Volkssolidarität eröffnet interkulturelles Nähcafé in Marzahn-Mitte

Interkulturelles Nähcafé der Volkssolidarität
Bild: Interkulturelles Nähcafé
Pressemitteilung vom 04.08.2016

Am Dienstag, den 9. August 2016, um 17:00 Uhr, eröffnet die Volkssolidarität das “Interkulturelle Nähcafé” in Marzahn-Mitte und freut sich auf Besucher.

Das interkulturelle Nähcafé im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte soll als Raum der Begegnung für neue und alte Nachbarinnen und Nachbarn dienen. Im Nähcafé können sich Frauen über gemeinsame Handarbeiten bei einer Tasse Tee oder Kaffee besser kennenlernen und austauschen, können gemeinsam ein Talent fördern und Wissen weitergeben – und das fernab von Flüchtlingsunterkünften, den eigenen vier Wänden oder von Alltagsstress.

In angenehmer Atmosphäre können Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks Marzahn-Hellersdorf jegliche Näh- und Handarbeiten ausführen und dabei mit alten und neuen Nachbarinnen und Nachbarn ins Gespräch kommen. Sie können Kleidung nähen, umgestalten oder reparieren, stricken, häkeln oder sticken. Das
Nähcafé ist wie folgt geöffnet:

  • Montag 10:00 bis 16:30 Uhr
  • Dienstag 10:00 bis 16:30 Uhr
  • Donnerstag 10:00 bis 18:00
  • Freitag 10:00 bis 18:00

In Zukunft sollen zusätzlich mittwochs Handarbeitsschulungen angeboten werden.
Dank beeindruckend vieler Spenden stehen 18 Nähmaschinen, eine Strickmaschine, unzählige Stoffe, Wolle und jegliches weiteres Handarbeitszubehör zur Verfügung. Eigenes Material kann gern mitgebracht werden. Die Nutzung des Nähcafés ist kostenlos.

Das interkulturelle Nähcafé ist ein Gemeinschaftsprojekt von Cordula Bienstein vom bezirklichen Migrationssozialdienst und Martina Polizzi im Rahmen der Projekte „Fortführung einer Willkommenskultur und einer lebendigen Nachbarschaft für und mit Flüchtlingen im Stadtteil Marzahn Mitte“ und „Plattform für interkulturellen Austausch und Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Herkunft im Stadtteil Marzahn-Mitte“ in Zusammenarbeit mit dem STZ Marzahn-Mitte. Träger dieser Projekte und Einrichtungen ist die Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V..

Martina Polizzi und Cordula Bienstein können es nach der langen Vorbereitungszeit kaum erwarten, dass das interkulturelle Nähcafé nun endlich in Betrieb geht.
Martina Polizzi: „Ich freue mich besonders auf den interkulturellen Austausch in unserem Nähcafé und stehe den Besucher*innen mit Rat und Tat zur Seite. Es ist mir eine große Freude, mein Hobby an den Arbeitsplatz zu holen und es so mit Gleichgesinnten zu teilen.“
Cordula Bienstein: „Vielleicht können in unserem Nähcafé in Zukunft – beispielsweise zur Weihnachtszeit – selbst Kreationen für den guten Zweck hergestellt werden, mit denen wir andere Projekte hier im Bezirk unterstützen.“

Interessentinnen und Interessenten, die das Nähcafé nutzen wollen, kommen einfach zu den Öffnungszeiten vorbei. Wer selbst Kurse anbieten möchte, meldet sich bitte vorab bei Martina Polizzi und Cordula Bienstein unter der Nummer 030 – 93 02 38 15 oder per E-Mail an msd@volkssolidaritaet.de an.
Martina Polizzi und Cordula Bienstein freuen sich über jegliche Unterstützung.