Drucksache - DS/0927/VIII  

 
 
Betreff: Zukunftsgewandte Sportförderung im Bezirk
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:BVO Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
  BzStR SchulSpOrdUmVer,
Drucksache-Art:Antrag zur BeschlussfassungVorlage zur Kenntnisnahme (Abb.)
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
20.09.2018 
22. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin überwiesen   
Schule und Sport
16.10.2018 
23. Sitzung in der VIII. Wahlperiode des Ausschusses Schule und Sport ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
15.11.2018 
24. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin Entscheidung
21.11.2019 
37. Sitzung in der VIII. Wahlperiode der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag BVO Bündnis 90/Die Grünen PDF-Dokument
BE Schule/Sport PDF-Dokument
VzK (Abb.) PDF-Dokument

Die Bezirksverordnetenversammlung hat beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, inwiefern es möglich ist, geeignete Räumlichkeiten im Bezirk auch E-Sportvereinen zur Verfügung zu stellen.

 

 

Das Bezirksamt bittet die Bezirksverordnetenversammlung, Folgendes zur Kenntnis zu nehmen:

 

Dem noch relativ neuen „E-Sport“ fehlt die Anerkennung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Dies wäre nötig, um den E-Sport den anerkannten „klassischen“ Sportarten gleichzusetzen. In einem erst in diesem Jahr erstellten und veröffentlichten Rechtsgutachten des DOSB wird dies bestätigt.

 

Die Einschätzung des DOSB hat Auswirkungen auf eine Förderfähigkeit. Denn Vereine, die E-Sport anbieten, sind im Land Berlin gemäß der fehlenden Anerkennung des DOSB nicht sportförderungswürdig. Deshalb kann diesen Vereinen Räume nur entgeltpflichtig zur Verfügung gestellt werden.

 

Darüber hinaus ist festzuhalten, dass der „E-Sport“ eher eine schnelle Internetanbindung, sehr gute technische Ausstattung und stille Rückzugsmöglichkeiten für Trainings- und Erholungsphasen, denn einer großen Halle mit Feldlinienmarkierungen oder eines großen Sportplatzes mit Balltoren bedarf. Insofern sollten interessierte E-Sport-Vereine und -gruppierungen ihr Augenmerk vielleicht eher auf Gewerbeeinheiten wie Büros oder auf teils relativ günstig anzumietende Räumlichkeiten bei sozialen Trägern legen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksparlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen