Inhaltsspalte

Forderungsmanagement

Auf einem geöffneten Aktenordner liegen ein Taschenrechner, ein Stift, mehrere Geldscheine und weitere Ordner mit der Aufschrift 'Forderungen'
Bild: DOC RABE Media / Fotolia.com

Die Dienstleistungseinheit Forderungsmanagement ist beim bezirklichen Rechtsamt angesiedelt. Sie wurde mit dem Ziel einer spezialisierten Bearbeitung offener überfälliger Forderungen des Bezirkes gebildet. Ziel einer gebündelten Forderungsbearbeitung ist es, eine effiziente und aktive Forderungsbearbeitung zu gestalten und die Fachämter sowie Serviceeinheiten von den Aufgaben des Forderungsmanagements zu entlasten. Jede ausgeglichene Forderung trägt zur Stabilisierung des bezirklichen Haushaltes bei. Dies wiederum stärkt die Leistungsfähigkeit der einzelnen Ämter und kommt jedem Bürger im Bezirk zu Gute.

Zu den Aufgaben der Dienstleistungseinheit zählen:

  • Feststellung, Geltendmachung, Sicherung und Realisierung von Forderungen gegenüber natürlichen oder juristischen Personen auf öffentlich-rechtlicher oder privatrechtlicher Grundlage einschließlich der Ausschöpfung aller individuell möglichen Zwangsvollstreckungsmaßnahmen
  • Klärung offener Forderungen
  • Konsequente Geltendmachung von überfälligen Zahlungsansprüchen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin
  • Verhandlung und Überwachung von Ratenzahlungen bei Vorliegen der Voraussetzungen
  • Beitrag zur Verringerung der Einnahmen-Außenstände durch eine Forderungsbearbeitung mit professionellen Abläufen

Wie können wir Ihnen helfen:

Die gleichmäßige Durchsetzung und Einziehung von Forderungen stellt eine gesetzliche Aufgabe der öffentlichen Verwaltung dar; diese ist gefordert, Einnahmen vollständig und zeitnah zu erheben. Daher gehört es auch zu den Aufgaben, Zahlungsrückstände auch zwangsweise beizutreiben, wenn trotz Mahnung fällige titulierte Forderungen nicht bezahlt werden. Jeder Zahlungspflichtige kann in eine missliche Lage, einen finanziellen Engpass oder sogar Notlage geraten.

Ist es einer Zahlungspflichtigen oder einem Zahlungspflichtigen nicht möglich eine Forderung rechtzeitig zu begleichen, kann eine Stundung (mit Ratenzahlung) in Betracht kommen. Durch eine frühzeitige Kontaktaufnahme zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dienstleistungseinheit Forderungsmanagement, im Vorfeld von Beitreibungsmaßnahmen, können Sie gegebenenfalls weitere Kosten, die durch kostenpflichtige Einziehungsmaßnahmen verursacht, vermieden werden. Gern stehen wir Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, um gemeinsam eine Lösung zur Klärung zu finden.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Sie können uns postalisch, per Fax, per E-Mail oder persönlich erreichen.
Bei Kontaktaufnahme per E-Mail beachten Sie bitte, dass beim Versand die Datenübertragung über das Internet ungesichert erfolgt und Ihre personenbezogenen Daten somit von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden könnten. Die angegebene Kontakt-E-Mail-Adresse des Forderungsmanagements des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin ist nicht für E-Mails mit digitaler Signatur geeignet. Eine Rückantwort durch uns erfolgt daher ausschließlich auf dem Postweg.

Sie machen den ersten Schritt und gemeinsam finden wir eine Lösung.

Es besteht die Möglichkeit bei Vorliegen der Voraussetzungen, eine Ratenzahlung zu beantragen. Hierzu stellen Sie entweder einen formlosen Antrag oder verwenden den Vordruck. Bitte vergessen Sie nicht Ihre aktuellen Einkommensunterlagen mit beizufügen.

Ihr Team des Foma

Antrag auf Ratenzahlung

PDF-Dokument (63.1 kB)