Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und asylsuchende Familien

Button mit Integration
Bild: kebox - Fotolia.com

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) sind Kinder und Jugendliche, die ohne Begleitung eines gesetzlichen Vertreters in die Bundesrepublik Deutschland einreisen oder nach der Einreise ohne Begleitung zurückgelassen werden.
Seit 2005 ist gesetzlich geregelt, dass alle ausländischen Kinder und Jugendliche, die unbegleitet nach Deutschland einreisen, durch das Jugendamt in Obhut zu nehmen sind, wenn sich weder Personensorge- noch Erziehungsberechtigte im Inland aufhalten. Nach einer dreimonatigen Inobhutnahmephase, in der u.a. eine Alterseinschätzung, Klärung des Gesundheitszustandes und Anregung einer Vormundschaft stattfinden, werden die Kinder und Jugendlichen nach einem Quotenschlüssel den Berliner Jugendämtern zugewiesen. Diese prüfen den Bedarf der jungen Menschen und suchen eine geeignete Anschlussunterbringung, in der die Kinder und Jugendlichen sozialpädagogisch betreut werden. Dabei gibt es verschiedene Jugendhilfeträger, die sich besonders auf die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen spezialisiert haben und dementsprechend Kenntnisse über die rechtlichen und kulturellen Gegebenheiten haben.
Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf begleitet diese Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden und arbeitet eng mit den Jugendhilfeträgern, Vormündern, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Schulen und vielen mehr zusammen, um den jungen Menschen ein Ankommen in Deutschland zu ermöglichen.

Asylsuchende Familien

Seit dem Jahr 2015 ist die Zahl der nach Deutschland gekommenen asyl- und schutzsuchenden Menschen stark angestiegen. Darunter befinden sich viele Familien aus unterschiedlichen Nationen, welche in Unterkünften des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) leben und auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.
Aus diesem Grund entstand im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf am 01.01.2019 das Team UMF & asylsuchende Familien.
Das Team ist Ansprechpartner für Eltern, Angestellte der LAF-Einrichtungen und andere Institutionen im Bezirk und informiert gern über mögliche und geeignete Beratungs- und Hilfsangebote. Die Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen des Teams sind geschult in aufenthaltsrechtlichen Fragen und mit vielen Institutionen und Trägern im Bezirk vernetzt.
Ziel der Arbeit ist es, Eltern in der Wahrnehmung ihrer elterlichen Verantwortung zu stärken, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu fördern und sie vor Gefahren zu schützen. Das Aufgabenfeld umfasst die Vorbeugung von Krisen- und Konfliktsituationen in Familien und die Zusammenarbeit mit Eltern, welche bei der Suche nach tragfähigen Lösungen unterstützt werden.
Mit Hilfe von Sprachmittlern, prüfen und installieren die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter des Teams gemeinsam mit den Familien Anträge auf Hilfen zur Erziehung gemäß Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII).
Sie begegnen kultureller Vielfalt offen und arbeiten ressourcen- und lebensweltorientiert, um Eltern und Kinder in ihrer besonderen Lebenssituation zu unterstützen.

Team UMF & asylsuchende Familien

Koordination

Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter

Wichtige Rufnummern

  • Integrationsbeauftragter
    Dr. Thomas Bryant (030) 90293 2060

  • Koordination für Flüchtlingsfragen
    Susan Hermenau (030) 90293 2019
    Francisco Jose Cardenas Ruiz (030) 90293 2062

  • Hotline-Kinderschutz – (030) 61 00 66 –
    • mehrsprachig, rund um die Uhr und auf Wunsch anonym
  • Kindernotdienst – (030) 61 00 61 –
    • für Eltern und Kinder bis 14 Jahre
  • Jugendnotdienst – (030) 61 00 62 –
    • für Jugendliche ab 14 Jahre
  • Mädchennotdienst – (030) 61 00 63 –
    • für Mädchen und junge Frauen von 12 bis 21 Jahre
  • Kontakt- und Beratungsstelle e.V. (KuB) – (030) 61 00 68 00 –
    • für Kinder und Jugendliche, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist

Downloads

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Deutsch

PDF-Dokument (1.9 MB)

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Englisch

PDF-Dokument (3.6 MB)

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Französisch

PDF-Dokument (2.2 MB)

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Russisch

PDF-Dokument (2.1 MB)

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Türkisch

PDF-Dokument (3.6 MB)

Kinderschutz: Was Jugendämter leisten Fragen und Antworten Arabisch

PDF-Dokument (862.1 kB)

Kinderschutz in Berliner Einrichtungen für geflüchtete Menschen Ein Leitfaden

PDF-Dokument (252.8 kB)