde erreichen?

Für sonstige Fragen (keine Terminbuchungen!) erreichen Sie die Sachbearbeitenden telefonisch unter (030) 90293-2189 oder (030) 90293-2191 Dienstag und Donnerstag jeweils von 09:00 bis 10:00 Uhr.

Kartenzahlungsterminal

Zahlungsmöglichkeit

  • Eine Zahlung in der bezirkliche Einbürgerungsbehörde ist nur noch bargeldlos (girocard mit PIN) möglich.