Drucksache - 0827/VIII  

 
 
Betreff: Barrierefreier S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDüberfraktionell
Verfasser:1. Brettin, Ulrich
2. Schwarz, Sabine
3. Dr. Pfeifer, Thomas
 
Drucksache-Art:AntragAntrag
   Beteiligt:Fraktion der CDU
   Fraktion DIE LINKE
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
26.04.2018 
Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag PDF-Dokument
2. Antrag - Geänderte Fassung PDF-Dokument
3. Überfraktioneller Antrag (SPD, LINKE, CDU) PDF-Dokument

Die BVV möge beschließen:

 

Dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf wird empfohlen, sich gegenüber der Deutschen Bahn AG dafür einzusetzen, den S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße im Rahmen ihrer Investitions- und Sanierungsmaßnahmen als prioritär einzustufen. Dazu soll das Bezirksamt anregen, den Bahnhof schnellstmöglich barrierefrei sowie kinder- und familienfreundlich insbesondere westlich der S-Bahntrasse (Zugang zu: zwei Wohnheime für Geflüchtete, eine Unterkunft für Wohnungs- und Obdachlose, eine Einrichtung der Jugendberufshilfe, ein Kinder- und Jugendzirkus, Zugang zum Parkfriedhof und zu einer Gedenkstätte) zu sanieren.


Begründung:

Seit einigen Jahren bereits erfährt das Gebiet links der S-Bahntrasse sukzessiven Zuwachs an sozialer Infrastruktur für die in Marzahn-Hellersdorf lebende Bevölkerung. Indes befinden sich auf geringfügiger Fläche zwei Wohnheime für Geflüchtete, eine Unterkunft für Wohnungs- und Obdachlose sowie deren Familien, eine Berufsbildungseinrichtung der Manege gGmbH sowie ein großer Kinder- und Jugendzirkus mit mittlerweile zwei größeren Trainingshallen. In diesem Zusammenhang passieren insbesondere viele Familien samt Kinderwagen, Fahrrädern und anderen familienrelevanten Utensilien den Bahnhof. Auch ältere Menschen sowie Personen mit Handicap können den Bahnhof nur unter enormen Anstrengungen benutzen. Für den Großraum Marzahn und die Bezirksregion Marzahn-Mitte sind die dort ansässigen Einrichtungen wesentliche Anlaufstellen für Kinder, Jugendliche und Familien. Bereits jetzt führt die S-Bahntrasse dazu, das Gebiet sattelitenartig vom Rest des Bezirks anzuschneiden. Der aufwendig zu nutzende Bahnhof unterstützt die Begrenzung und verlangt den Nutzer*innen erheblichen Aufwand ab. Ein Kinder- und Jugendzirkus, welcher seitens des Bezirks für eine Vielzahl an Großveranstaltungen genutzt wird sowie der Parkfriedhof Marzahn können derzeit ausschließlich durch die Nutzung einer S-Bahntreppe erreicht werden. Andernfalls müssen zwei zusätzliche km erbracht werden, um die Orte zu erreichen, was insbesondere (ältere) Menschen mit körperlichen Einschränkungen vor eine Herausforderung stellt.

 

Neben dieser starken Frequentierung dient der Bahnhof als wichtiges Nadelöhr den Clean-Tec-Buisnes-Parc via ÖPNV zu erreichen. Es ist davon auszugehen, dass den Bahnhof zukünftig viele Menschen zum Erreichen ihres Arbeitsplatzes passieren werden und die derzeitigen Kapazitäten nicht ausreichen. Die derzeitigen Zustände am Standort S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße sind unerträglich und müssen dringend überholt werden.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen