Inhaltsspalte

Bürgerhaushalt 2020/2021: Verdoppelung der abgegebenen Stimmen

Pressemitteilung vom 12.02.2019

Mit knapp 15.000 Stimmen – und damit fast doppelt so vielen wie beim letzten Bürgerhaushalt – haben Bürgerinnen und Bürger, Kinder und Jugendliche des Bezirks zu Beginn des Jahres ihre Favoriten aus den Vorschlägen zum Bürgerhaushalt 2020/2021 ausgewählt. Nun steht nach der Auszählung der Stimmen im Internet eine Rang- und Reihenfolge der Vorschläge fest.

Bei den Vorschlägen zum Bürgerbudget zur schnellen Realisierung, bei dem ein einzelner Vorschlag nicht mehr als 20.000 Euro und alle zusammen 200.000 Euro im Jahr kosten dürfen, machte der Vorschlag von Kindern und Jugendlichen „Vom Bürgerhaushalt zum Schülerhaushalt: Selbstbestimmung an Schulen fördern!“ das Rennen. Ebenfalls weit vorn liegen zum Beispiel die Vorschläge „Kunstwerke im öffentlichen Raum restaurieren“ und die Anbringung von Erläuterungsschildern zu Persönlichkeiten und Orten im öffentlichen Raum. Im Stadtteil Biesdorf erlangte der Vorschlag „Verteilerkästen an den Straßen von Biesdorf verschönern“ die meisten Stimmen und im Stadtteil Kaulsdorf gewann der Vorschlag „Schutz von Bienen und anderen Bestäubern/Insekten im Bezirk“.

Bei zehn führenden Vorschlägen, die mehr als 20.000 Euro kosten und nach Prüfung in den regulären Haushalt 2020/2021 des Bezirksamts eingehen können, liegen beispielsweise die Vorschläge „Schulgarten der Kiekemal-Grundschule wiederbeleben“ und „Zugänge zum Wuhletal barrierefrei gestalten“ weit vorn.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle äußerte sich sehr erfreut über die lebhafte Resonanz: „Die Verdoppelung der abgegebenen Stimmen – vor allem im Internet – und die zahlreichen Vorschläge zeigen beeindruckend das Engagement von Bürgerinnen und Bürger sowie die Akzeptanz des Bürgerhaushalts. Unser Bezirk ist da auf einem guten Weg und ich freue mich auf die neuen Projekte und ihre Umsetzung, die im Bezirk sichtbare Zeichen setzen werden.“

Die erneut gestiegene Beteiligung sowohl bei den abgegebenen Vorschlägen als auch der Abstimmung zeigt, dass sich die Anstrengungen der letzten Monate gelohnt haben. Die Steigerung ist nicht nur auf die frühe und umfassende Öffentlichkeitsarbeit mit Flyern und Plakaten, Buswerbung und Infoscreens in Bürgerämtern zurückzuführen, vielmehr ist die bewährte Einbindung der Stadtteilzentren, der Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung, der Wohnungsunternehmen, Schulen, Sportvereine und Jugendeinrichtungen, der bezirklichen Beiräte sowie vieler weiterer Akteure im Bezirk positiv zu werten.

Der Bürgerhaushalt 2020/2021 startete im September 2018. In allen neun Stadtteilen und im Internet diskutierten Bürgerinnen und Bürger zahlreiche Anregungen zur Verbesserung des Lebensumfeldes und brachten 282 Vorschläge in den Bürgerhaushalt ein.

Alle Abstimmungsergebnisse stehen im Internet unter www.mischen-sie-mit.de online, dort werden auch fortlaufend alle weiteren Informationen zum Bürgerhaushalt veröffentlicht.