Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Physiotherapie

Eine Physiotherapeutin behandelt den Rücken einer Patientin

In der Physiotherapie werden durch die Anwendung geeigneter Verfahren der physikalischen Therapie bei oder nach Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates, des Nervensystems, der Atemwegsorgane und der inneren Organe deren Funktionsfähigkeit wiederhergestellt, verbessert oder erhalten.

Aufgaben, Methoden und Tätigkeitsfelder des Physiotherapeuten

Physiotherapeutische Maßnahmen werden im stationären oder ambulanten Bereich in der Therapie und Rehabilitation nach ärztlicher Diagnostik und Verordnung selbständig und individuell auf die Patientinnen und Patienten abgestimmt durchgeführt.
Außerdem können Physiotherapeutinnen und -therapeuten im Rahmen der Prävention Menschen selbständig beraten und unterstützen.
Zur Anwendung kommen dabei neben manuell durch die Therapeutinnen und Therapeuten durchgeführte Techniken auch natürliche physikalische Reize (wie z. B. Wärme, Kälte, Elektrizität) oder Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Koordination sowie zur Förderung der motorischen Grundeigenschaften. Dabei werden die Patientinnen und Patienten stets in das therapeutische Geschehen einbezogen, um sie nach Abschluss der Behandlung zur individuellen Durchführung eines für sie entwickelten Übungsprogrammes zu befähigen. Weitere Betätigungsfelder von Physiotherapeutinnen und -therapeuten sind darüber hinaus z.B. die Beratung zur Ergonomie am Arbeitsplatz oder die Unterweisung zum Einsatz geeigneter Hilfsmittel.
Die Behandlungen finden zum überwiegenden Teil in physiotherapeutischen Praxen oder Krankenhäusern statt, aber auch in Altenheimen, Rehabilitationszentren, Einrichtungen zur Eingliederung und Pflege von Menschen mit Behinderung, Sportstätten oder Wellnessanlagen/Wellnesshotels. Das Patientenspektrum in der Physiotherapie deckt alle medizinischen Fachbereiche ab. Der Beruf ist für die Patientenversorgung in Deutschland unverzichtbar.

Voraussetzungen

  • mindestens mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung
  • eine andere abgeschlossene 10jährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert
  • eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.
  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs (ärztliches Zeugnis)

Auch Menschen mit Sehbehinderungen und Blinde können diesen Beruf erlernen.

Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt in Vollzeit drei Jahre und findet in theoretischem und praktischem Unterricht an einer staatlich anerkannten Schule des Gesundheitswesens sowie für den praktischen Teil in einer Praxis oder einer Klinik statt.
Daneben besteht die Möglichkeit, Physiotherapie im Rahmen eines Modellstudiengangs (das Modell ist vorerst befristet bis 2024) zu studieren. Mit erfolgreichem Abschluss des Studiums erlangen Absolventinnen und Absolventen neben der Berufszulassung den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Entwicklungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten

Nach erfolgreicher Ausbildung können zur weiteren Qualifizierung verschiedene Fort- und Weiterbildungen absolviert werden.
Darüber hinaus gibt es weiterführende Studienmöglichkeiten, die auf eine Tätigkeit in der Forschung, der Lehre oder in leitenden Funktionen vorbereiten.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Internetseiten des