Drucksache - DS/0538/VI  

 
 
Betreff: Maßnahmen zur Lärmminderung und Verkehrsberuhigung in der Wandlitzstraße in Berlin-Karlshorst
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE.Bezirksamt
  BzStR StadtBauUm,
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
25.10.2007 
12. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr Entscheidung
13.11.2007 
14. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr vertagt   
20.11.2007 
16. (Sonder-)Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr vertagt   
11.12.2007 
17. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr vertagt   
08.01.2008 
18. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr vertagt   
12.02.2008 
19. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr vertagt   
11.03.2008 
20. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Stadtentwicklung/Bauen und Verkehr mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Umwelt/Gesundheit Entscheidung
27.02.2008 
18. Sitzung in der VI. Wahlperiode des Ausschusses Umwelt/Gesundheit erledigt   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
24.04.2008 
18. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
26.06.2008 
20. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
23.04.2009 
29. Sitzung in der VI. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag DIE LINKE. PDF-Dokument
Beschlussempfehlung Stadt/BauVerk PDF-Dokument
Vorlage z. Ktn. BA (Zwb.) PDF-Dokument
Vorlage z. Ktn. BA (Abb.) PDF-Dokument

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wurde ersucht:

zur Verminderung der Lärmbelastung der Bürger und im Sinne der Verkehrsberuhigung in der Wandlitzstraße geeignete Maßnahmen vorzusehen und der BVV bis zur Januarsitzung 2008 Bericht zu erstatten, welche Maßnahmen in welchem Zeitraum ergriffen werden können.

 

 

Begründung:

 

Die Wandlitzstraße ist in ihrem größten Abschnitt eine Straße mit sehr unebenem Kopfsteinpflaster. Trotzdem wird auf Grund ihrer Breite besonders von schweren Lkw, die diese Wohnstraße als Ausweichroute zur Ehrlichstraße nutzen, das Tempolimit von 30 km/h missachtet. Beschwerden der Bürgen hatten bisher keinen Erfolg, Geschwindigkeitskontrollen der Polizei wurden nicht während der Hauptzeiten des Schwerlastverkehrs durchgeführt und erbrachten daher kaum Ergebnisse (PKW-Fahrer halten sich auf Grund des schlechten Fahrbahnzustandes überwiegend an das Tempolimit).

 

Geeignete Maßnamen könnten z. B. Tonnagebeschränkung für den Durchgangsverkehr oder eine wechselnde Parkordnung mit entsprechenden Leitbaken nach dem Muster der Gensler Straße in Hohenschönhausen sein. Auch eine Umwidmung zur Einbahnstraße nach dem Muster der Rathausstraße am Rathaus Lichtenberg wäre denkbar.

 

Als Sofortmaßnahme sollten mit der zuständigen Polizeidirektion mehrere Geschwindigkeitskontrollen während der Zeiten des Berufsverkehrs vereinbart werden.

 

Das Bezirksamt bittet die BVV, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

Das Bezirksamt wurde gebeten, zur Verminderung der Lärmbelastung der Bürger und im Sinne der Verkehrsberuhigung geeignete Maßnahmen wie zum Beispiel Tonnagebeschränkungen für den Durchgangsverkehr, eine wechselnde Parkordnung mit entsprechenden Leitbaken oder auch eine Umwidmung zur Einbahnstraße zu ergreifen.

 

Bei der Wandlitzstraße handelt es sich um eine Wohnstraße. Sie verfügt über eine Fahrbahnbreite von ca. 6,00 m und ist von unebenem Kopfsteinpflaster geprägt.

 

Um den tatsächlichen Durchgangsverkehr festzustellen, wurde durch das Amt für Bauen und Verkehr ein Dialog-Display aufgestellt. Damit war es möglich, die tatsächliche durchschnittliche Befahrung der Wandlitzstraße zu dokumentieren und auszuwerten. Das Dialog-Display misst die Daten seit dem 01. August 2008 in der Zeit von 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Weiterhin gibt das Dialog-Display Aufschluss darüber, welche Fahrzeugklassen die Straße befahren und in welcher Geschwindigkeit. Die Fahrzeugklasse gliedern sich wie folgt auf:

Klasse 1     Fahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 0        bis 3,5 m

Klasse 2     Fahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 3,6     bis 6,7 m

Klasse 3     Fahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 6,8     bis 9,1 m

Klasse 4     Fahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 9,2     bis 11,5 m

Klasse 5     Fahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 11,6   bis 30,00 m.

 

Die Verkehrsdatenanalyse im Zeitraum 01. August 2008 bis zum 31. Januar 2009 hat ergeben, dass täglich durchschnittlich 382 Fahrzeuge der Klassen 1 - 5 die Wandlitzstraße in Richtung Blockdammweg fahren.

 

Über den Tag verteilt bleibt die Anzahl der durchfahrenden Fahrzeuge relativ stabil. In den Früh- und Nachmittagsstunden ist die Anzahl der Fahrzeuge leicht erhöht. Hier ist überwiegend von Anwohnerverkehr auszugehen.

 

Die durchschnittlich gemessene Geschwindigkeit der Fahrzeuge (85 %) beträgt 30 - 40 km/h.

Im Durchschnitt fuhren 23 Prozent der LKW zu schnell.

 

Nachdem die Messwerte des Dialog-Displays über einen repräsentativen Zeitraum vorliegen und damit aussagekräftige Fakten zur Verfügung stehen, kann eingeschätzt werden, dass die Befahrung der Wandlitzstraße im normalen Bereich einer Nebenstraße liegt.

In vergleichbaren Straßen, wie in der Straße Am Breiten Luch in Berlin-Hohenschönhausen und in der Rudolf-Seiffert-Straße in Berlin-Lichtenberg, verkehren täglich bis zu 550 Fahrzeuge in eine Richtung.

 

Die Anordnung von versetzten Parkflächen wird auf Grund der erhobenen Daten für nicht erforderlich gehalten.

 

Auch eine Umwidmung zur Einbahnstraße würde nicht sinnvoll sein, da dadurch der Verkehrsfluss zu schnell werden würde.

 

Aus vorgenannten Gründen hält das Bezirksamt gegenwärtig keine verkehrsorganisatorischen und baulichen Maßnahmen für erforderlich.

 

Das Dialog-Display wird in den Osterferien 2009 (15./16. KW) umgesetzt.

 

 

 

Berlin, den             .03.2009

 

 

Emmrich                                                                                Geisel

Bezirksbürgermeisterin                                                         Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Verkehr

 

 

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen