E-Mail-Verkehr

Hinweise zur elektronischen Kommunikation

Es gelten die nachfolgend dargestellten technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen:

1. E-Mail-Verschlüsselung (S/MIME):

Das Bezirksamt Lichtenberg ist technisch in der Lage, verschlüsselte E-Mails entgegen zu nehmen. Voraussetzung für eine verschlüsselte Kommunikation ist allerdings die vorherige Einrichtung der Kommunikationsbeziehung und der Austausch der öffentlichen Schlüssel und Zertifikate zwischen beiden Kommunikationspartnern.

2. Dateianhänge:

Dateien, die mit einem Kennwort geschützt und/oder verschlüsselt oder als selbstextrahierende (*.exe)
Dateien umgewandelt wurden, werden nicht an das Empfängerpostfach weitergeleitet. Das gleiche gilt für Dateien, die automatisierte Abläufe oder Programmierungen (zum Beispiel Makros) enthalten.
Sollte ein Dateianhang abgelehnt werden, werden Absender und Empfänger darüber informiert.

Sofern den E-Mails Dateianhänge beigefügt werden ist zu beachten, dass nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützt werden können. Folgende gängige Dateiformate können aktuell verarbeitet werden:

  • PDF/A-1 Adobe Acrobat (*.pdf)
  • Textdateien beziehungsweise Dateien aus Textverarbeitungsprogrammen im Rich Text oder TXT-Format(*.rtf, *.txt)
  • Microsoft Word ab Version Word 2007 (*.doc, *.docx)
  • Microsoft Excel ab Version Excel 2007 (*.xls, *.xlsx)
  • Microsoft Powerpoint ab Version Powerpoint 2007 (*.ppt, *.pptx)
  • Für Bilder die Formate (.jpg, *.gif, *.tif)
    Alle genannten Dateiformate können auch in ZIP-komprimierter Form (
    .zip) eingereicht werden.

Aus technischen Gründen können E-Mails mit einer Gesamtgröße von mehr als 100 Megabyte (entspricht einer E-Mail mit etwa 65 Megabyte großem Anhang) nicht entgegen genommen werden.

3. E-Mails mit Viren und Umgang mit SPAM-Mails:

E-Mails mit ausführbaren Dateien (zum Beispiel *.exe, *.bat) werden intern nicht an den Empfänger wei- tergeleitet. E-Mails mit einem Virus werden ungelesen gelöscht. E-Mails mit kommerziellen Absichten (SPAM-Mails) werden gefiltert. In allen genannten Fällen erfolgt eine Informationen über den nicht bewirkten Zugang für den Empfänger bzw. Absender (Postfachbesitzer) im Bezirksnetz.

4. WebFomulare

Der Datenaustausch bei der Bearbeitung von WebFormularen erfolgt verschlüsselt unter Nutzung der SSL-Technologie mit einem 256 Bit-Verschlüsselungsalgorithmus. Zur Nutzung dieser WebFormulare wird ein Browser benötigt, der die Verschlüsselung unterstützt (beispielsweise Internet Explorer, ab Version 11 oder Firefox ESR).

5. Eröffnung von Zugängen für die rechtsverbindliche elektronische Kommunikation

Als Gegenstück zur papierbezogenen Post kann das Bezirksamt Lichtenberg De-Mails empfangen. Die Adressliste der teilnehmenden Ämter ist unter http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/allgemeine-seiten/artikel.684025.php abrufbar. Für den Versand und den Empfang wird vom Kommunikationspartner ein De-Mail-Postfach benötigt. Informationen zur De-Mail und weitere Voraussetzungen zur Nutzung und den Versandoptionen sind bei der zuständigen Senatsverwaltung unter http://www.berlin.de/sen/inneres/moderne-verwaltung/e-government/vertrauensdienste/de-mail/artikel.152983.php verfügbar.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit dem Bezirksamt Lichtenberg und gelten nicht für andere Behörden Berlins oder bei Verweisen auf Angebote Dritter.