Korruptionsprävention

Geldübergabe von Hand zu Hand
Bild: igor/Fotolia.com

Korruption ist ein bedeutsames Thema, sowohl in der freien Wirtschaft als auch in Behörden. Als eine Form von Wirtschaftskriminalität verzerrt sie den Wettbewerb. Im öffentlichen Bereich zerstört Korruption das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die öffentliche Verwaltung; mit der Folge, dass auch Demokratie und Rechtsstaat gefährdet werden.

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin hat daher eine Zentrale Innenrevision und Korruptionspräventionsstelle eingerichtet. Diese ist gleichzeitig Anlaufstelle für die Entgegennahme von Hinweisen (auch anonym) im Zusammenhang mit dem Verdacht auf korruptes Handeln von Beschäftigten der Bezirksverwaltung im Rahmen ihrer Amtsausübung.

Anonyme Hinweisgebersystem des LKA Berlin

Das Landeskriminalamt Berlin führt ein webgestütztes anonymes Hinweisgebersystem für Korruptionsdelikte. Whistleblowern wird damit ermöglicht, über das Internet anonym Hinweise auf korrupte Sachverhalte zu geben und zugleich mit den Ermittlungsbeamten des Landeskriminalamts (LKA) über ein elektronisches Postfach in einen Dialog zu treten. Dabei wird die IP-Adresse des Hinweisgebers nicht gespeichert und damit die Anonymität garantiert. Das anonyme Hinweisgebersystem des LKA-Berlin ist im Internet über Hinweisgebersystem.de abrufbar. Zur Wahrung der Anonymität wird empfohlen, für die Abgabe von Hinweisen private Rechner zu benutzen, die nachfolgende Internetadresse zu kopieren und diese in ein neues Browserfenster einzufügen.

  • https://www.lka-berlin-hinweisgebersystem.de

Senatsverwaltung für Justiz

Bei der Senatsverwaltung für Justiz ist darüber hinaus ein Vertrauensanwalt angesiedelt. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin arbeitet mit diesem zusammen. Dieser Vertrauensanwalt steht grundsätzlich jedem Hinweisgeber als unabhängiger Ansprechpartner zur Verfügung. Er nimmt Mitteilungen entgegen, die Verdachtsmomente für ein Fehlverhalten in der öffentlichen Verwaltung (insbesondere Fälle von Korruption) enthalten und leitet den Vorgang nach Prüfung der Relevanz den zuständigen Behörden zur weiteren Verfolgung zu. Dabei wahrt er, soweit dies rechtlich möglich ist, die Anonymität der Hinweisgeber. Der Vertrauensanwalt ist über die E-Mail-Adresse vertrauensanwalt@senjustva.berlin.de erreichbar.

Bei berechtigtem Verdacht wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an eine der nachstehenden Stellen:

Anlaufstellen für die Mitteilung von Hinweisen (auch anonym möglich)l

  • Korruptionsbeauftragter des
    Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin

    Kay Döring
    (030) 90293-2403/2406 (Telefon)
    Fax; (030) 90293-2405 (Fax)
    12627 Berlin, Alice-Salomon-Platz 3, Raum 6.28
    kay.doering@ba-mh.berlin.de

  • Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin
    Zentrale Bezirkliche Innenrevision/
    Korruptionspräventionsstelle

    Bärbel Linkies
    (030) 90293-2400 (Telefon)
    (030) 90293-2405 (Fax)
    12627 Berlin, Alice-Salomon-Platz 3, Raum 6.22
    baerbel.linkies@ba-mh.berlin.de

  • Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin
    Zentrale Bezirkliche Innenrevision/
    Korruptionspräventionsstelle

    Kathrin Orthmann
    (030) 90293-2409 (Telefon)
    (030) 90293-2405 (Fax)
    12627 Berlin, Alice-Salomon-Platz 3, Raum 6.19
    kathrin.orthmann@ba-mh.berlin.de

  • Vertrauensanwalt für die Berliner Verwaltung

    Rechtsanwalt Fabian Tietz, unabhängiger Ansprechpartner
    (030) 31182-0 (Telefon)
    10719 Berlin, Kurfürstendamm 234
    vertrauensanwalt@senjustva.berlin.de

  • Zentralstelle bei der
    Generalstaatsanwaltschaft Berlin

    Oberstaatsanwalt Dr. Rüdiger Reiff
    (030) 9015-2723 (Telefon)
    (030) 9015-2727 (Fax)
    (030) 9015-2724 (Anrufbeantworter)
    10781 Berlin, Elßholzstraße 30-33
    dr.ruediger.reiff@gsta.berlin.de

    Für Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber, die ihre Anonymität gewahrt wissen wollen, ist ein Anrufbeantworter (Voicemailbox) geschaltet.

  • anonymes Hinweisgebersystem
    des Landeskriminalamt (LKA) Berlin