Einbürgerungen und Staatsangehörigkeiten

Informationen zu aktuellen Einschränkungen in der Einbürgerungsbehörde – zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus

Von der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Vermeidung einer schnellen Ausbreitung des Corona-Virus sind leider auch die Mitarbeitenden im Amt für Bürgerdienste betroffen. Derzeit gilt, persönliche Kontaktsituationen so zu gestalten, dass sie beiderseits zu keiner gesundheitlichen Gefährdung führen. Die unterschiedlichen räumlichen Bedingungen in den einzelnen Ämtern lassen dies leider nicht flächendeckend zu.

Beide Aspekte bedingen temporäre oder aber dauerhafte Reduzierungen der persönlichen Vorsprachemöglichkeiten im Amt für Bürgerdienste. Das Dienstleistungsangebot wird, wenn auch reduziert, in allen Ämtern aufrechterhalten!

Notfälle werden nach vorheriger telefonischer Absprache bearbeitet.

Kundinnen und Kunden werden gebeten, sich über die Öffnungszeiten auf den Internetseiten zu informieren und die bekannt gegebenen Telefonnummern zur Klärung einer Notsituation zu nutzen. Notsituation in diesem Sinne ist eine individuelle Situation, die per Telefon oder per E-Mail im direkten Kontakt zu klären ist, um einen erforderlichen Vorsprachetermin in den Ämtern zu erhalten.

Für die Einbürgerungsbehörde gilt bis vorerst zum 17.04.2020 folgendes:

In der Einbürgerungsbehörde entfallen ab Dienstag, 17. März 2020, sämtliche öffentliche Sprechstunden. Eine Notfallsprechstunde wird eingerichtet. Hierfür ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 030 – 90293 2189 oder 030 – 90293 2191 nötig.
Auch Termine für Erstberatungen finden nicht persönlich statt, sondern – soweit möglich – telefonisch nach Terminvereinbarung unter den oben angegebenen Telefonnummern.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Zwei Reisepässe in Jeanstasche
Bild: babimu - Fotolia.com

Die bezirkliche Einbürgerungsbehörde bearbeitet Einbürgerungsanträge und nimmt Einbürgerungen vor. Sie nimmt Anträge auf Prüfung der Staatsangehörigkeit entgegen. Außerdem ist die Einbürgerungsbehörde zuständig für die Entgegennahme von Anträgen auf Beibehaltungsgenehmigungen oder Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit.
Die bezirkliche Einbürgerungsbehörde stellt Negativbescheinigungen aus und ist für das Optionsverfahren nach Staatsangerhörigkeitsgesetz zuständig. Die Zuständigkeit der entsprechenden Behörde richtet sich nach Ihrem Hauptwohnsitz im jeweiligen Wohnbezirk.

Offene Sprechstunde mit Wartemarke

Aktuelles
Bild: Mazirama/Depositphotos.com

Zur regulären Terminsprechstunde der bezirklichen Einbürgerungsbehörde wurde eine offene Sprechstunde, donnerstags in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr, eingerichtet.

Hinweis
Die offene Sprechstunde dient vorrangig der Nachreichung von fehlenden Unterlagen. Erforderlich ist die Vorlage einer Wartemarke, welche im Wartebereich der Einbürgerungsbehörde/des Standesamtes erhältlich ist. Die Ausgabe der Wartemarken kann bei hohem Publikumsaufkommen vorzeitig geschlossen werden, um eine Abarbeitung innerhalb der Öffnungszeiten zu gewährleisten.

Online-Terminvergabe

Computertaste mit dem Text "Termin vereinbaren"
Bild: momius - Fotolia.com

Online-Termine werden immer montags um 09:00 Uhr jeweils für die Folgewoche freigeschaltet. Sollten die Termine aufgrund der hohen Nachfrage bereits ausgebucht sein, versuchen Sie es bitte in der folgenden Woche erneut. Wir bitten, von telefonischen Nachfragen abzusehen.

Zahlungsmöglichkeit

Kartenzahlungsterminal
Bild: B. Wylezich - Fotolia.com
  • Eine Zahlung in der bezirkliche Einbürgerungsbehörde ist ab sofort nur noch bargeldlos (girocard mit PIN) möglich.