Drucksache - DS/1056/VIII  

 
 
Betreff: Fahrradstraße für die Rummelsburger Bucht
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE.Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste
   
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungBeschlussempfehlung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
13.12.2018 
25. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste Entscheidung
22.01.2019 
24. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste vertagt   
26.02.2019 
26. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
26.03.2019 
27. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
21.03.2019 
29. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin vertagt   
13.06.2019 
32. Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag DIE LINKE. PDF-Dokument
BE ÖOVBd PDF-Dokument
Anlage BE  

Der Ausschuss Öffentliche Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme der Drucksache 1056/VIII in folgender geänderter Fassung:

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen den Radweg an der südlichen Seite der Hauptstraße (Rummelsburg) zwischen der Lichtsignalanlage auf Höhe der Karlshorster Straße und der Hauptstraße 4 (NORMA-Markt) in beide Richtungen freizugeben.

 

Begründung:

Durch die Mitglieder des Ausschusses wurde eine Änderung beschlossen, da dem Konzept einer Fahrradstraße nicht gefolgt werden konnte.

Es gibt keinen Radweg auf der Hauptstraße in Rummelsburg zwischen Gustav-Holzmann-Straße und Karlshorster Straße. Die Radfahrer dürfen den Gehweg mit benutzen. Dieser wird insbesondere zwischen Schlichtallee und Karlshorster Straße stadteinwärts sehr eng. Auf der Hauptstraße herrscht ein starker Autoverkehr, so dass Radfahren dort gefährlich ist. Der Gehweg wird durch Fußgänger, besonders vor dem S-Bahnhof Rummelsburg, stark frequentiert.

Text des Ursprungsantrages:

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, ob die Straße „An der Bucht zu einer Fahrradstraße gewidmet werden kann. Darüber hinaus sollte die Strecke vom nordwestlichen Ende der Straße bis zum Fußngerüberweg zur Karlshorster Straße ebenfalls als Fahrradstraße gekennzeichnet werden. Die Einbahnstraßen-Reglung ist dabei für Fahrräder aufzuheben. Durch geeignete Beschilderung sollte schon auf der Hauptstraße auf die Fahrradstraße hingewiesen werden.

 

Abstimmungsergebnis: 9 / 0 / 3

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen